Donnerstag, 26. September 2013

Raus aus der Uni..

..und ab zum Amt! (lol..)
Das lasse ich aufgrund persönlicher Bezugnahme mal unkommentiert. Wie der Titel aber zurecht suggeriert bin ich ab heute kein Student mehr. Ein bisschen traurig macht mich das schon, denn der Status "Student" bringt ja schon einige Vorteile mit sich und entschuldigt einiges (unter Umständen).
Jedenfalls habe ich heute meine ca. 140 Seiten (81 Haupttext; 39 Anhang) starke Masterarbeit abgegeben. 
Mal ein kleiner Exkurs über die Voraussetzungen an der HHU:
- Die Arbeit zwei mal gebunden abgeben (kostete inkl. Druck 23,30)
- Der Umfang sollte approx. 80 Seiten umfassen (= ca. 24.000 Wörter)
- Die Arbeit als digitale Word-Datei zusätzlich zwei Mal auf eine CD kopieren
Angemeldet habe ich meine Arbeit am 22. April und hatte demzufolge bis zum 22. Oktober Zeit fristgerecht abzugeben. Da ich aber meine Regelstusienzeit  nicht überschreiten wollte, für diesen Überzug auch kein Bafög mehr kriegen würde, wollte ich die unbedingt vor dem Ende des Sommersemesters abgeben; so macht das Amt auch keinen Stress (diese da es eine Exmatrikulationsbescheinigung will und direkt das Abschlusszeugnis, dass ich vielleicht in zwei bis drei Monaten kriege :D) und das finanzielle Straucheln zieht sich nicht unnötig in die Länge.

Da ich mit Germanistik (nicht Lehramt) einen ziemlich ausgelutschten und brotlosen Studiengang studiert habe, werde ich einige Zeit benötigen, um eine positive Zusage auf eine Bewerbung zu erhalten; bin mal gespannt, wie lange. ich bewerb mich schon eifrig und habe auch absolut keine Lust, länger als unbedingt nötig am sozielen Tropf zu hängen (und damit behördlich nackt zu sein). Die Freude über das evtl. baldige Arbeiten und Geldverdienen sind aber schon am Keimen, auch wenn das mehr als die Hälfte des Tages/Lebens okkupiert D: #leistungsgesellschaftjuchei

An dieser Stelle möchte ich die Fragen: "und was willst du damit später machen?" oder "als was willst du mal arbeiten?" beziehungsweise "wo?" etwas beantworten. Ganz plump: Ich habe keine besonderen Leidenschaften. Ich beneide Leute, die mit 18 schon wissen, was sie wollen und wohin aber bei mir ist das bis heute nicht der Fall. Wissen tu ich lediglich, was ich nicht will. In diesem Sinne bewerbe ich mich breitgefächert und hoffe, meine bisherigen Erfahrungen reichen da aus (oder ich kriege aufgrund meiner Nachweise eine Chance..), denn ohne Erfahrung (am besten Jahre lang und noch besser im Ausland) geht ja irgendwie ziemlich wenig heute, was schade ist, aber das ist ein anderes Thema und hier müsste ich über meine Ansichten und politischen Gedankengänge (die Freiheit und Gleichheit tangieren) ausformulieren.

Der Eintrag wird eh wieder zu lang, von daher stoppe ich mal hier, ich vergesse eh, was ich schreiben wollte ugu. Muss/will mir eh angewöhnen hier mal wieder etwas aktiver zu werden ♥ 
Auf Wiederlesen!

Kommentare:

AppLchan hat gesagt…

Glückwunsch mein Liebling, die Zukunft wird sicher rosig - zumindest versuche ich sie dir einwenig zu versüßen, trotz eventuell(/wahrscheinlich) auftretender Problemen <3

Der O!! hat gesagt…

Auch von mir Glückwunsch und alles Gute. Hoffe das du eine gute Stelle findest wo es dir auch Spaß macht.