Freitag, 28. Dezember 2012

Alle Jahre wieder!

Dieses sogar mal pünktlich! 
 
Vorherrschendes Gefühl für 2013?
Panik und Unlust


2012 zum ersten Mal getan?
An der AnimagiC teilgenommen, Sport getrieben, Nürnberg gesehen, Redaktionspraktikum gemacht und in der Folge journalistisch gearbeitet.

2012 nach langer Zeit wieder getan?
Weiter weg gereist (Nürnberg), Praktikum absolviert (gearbeitet lol), Nachts durchgemacht und Filme geguckt bzw. ins Kino gegangen.

2012 leider gar nicht getan?
Musical gesehen, Städte NRWs besucht

Wort des Jahres?
#yolo, nutsa

Zugenommen oder abgenommen?
Beides!

Stadt des Jahres?

Bad-Breisig!  (*´・v・)

Alkoholexzesse?
Nein, kann mich (Gott sei Dank) nicht überwinden!

Haare länger oder kürzer?
Immer weniger.

Mehr ausgegeben oder weniger?
Mehr; ich glaube, weniger wird zu Lebzeiten nicht mehr passieren :<

Krankenhausbesuche?
Nein, nicht mal einen normalen Hausarzt lol

Verliebt? 
So sehr, dass es in meiner Brust zerrt, gegen sie drückt und mich nach vorne treibt.

Most called person? / Die schönste Zeit verbracht mit? / Die meiste Zeit verbracht mit?
Poetine ♥

Song des Jahres?
澤野弘之 – βιοζ (feat. )
Sawano Hiroyuki – bios (feat. Kobayashi Mika)

Buch des Jahres?
Max Frisch - Homo Faber
Kaindl, Klaus (2004): Übersetzungswissenschaft im interdisziplinären Dialog. Am Beispiel der Comicübersetzungen. Tübingen: Stauffenburg Verlag.

TV-Serie des Jahres?
Gossip Girl und Fate/Zero!

Film des Jahres?
K-On! Movie, Cloud Atlas, twilight breaking dawn part 2

Erkenntnis des Jahres?
Im Grunde habe ich keine neue Erkenntnis gewonnen dieses Jahr. Viel mehr haben sich vorherige bestätigt oder ausgebaut. Das wären im Grudne aber mehr negative als positive. Positive Erkenntnis habe ich dahingehend erlebt, als dass es mir beinahe gelingt, nicht mehr allzu viel so ernst zu nehmen und Dinge ruhiger anzugehen.
Ach, eine erhellende Erkenntnis war auch festzustellen, dass ich, wenn es sich vermeiden lässt, nicht in einer Printmedienredaktion arbeiten möchte!

Dinge auf die ich gut hätte verzichten können?
Das vor Augen führen der persönlichen Schwächen und in der Folge eines Gefühlsausbruchs in fremden vier Wänden.
Die Hilflosigkeit gegenüber gewissen Umständen und Situationen.
Falsch gewählte Worte und falsch ausgeführte Entscheidungen/Taten.

Schönstes Ereignis?
Gemeinsame Zeit und Zweisamkeit auf Couch und Bett (nicht primär erotisch gemeint) und somit jedes Treffen mit meinem Mäuschen.
Die 1,0 auf eine Hausarbeit

2012 war mit einem Wort?
Hochtief