Donnerstag, 8. Juli 2010

Die Not macht bekanntlich erfinderisch...

...und trägt im universitären Kontext sogar etwas zur Modernisierung und Aufklärung bei. VERDAMMT, sie trägt sogar dazu bei, dass tradierte Institutionen sich öffnen!!
Blocksatz
Damit eingeleitet dreht es sich, wie so oft, um die hiesige Universität. Diese leidet ja, dem geneigten Leser wohl vielleicht bekannt, unter einem mehr oder weniger drastischen Raumproblem. Selbst das neue Fachbereichsgebäude 02 dämpft das nur marginal. Demzufolge "outsourced" die Uni einige Veranstaltungen und mietet mitunter skurrile Räumlichkeiten wirtschaftlicher Unternehmen in teils fragwürdigen Lokalitäten an. So gibt es hier am Platz einen "AOK-Raum", in den man von draußen komplett gucken kann. Sehr schickes Feeling würde ich sagen XD

Nun aber der Hammer schlechthin. Vorher aber bisschen ausgeholt sei daran erinnert, dass Wissenschaft (= Universität) und Glaube (= Kirche), rein geschichtlich gesehen, sich lange Zeit nicht so grün waren, wie sie es aufgeklärt eigentlich sein sollten. Geschweige denn von der modernen Einstellung und Gesetzgebung etc pp... Religion ist immer noch ein heikles Thema, aber der Wissenschaft ist das egal bzw. versucht sie daran was zu ändern und die Kirche schlägt sogar mit ein..

DENN, im nächsten Semester findet eine Vorlesung in einer Kirche in der unmittelbaren Nähe zur Uni statt. Auf meine Frage, was man denn mit der Technik macht (die Akustik da wird wohl sakral sein), kam von der Professorin nur ein müdes Lachen mit einer freudigen Gegenfrage in das dasselbe Themengebiet. Des Weiteren haben alle "Pech", die aus diversen Gründen keine evangelisch protestantisch, einfach christliche, Kirche betreten wollen. Die Professorin selbst meinte, dass sie nie freiwillig in eine ginge, wenn es eben nicht nötig wäre. Warum die Kirche sich verkauft ist wohl klar.. Geld braucht jeder heutzutage. Aber diese ganze Geschichte ist so unglaublich abstrus, dass es fast schon wieder das genialste der Erde ist.

Außerdem möchte sie die Vorlesung, ganz so wie es sich in einer Kirche gehört, mächtig von der Kanzel halten und sie freue sich schon darauf. Ich werde mir das angucken, obwohl ich die Vorlesung hinter mir habe und nicht mehr benötige.. das muss ich mir einfach geben. Damit ein Ende von lustigen Geschichten aus dem Fachbereich 05 (Gesellschaftswissenschaften).

Zum nächsten, eben erfahrenen, Thema. Fachbereich 02 (Sprach- und Literaturwissenschaften). Wie gesagt hat dieser, mein (lol), Fachbereich ja ein neues Gebäude zwecks akutem Platzmangel und Menschenüberschuss. Die neuen Räumlichkeiten in diesem Gebäude haben teils keine Tafeln und sind lediglich mit Beamern ausgestattet. Recht unflexibel für spontane Dinge.. und so kam man da auf die Idee, einen Kooperationsvertrag mit Apple abzuschließen und 600 iPads für die Studierenden zu ordern, damit eben und so.. ihr wisst, wozu das Ding nicht seinen Zweck hat XD

Jedenfalls laut einem Professor extrem teure Angelegenheit.. warum man nicht gleich Tafeln gekauft habe, wurde leise und sporadisch mit "Werbung" erklärt. Nun denn, sei es drum.. ich zahle teure Gebühren für solche sinnvollen Entscheidungen und hoffe zumindest in meinem Studium einmal so ein Gerät anfassen zu dürfen. Übrigens haben "wir" die Erlaubnis an den Apps rumzuprogrammieren bzw. diese anzupassen.. inwiefern das im Sinne der Sache ist, ist eine andere Geschichte. Allerdings liegen die Geräte für jeden noch verschlossen irgendwo rum.. xD'

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und auf Wiederlesen :]

Keine Kommentare: