Sonntag, 27. Dezember 2009

Nur für...

...die kleine liebe Tinahh~ ♥♥♥

Das gesagt meint Edith nun Folgendes:
Düsseldorf ist in den teilen die ich bis jetzt sah doch recht hässlich und ich lerne Kassel irgendwie zu schätzen. Lässt man die eigentlich Zentrale Lage, dennoch suboptimal für meine Bedürfnisse, außen vor, hat die Stadt auf den zweiten Blick recht schnieke Ecken ... es brauchte nur Zeit.

Ansonsten gestaltet sich der Blogeintrag hier als, zumindest geplant, trocken und neutral reflektiert.
Anfangen werde ich mit der Erkenntnis, dass ich im Kreis renne und selbst dabei Wände vor finde. Mit jedem erneuten Plan diese einzureißen tun sich neue auf, die mentale Hydra. Schon doof, wenn man erkennt, dass das Leben und seine eigene individuelle Auslegung davon peripher scher erträglich ist. Und das nicht nur von einem selbst. Jeder möchte das was er nicht hat, also so ziemlich viele auf jeden Fall. Andere finden das was man hat gut obwohl man's selbst genre in die Tonne befördern will. Geheuchelt oder Mitleid, whatever ... irgendwie komisch.
"IRGENDWANN [Word of Life] erkennt man das schon alles..." oder "Du darfst dir das nicht bieten lassen..." ahh~ sagt sich so leicht ... man steckt fest, es sei denn man bricht mit vielem, womit man verständlicher Weise das ein oder andere Problem haben könnte, da man ja denkt und fühlt.

Seite A und Seite B. Licht wirft Schatten. gutes nährt das Böse. Warum ist das so. Ich auf dieses überaus theatralische Frage, deren Antwort sich jeder selbst denken bzw. sie, wenn nicht vorhanden, schnell finden kann, nicht weiter ein. Die Auslegungsfundamente für die Basis dieser Fragestellung mögen phänotypisch differieren, dennoch ... was soll's. *denk~

Da bringt man's mal fertig und sagt offen so ziemlich alles was man denkt. Kriegt eine Reaktion die rational nachvollziehbar ist, also schriftlich. Dann kann man sich anfassen und wird irgendwie, gefühlt, auf Distanz gehalten. Kriegt dann aber gesagt, dass man das gar nicht wolle. Brummkreisel. Einige Fragen die ich nicht beantworten kann, da ich den Ursprung nicht sehe bzw. erfasse plagen mich btw. geben mir zu denken um es eben in meinen Kegel der Sicht zu rücken. Ich frage mich momentan ehrlich warum manche Dinge so kompliziert und schwer sind oder sie es einfach gemacht werden, also zumindest für mich. So etwas empfindet und sieht ja jeder anders. An dieser Stelle mal eine Entschuldigung dafür, dass ich manche Sachen nicht so ernst nehme oder verstehe, mhh.
---Mal weg davon---
Wie ich feststellen musste, dass Bahn.de einfach stinkt. Die Verbindungen die die einem geben da, sind der Letzte scheiß und selbst die Kartenautomaten am Bahnhof geben einem da bessere Sachen, teilweise. Entweder alt oder sonst was ... keine Ahnung. Die Internetpräsenz sagt einem ja nicht mal, dass es diese schmucken Tageskarten gibt.

Was gibt's sonst noch. ICH MÜSST LERNEN ^_^ ... aber nix neues. Unmengen lesen und für's Hobby noch viel größere Unmengen machen und mich da noch dieses Jahr festlegen in einem bestimmten Punkt, weil's mich langsam anpieselt und mich dieses Thema mit seinen Auswüchsen richtig in Richtung "mies gelaunt" schickt.
Irgendwie kommt's mir selbst so vor als würde ich mich hier dauernd wiederholen, wenn's "emotionaler" wird, von daher verweise ich einfach auf einen zufälligen ernsteren Blogeintrag der letzten Monate für mehr.

Damit spontan auf Wiederlesen :]
P.S.:
Mich hat letztens innerhalb von 8 Monaten derselbe nicht pennerig aussehende Penner nach Geld angehauen. NICHT NOCHMAL, einmal hat mir gereicht, Affenarsch.
Darüber hinaus wurde ich das erste mal von total fremden gefragt ob ich mit auf Piste will, danach Puff. Ich war leider nicht spontan/schlagfertig genug mich mit denen in ein lustiges Gespräch zu schmeißen. Habe dankend abgelehnt und denen noch viel Spaß gewünscht.

Donnerstag, 17. Dezember 2009

It's all about...

...grouping. Ja, es ist ja recht unwichtig einer Gruppe anzugehören. Spielt ja keine großartige Rolle. Lustiger Weise argumentiert man dann aber mit "ja ich mach nur bla und nehm dann auch nur blubb, ansonsten würd ich aber gerne" an sich schon mal eine sehr schmucke Äußerung.
Das einem dann nix von einem noch wohl freiem Platz gesagt wird, sich dann ein Anderer spontan mal einer anderen Meinung entsinnt und sich nun freut wie'n Schneekönig rockt alles.

Nun denn, was soll's. Generell ist derzeit wohl wieder mal so'ne Phase am Laufen, wo ich mich frage was das überhaupt soll. Da smst man mich morgens wach weil's alles so scheiße läuft und ich doch bitte wohin kommen soll. Abgewendet wird der Kompromiss getroffen bezüglich eines Treffens früher zu erscheinen. Nicht lange vorher wird einem mitgeteilt, dass das ja gar nicht ginge, da man verschwitzt habe, dass eine Freundin was mit wem unternehmen wolle. So wird man mit einer halbgaren Lösung verplant. Ach verplant. Man hatte wohl einen Plan im Kopf der durchgezogen werden hätte können, wenn man seine "Termine" im Kopf gehabt hätte. Gut, dass ich da schon was anderes geplant hatte, der Tag so wie vorgeplant nicht ging und das alles im Endeffekt, bis auf persönliche Seitenhiebe, nix nach sich zieht.

Hätte ich allerdings den Plan gefasst am Freitag mit der kleinen Schwester und dem Cousinchen ins Kino zu gehen, anstatt Samstag mit dem Bärchen, wäre das sehr heikel und enthindert geworden. Noch einmal; gut, dass ich da nicht langfristig gedacht habe :]
Somit gestaltet sich der 19. als einziger Tag im Dezember der vielleicht dazu avanciert in Erinnerung bleiben zu dürfen. Weihnachten und Silvester sind ja irgendwie dieses Jahr tot. Wobei ich auf den 19. derzeit auch so viel Lust habe wie bei 5°C kalt zu duschen. Nicht nur, weil Tinahh~ nicht kommen darf.

Das war's soweit denk ich. Falls das wer nicht versteht, es besteht auch kein "Zwang" bzw. nicht die Notwendigkeit dafür. Just my personal mindcrap.
Auf Wiederlesen.

Sonntag, 13. Dezember 2009

Erinnerungen und...

...Anmerkungen in Form von dem Satz "boah du musst öfter bloggen ey, ich geh alle 5 mins jede Tag auf deinen blog und hoffe auf neue Einträge XD~ *__*" veranlassen mich gerade jetzt in diesem Moment dazu, einen Blog zu verfassen der mehr Random nicht geht aber eine verdrängte Erinnerung bzw. ein verdrängtes Ereignis revitalisiert. Also Tinahh~ ♥, nur für dich ;D

Zuerst einmal möchte ich erwähnen, dass ich es endlich nach 2 oder 3 Wochen geschafft habe, das unterschriebene und damit aufbereitete Cover eines recht witzigen aber geradlinigen Romans zu fotografieren und die Leute im VZ drauf zu verlinken. Die kleine Aquamelon hat sich auch drauf verewigt als sie hier war, damit's nicht ganz so langweilig aussieht bzw. hässlich.
Wollte ich so in der Art mit jedem Buch machen das wir uns für das Seminar holen sollen und auch belesen jede Woche besprechen, da ich aber von 4 Lektüren genau diese Eine besitze wird das wohl nich so recht was.

Kommen wir zum Klimax des ganzen hier! Anno 2003 nach Cristus; Abschluss der Realschule mit dazugehörigem Festivitäten. Sprich: Streich, Zelten und dem dicken Ball am Ende. Der Streich war recht großes Tohuwabohu und verdeint keine weiteren Worte, hat geregnet und wir waren draußen, also teils, scheckig xD

Das Zelten war recht spaßig, war glaub ich bei 'nem Kumpel damals im Garten mit nächtlich pubertären Jungen/Mädchen streichen und wenig Schlaf aber vielen Substanzen.
Der Ball ... hahaha ... ich dachte ernsthaft wir hatten gar keinen, dann entsann ich mich, dass doch einer stattfand und ich sogar anwesend war. Ich hatte 'nem Mädel sogar 'ne gebrannte CD mitgebracht.
Dann saß ich da erst und lief dann bissl draußen rum. Als man danach wieder im Hause (Schützenhaus Lüchow; k.A. ob's noch so heißt ... gab' da bissl "Stress") saß ich wieder, neben meiner Lehrerin und dem Mädel dem ich recht lange dumm nach lief. Guckte stumpf dem Geschehen zu und auf einmal merkte ich ein Zucken und meine Hand lag im Schoß von dem Mädel. WTF denkend guckte ich in ein grinsendes Pädagogengesicht das die Worte "Tanz mal" ausstieß. Ich guckte das Mädchen an, sie lächelte und ich sag nur "'ne, kann und mag das nicht.". Darauf kam Geraune. Einige Zeit später wollte 'ne Andere, dass ich mit der da in die Menge stolperte, lehnte ich aber auch dankend ab.

War aber jetzt reflektierend ein recht besinnlicher Abend mit einigem Spaß und aus jetziger Perspektive lustigen Erinnerungen. Das war's auch schon, nur Random "weil ich [Tinahh~] es mag dein Zeug zu lesen ._."
Damit auf Wiederlesen :]

Donnerstag, 3. Dezember 2009

Machtvolle Historie...

...in der Murhard'schen Bibliothek hier in Kassel! Also ich hole mal bisschen aus. Am Dienstag findet ja immer die sehr spannende Vorlesung "Grundlagen der ältere Deutschen Sprache" [Mediävistik] statt und im Rahmen dieser lud die Tutorin zu einer Führung durch die Handschriftabteilung am heutigen Donnerstag ein. Ich, Donnerstags befreit von der Uni, wachte 20 Minuten nach 10 auf und fragte mich, ob ich denn da hingehen wolle, nur um mir das mal anzugucken, da ich das ja an sich interessant finde. Nach 10 minütigem Überlegen kam ich zum Schluss, dass es so schlecht nicht wäre und ich mich ruhig auch mal autonom für etwas studienrelevantes interessieren könne.

So stand ich auf und ging gemächlich los und dachte, dass ich zu spät käme, dem war aber nicht so. Indes kam unsere Führung zu spät; ein etwas typisch aussehender Doktor mit etwas verplanten aber sehr mit Wissen gefülltem Geist, anfangs etwas unsypathisierend wirkend, gen Ende aber eine sehr coole Sau.

Der erzählte dann einige sehr interessante Sachen und ging mit den teils tausend Jahre alten Büchern sehr ruppig um, aber genau das hat gerockt. Ansonsten haben wir echt so ziemlich alles stellvertretend gesehen, was man sehen kann, denn Kassel hat scheiße viel Uralte handschriftliche Zeugnisse und jedes hat eine sehr spannende Geschichte und die Art wie der Doktor erzählte, ließ mich mal wieder merken wie sehr ich die Geschichte mag und mich wieder mal ärgern, dass ich das bei der Immatrikulation als Nebenfach stumpf übersehen habe. Trotzdem hat das ganze einen Funken Interesse an der Sache geweckt und das fand ich sehr genial.

Um euch mal bissl was näher zu bringen. In Kassel liegt das originale "Hildebrandslied", was das genau ist, klickt auf das Wort. Des Weiteren befindet sich hier die Originalausgabe der Grimm'schen Märchen, die Murhard'sche befindet sich übrigens auch am "Brüder Grimm-Platz". Mich haben diese ganzen uralten Bücher echt beeindruckt und ich hab' echt Respekt vor der Zeit damals, so etwas kriegen wir heute so nicht mehr hin, denn Bibeln handschriftlich auf Pergament, gewonnen aus der Haut ungeborener Lämmer, und mit Milimeter großen Buchstaben beschrieben sind ein Meisterwerk.
Des Weiteren ist das Mittelalter ja für seine Mystik und die Zaubersprüche bekannt.
Wer Harry Potter kennt, kennt althochdeutsche Zauberformeln und genau so was haben wir uns auch original angeguckt. Ein rund 1.000 Jahre altes handgeschriebenes Buch von John Dee (in der Form einzigartig) mit dem "Sigillum Dei" darin (Ein Pentagramm; Das Zeichen Gottes). Das war so hammer, dass ich davon ein Foto wollte, gibt's auch im Netz aber holla, das selbst so zu sehen ist echt mächtig.


Das Teil sieht nicht zufällig aus wie ein alchemistischer Bannkreis.
Man bemerke, es ist in dem Buch von Hand gezeichnet genauso ... einfach edel. Außerdem haben wir uns riesige Bücher mit sakralem Inhalt angeguckt und Gutenberg-Drucke. Die Handschrift damals hatte echt unglaublichen Stil, sah wahrlich transzendent aus.

Die letzten 20 Minuten der Einführung fanden im Tresor statt, wo eben das Original vom Hildebrandslied hinter Glas ist und so weiter. Geschichte verstanden anhand solcher Zeugnisse erreicht wirklich neue Tragweite und wenn man hört, dass im zweiten Krieg der Leiter der Bibliothek als hoher SS-Offizier mit Säbel bewaffnet diese Stücke geschützt hat, entfaltet das echt riesigen Respekt. Auch die Geschichte, dass das Hildebrandslied im Amiland durch mehrere Hände ging und einigen durch den Verkauf dieses Werkes eine Zeiten überdauernde Existenz beschafft hat. Ich muss echt sagen, diese Bibliothek, wenn auch nur diese Abteilung, hat echt ein Flair das ich mochte.
Ich durfte dann auch diese übergroßen Bücher mit Holzeinband und Lederumschlag aus dem Lager zu unserem Raum tragen und die wogen so viel wie sie auch geschichtlich wichtig sind. So einige Kirchenbücher von vor ~500 Jahren durften wir so und unbefangen anfassen, andere bitte nur mit Handschuhen und nur an den Rändern. Man blätterte da so durch und sah Flecken und sonstige Spuren vom damaligen Gebrauch, das ist echt toll zu sehen bzw. teils zu lesen was die "Leser" damals so an den Rand schrieben bzw. wie und in welcher Sprache usw.

Naja genug, ich bereue es kein Stück dahin gegangen zu sein. Würde mir das sogar nochmal geben, echt so mit die erste Sache die mich wirklich fasziniert hat.
Auf Wiederlesen!

Ich wünsche mir...

...Schlagfertigkeit. Das würde dazu führen, dass mein Geist bissl mehr auf Zack wäre was so einige Antworten anginge. Was soll's. Die letzten Tage waren im Großen und Ganzen graziler Müll. Ich könnt echt heulen. Wenn ich mir selbst auf den Kopf gucken könnte, wäre mir geholfen.

Was wünsche ich mir sonst noch, etwas das nicht so utopisch beziehungsweise nicht eine Sache mit sich selbst ist. Gute Frage. So naive Wünsche wie, "Schafft die Studiengebühren ab"; "Gebt mir Geld" oder "lass mich woanders sein" gehen auch nicht so wirklich, wobei in etwas detaillierterer Form wären das wirklich Wünsche. Des Weitere, um größere kommerzielle Dinge zu nennen, bräuchte ich einen Kleiderschrank (den ich zu faul bin selbst zu bestellen etc.), ein neues Handy (wo mich die Auswahl und die Preise erschlagen) und/oder einen neuen Rechner (evtl. mit neuem Equip.).

Rein emotionaler Natur wünscht ich mir so die ein oder andere Klarheit und Ernsthaftigkeit. Einhergehend würde ich mich über einen anderen "sozialen Status" freuen. Am besten wäre ein partieller "Life-Reset". Ach, in diesem Metier kreisele ich von Einem zum Anderen und könnte Bücher füllen die keinen Interessieren.

Realistischer Natur würde ich mir echt blaue, rosafarbene oder lila Flauschsocken wünschen, die mir als 46er auch passen. Also das wären Farben die rocken würden, alles andere wäre mir auch recht, Hauptsache so etwas. Materiell wünsche ich mir recht wenig oder kann ich mir einfach recht wenig denken. Eigentlich will ich derzeit echt nur, dass man meinen scheiß Worten auch mal bissl Gewichtung beimisst. Das man nicht alles verlacht was ich sage. Ich kann nicht ordentlich reden, wird drüber gelacht. Ich schreibe, es wird teils nicht für voll genommen. SIcher nicht von allen, aber von einigen, und bei wenigen tut's mir weh. Man ist ja nicht der einzige, der sich scheiße fühlt. Aber nun denn, wumpe~

Das Netz bzw. T-Online/Telekom streikt oder will einfach nicht (jetzt wieder), ich schreib hier gerade offline weiter und hab' nicht mal Bock mich drüber auf zu regen. Ich verspüre in letzter Zeit so aufkommende virtuelle Unlust. Bringt ja eh nix, ich werde angeschnauzt oder ausgelacht. Ja, blubber, gibt sicher auch Ausnahmen aber mit denen kommuniziere ich dann auch anders.

Ich überlege gerade morgen/heute mal in eine weitere Bibliotheksführung zu gehen, müsste allerdings erst gucken wo die Bib. überhaupt ist, kenne mich hier ja nicht sonderlich aus, trotz über einem Jahr Wohnhaft. Übrigens, ich muss noch über den Tag mit Sui ordentlich bloggen, inkl. Verlaufen und so. Ich mach mal Schluss. Zum Grund warum ich so was überhaupt blogge, ich wurde gefragt was ich mir wünsche (dabei weiß der Mensch das irgendwie theoretisch schon, denk ich zumindest ... partiell). Ich wusste und werde da nie wirklich eine Antwort drauf finden, mach' mich nicht großartig Gedanken über so was. Klingt evtl. bissl emo aber ich hab' selten wirklich das gekriegt was ich mir gewünscht hab' (außer Kleinigkeiten, die aber dann toll waren) und wenn, dann irgendwie als "Verbundsgeschenk" oder partiell selbst beschafft. Wenn ich so zurückdenke, habe ich mir nie wirklich etwas gewünscht, also so richtig. Zumindest nichts wirklich bezahlbar handfestes. Ich rechne da irgendwie mit nix mehr oder so, keine Ahnung.

Damit auf Wiederlesen. Tinahh~ ich hab' dich ehrlich lieb! q_q