Mittwoch, 30. September 2009

Schon ein Jahr...

...residiere ich in der Stadt Kassel im beschaulichen Nordhessen, welches mir total isoliert vorkommt, da eigener Verkehrsverbund aber nun denn, was solls. NVV ftw und Uni Kassel is Top, ernsthaft und unungelogen!!1

Nach knappen 365 Tagen eigenes Leben in einer doch recht mobilen Großstadt muss ich sagen, dass ich selbst recht mobil wurde. Mir in dem einen Jahr sehr viele Leute über den Weg liefen wo mir auch viele sehr teuer wurden und einige sehr wenige echt einen Platz "in" mir haben. Damit verbunden ergaben sich Situationen an die ich mich noch Jahre erinnern möchte und wiederum Phasen die ich schnell vergessen wollen würde. Stress und Freude ... Zwillinge die Händchen haltend durch die Gegend wandern und jedem bescheuert ins Gesicht grinsen.
Des Weiteren brachte dieses eine Jahr fernab von der "geliebten" dörflichen Heimat einige Veränderung meinerseits. Ich sei nicht mehr so wie ich es mal war, sagte man mir am Telefon, aus partiellem Spaß oder nicht ist mir unbekannt, aber mir ist das Recht, denn so wie ich war, war's schlechter als jetzt und ich selbst erkenne gar nicht so viel anderes.

Das wohl Beste ist die Tatsache, dass ich über 50 Kilo verloren habe! JA ich war ein sehr übergewichtiger Kloß der sich nix traute, kaum lauter sprach und "kill-yourself" Musik hörte. Ach, Anhand meiner "Farbwahl" der Klamotten, schwarz, wurde ich auch mal als Gruftie bezeichnet :D
Heil den Farben und PREISET das Gefühl in einen Laden zu gehen und zu wissen, dass der Kram da einem sogar passt *o*

Ein Jahr ist eine lange Zeit, Veränderungen und alle anderen Gefühle die man so erlebt und durchlebt in der Zeit machen einen stärker und festigen den Bund. NUR, ich will hier weg und freu mich wie blöd auf die Zeit nach dem Studium, die nicht in Hessen, Niedersachsen oder sonst wo sein soll ... und wenn's das Letzte ist was ich tue!

Was hab' ich so aus den Erfahrungen des ersten Jahres gelernt? Öffentliche Verkehrsmittel sind meist was tolles, wenn man ordentlich angebunden ist. Verspätungen und so hin oder her, aber sie rocken schon. In die Stadt gehen und einen laden finden der hat was man will/brauch ist das Beste ever. "Ich hab' heute Bock auf [random]" und man geht los und holt sich's. Scheiß auf die Ruhe im Dorf. Haufen auf die Online-Shops und die teils unnötigen Einkäufe in diesen, man gehe Raus und laufe. Ich will 'ne ordentlich Stadt nicht mehr missen, wenn nochmal Dorf, dann als Vorort zu 'ner richtigen Stadt *o*

Naja, machen wir mal Schluss!
Danke für die Aufmerksamkeit und auf Wiederlesen ;D

P.S.: ♥
Ich werd' in Zukunft auch mal mit diesen Farbspielchen rum machen, nur um das mal zu testen °3°

Freitag, 25. September 2009

Konsumpracht...

...werde ich jetzt hier mal teilweise prunkvoll zur Schau stellen, wie das in der "neueren" Blogger-Szene im web2.0 so "in" ist.

Anfangen werde ich mit meiner neusten, wiederbelebten, Affektion: PARAMORE!
Das neue Album "Brand new Eyes" ist for mich pures Gold und so bin ich mal in diverse Läden hier gelatscht um zu gucken wie das ausgestellt wird usw., nicht schlecht geguckt habe ich vorgestern als ich bei Amazon guckte wie teuer das ist. Da sollte das 9,95 kosten, für mich recht billig für ein neues Album also hab ich's in den Warenkorb geschmissen, hab's aber nicht bestellt. Bin dann heute erst in den neu eröffneten Saturn gedackelt und da gab's "Riot!" für 8,99 und das neue "Brand New Eyes" für glatte 9 Euro. Dacht ich mir: "Heilige Scheiße geil, kaufen!" ABER ... beim Müller gegenüber sind CDs im Schnitt ein Euro billiger, also da mal rüber gegangen und geguckt, da sollte das erst 13,99 kosten, allerdings scheinen die Ladeneignen Spione gut gearbeitet zu haben, denn es klebte ein 9€ Sticker drüber. Im Übrigen kostet im Müller "Riot!" nur 7,99, das hol ich mir wohl noch mal nach *o*

Kurzum, ich hab' mir "Brand New Eyes" gekauft. Mein 2. Album das ich direkt zum Release kaufe und das erste Album das ich dem genauso guten Vorgänger (ich "arbeite" gerne chronologisch) vorziehe, in der Hoffnung, denen charttechnisch einen guten Beitrag geleistet zu haben. Der dritte Track auf der CD "Playing God" ist episch! Mal als Seiteninfo:
Gestern hab' ich mir die "ignorance" Single (One Track + Bandana) für 2,99 aus'm Müller geholt, daher stammt das Kopftuch da auf'm Bild.

Das Nächste. Ich habe mir ja auf den letzten Drücker Pokémon SoulSilver vorbestellt, leider beim falschen Laden, denn bei einem anderen gab's die Vorbesteller-Bonusfigur dazu, aber nun gut. Egal. Jedenfalls ist die Pappverpackung extrem edel gemacht, fasst sich richtig schnieke an. Der Poké-Walker erinnert nicht ohne Grund an ein Tamagochi o,o~
Allerdings muss ich noch ein Pokémon auf Diamant vortrainieren und wen erwischen der mir da mal einige gleich auf die neue Edition tauschen hilft (von Diamant/Platin auf SoulSilver), bevor ich da anfange.

Damit auf Wiederlesen =D

Dienstag, 22. September 2009

Kassel ... ACTION!

Ausgelöst durch DAS Ereignis für mich, das einzige das diese Stadt zu bieten hat, in meinen Augen. Die Connichi, eine Anime und Manga Convention von Fans für Fans; Organisiert vom Animexx.Ganz Besonders der Synchronisations-Workshop lag im Zentrum meines Interesses. Bis ich diesen allerdings gefunden hatte, verging 'ne Stunde, da der auf dem Programmplan gar nicht aufgelistet war und im Lageplan unter falschem Namen gelistet worden ist. Ergänzung: Die Leute die da Ahnung haben sollten fragen, war genauso sinnlos wie einen blinden zu bitten etwas vor zu lesen. Nicht mal präzise erklären wo das Conbüro ist, konnte mir wer, bis ich 2 Kompetente Leute gefunden hatte, die mich sogar hinführten zum Workshop.
Ja, ich war zu blind die ganzen Plakate zu sehen und ja, ich war als "Kasseler" noch nie in der Stadthalle xD''

Dort angekommen wurde ich mit starker Stimme begrüßt und lieferte die Rohlinge ab, die ich zu besorgen gebeten wurde.
Dann gings auch los, mit Aufwärmen und dem ganzen PiPaPo (kA wie man das schreibt; zu faul zum Googlen.) Der Raum war eigentlich angemessen von der Größe, hatte nur einen störenden Balken in ungünstiger Position, aber nun gut. So viel erst mal dazu.
Im Folgenden ein kleines Preview-Video von der lieben StrawbellyCake dazu, es folgen noch weitere, also eins von mir (wenn nicht 2, je nach dem wie ich Lust und Laune habe bzw. wann ich dazu eben diese habe) und ein großes von ihr.

Des Weiteren war die Con, in puncto Verpflegung, dermaßen teuer, dass es sich lohnte 5mins in die Bahn zu steigen und bei McDoof zu essen ... 2€ für eine Winzlingsflasche 0,2l O-Saft ist happig. Genauso sind 2€ für Brezeln von Vorgestern happig, da aß man lieber für 2€ "Bockwurst" mit Brötchen und Ketchup. Ja, irgendwie waren 2€ das Maß aller Dinge.
Außerdem stellte sich der, recht interessant klingende, Games-Room als Flopp heraus, da weder was "Neues" an Spielen, noch neuere Technik präsentiert wurde, Retro ftw!
Jedenfalls habe ich mich Samstag morgen da mal rein gesetzt und Bleach gespielt, bis einer kam und mir das erklären wollte, wo ich ihm sagte, dass ich das auch zu hause hätte. POTZBLITZ wollte der mit mir 'ne Runde spielen, tat so als hätte er keine Ahnung und nimmt Soi-Fon (für mich so an sich einer der schwereren Charaktere) und ich hatte per Zufall Byakuya (Uber-Chara) und ich hab' verloren. Dieses Sackgesicht hatte geflunkert und mich umgemetzelt, mit Suzumebachi ... bäms. Nun ja, egal °.°

Die Händlerräume waren hübsch anzusehen, generell war die Location für eine Con sehr hübsch, und freundlich waren alle Leute da, zumeist, Ausnahmen gibt's ja immer.
Es war auch wirklich nicht so überfüllt wie ich dachte und der Sonntag war, zumindest im Workshopraum, am Vollsten, was ich so nicht erwartet hätte.
Zu meinem, nicht wirklichen, Bedauern kam ich nicht dazu was anderes an Workshops zu besuchen geschweige denn dem lang ersehnten Konzert von Back-On beizuwohnen, da wir abends Hunger hatten und uns Richtung "weg" machten um einen Nahrungstempel zu suchen. Nach einigen Komplikationen in 'nem Spanischen Haus, wo 2 Leute für uns 7 nicht aufstehen wollten, kamen wir zu einem Italiener, der aus zwei Tischen für uns einen machte, soweit so gut und nett, ABER wir saßen da gute 2h. Warteten 1h Stunde auf die Getränke und 1,5h auf das essen das man nach 40mins da sitzen bestellen konnte. Unfreundlich waren die dann auch noch und die Pizza schmeckte nicht, ich habe aber die Gelegenheit genutzt und die Leute neben uns (die ebenfalls so lange saßen und Leute warnten die dann wieder gingen, heil den Plätzen draußen auf der Terrasse) gefilmt und ausgefragt, ja was man nich alles macht, mehr dann im Video.
Um diese ganze diabolische Wartezeit zu überbrücken, haben wir jeder was kleines in Bellys Conhon gemalt auf eine Seite die extra entsprechend betitelt wurde, ganz witzig. Es entstanden auch grandiose Fotos.

Im Grunde war's das schon an Kram von dem es sich zu berichten lohnt. Mal sehen wann ich das Video fertig kriege, das findet ihr dann wie schon so oft erwähnt hier.
Damit auf Wiederlesen und danke für eure Aufmerksamkeit! :]
~150. Post~

Montag, 14. September 2009

Ich sehe...

...zur Abwechslung mal erstaunlich klar und bin mir bewusst was mir jetzt Gedanken macht bzw. was mich etwas schweben lässt.
Ich verbringe meine, zugegeben spät begonnenen, Tage damit, vor dem Rechner zu sitzen. Das wars. Halt, wenn nötig geh ich nach draußen um mir Nahrungsmittel zu kaufen oder planlos rumzustreifen und dabei Musik zu hören. Diese ist in den Phasen in der mich die mehr oder minder klare Melancholie greift ein recht gutes Mittel um in dem ganzen Nebelgestocher einen Klang zu haben der mir Orientierung gibt.
Dazu mal ein Einschub: Chihiro Onitsuka. Die Musik dieser Frau hat durchweg melancholischen Charakter mit je nach Lied einer Priese Hoffnung, Trauer, Ausweglosigkeit, Gendankenflucht oder fröhlich optimistischem Subton. Einfach das Beste für so eine Phase. Ihr "Memai" (眩暈) wird mich mein leben lang begleiten und ich werde dieses Lied NIE vergessen. Ich mag all ihre Lieder, zumindest die meisten, und hör sie immer wieder gerne **

Nun denn, zurück zum Thema. Ich sitze seit Stunden vorm PC ohne irgendwas zu machen. Ich spiel mit meinem rechten Fuß in Abwechslung mit der Socke vom linken. Lausche der Musik von eben besprochener Person, denke nach über Dinge wie, warum es so verdammt schwer ist Sachen zu sagen die sich so leicht denken lassen und einem das Herz erwärmen und Freude machen und warum mich einige Umstände traurig machen die ich nicht ändern kann.
Generell die Frage warum ich ziemlich oft an wen denken muss und an Probleme die teils nicht mir gehören aber ich mir Gedanken drüber mache, gerne drüber reden möchte, das aber nicht kann oder das nicht gewillt ist. Weshalb auch immer. Wenn ich dann andernorts Dinge Lese die mich dahingehend beschäftigen und nichts dran machen kann, geht's mir wie oben beschrieben und eben dieser Umstand führt mich zu Gedanken die Sätze bilden die leicht und sanft sind aber so hart und widerspenstig in der "gesprochenen Welt" umzusetzen bzw. eben zu sagen sind.
Zwang ist nichts für mich. Stress auch nicht. Weshalb ich dann drüber nachdenke, verstumme und nach einer gewissen Zeit erfolgreich aus dem Gedankenstrudel flüchten konnte, bis ich zurück gezogen werde.
Nun ja. Nichts weiter dazu.

Des Weiteren plagen mich momentan chronische Unlust einhergehend mit kritischer Minus-Motivation. Ich beende die Tage spät respektive früh, je nach Sichtweise, fühle mich latent von mir selbst getrennt und "rette" mich in andere Welten.

Die Uni geht bald wieder los, beziehungsweise der Stundenplan-Planungsstress jetzt schon und ich hab' da wie jedes Semester keinen Nerv drauf genauso wie ich keinen Plan habe, weil ich mich nicht dazu bringen kann in meine eigene Prüfungsordnung zu gucken.
Zwei Noten fehlen immer noch.
Nun denn, auf Wiederlesen. Danke für die Aufmerksamkeit.

Donnerstag, 10. September 2009

Faszination revived...

...im Bezug auf die Disney-Teens mit ihren Serien und Filmen!
Angefangen bzw. wieder entdeckt als mich letztens mal wieder die Lust überfiel Hannah Montana weiter zu gucken (Stand: Staffelmitte von Staffel 3) aber ich hab' nicht durchweg alle folgen ordentlich gefunden, von daher sein gelassen. Ich hab' mir lediglich ein Special gezogen das aus je einer Folge der oben im Bild genannten Serien bestand, die aber alle interagierten, war/ist ganz cool gewesen!

Dann wurde mir vom Kuecken ein Demi Lovato Lied empfohlen und ein Video gezeigt wo eben diese mit Selena Gomez ein Duett singt. In diesem Video waren Ausschnitte eines Filmes der mich zu interessieren schien. Nachgefragt, sie hatte keine Ahnung. Dann hab' ich eben gegooglet und kam auf den Almanach Wikipedia, das natürlich Bescheid wusste. So hatte ich dann was zu gucken, das Prinzessinnen Schutzprogramm (respektive Princess Protection Program) auf englisch und danach gleich nochmal auf deutsch. Dasselbe Prozedere mit dem Hannah Montana Film, wobei ich sagen muss, dass ich die Synchro von den Prinzessinnen gut fand, aber die von Hannah Montana mich latent aggressiv macht. Darauf gehe ich aber mal nicht weiter ein, Disney-Teen Kram guck ich eh aus Prinzip fast nur im o-Ton und selten mal synchronisiert.
Bei Hannah Monatana is mir der Bruch zwischen deutscher Sprech-Mädel-Stimme und Cyrus' originalen richtigen Singstimme zu krass.

Ich LIEBE Selena Gomez' Stimme (und Haare), ich find die echt sexy und angenehm zu hören. Wollte ich nur mal gesagt haben **
Generell find' ich das Mädel doch recht niedlich und ja, mir ist egal welchen Stress sie mit wem hat, was sie sonst abzieht oder welches "Image" sie oder einer der anderen Disneystars hat/haben. Ich mag die Atmosphäre der Filme. ich mag den Witz. Es reinigt mir die Seele von Stress, unnützen aber trotzdem gemachten Gedanken und von den problemen die so entstehen wenn man lebt. Ja, es ist alles überspitzt unreal aber gerade das macht es aus. Diese Welten ersetzen mir ja nicht die Reale, sondern reinigen mir diese in meiner irren gedankenwelt etwas und lassen mich 'ne Zeit lang wohin flüchten wo's hübscher aussieht. Andere spielen für sowas Tagelang ohne Pause MMOs ... ich guck 2h einen Film x''D

Nun denn, nichts weiter dazu. Ich mag diesen Teenie-Realkram schon lieber als diese mittlerweile teils ausgelutschten alten Disney Zeichentrickfilme die noch mehr voller Utopie stecken. Nichtsdestotrotz ihren Zweck erfüllen und Jedermanns Kinderfundament bilden.
Ich mag diese Serien, und ja auch einige dieser Mädchen, sehr gerne *o*

UMSCHWUNG~
Gestern kam meine Drei-Tageskarte für die Connichi, meine erste richtige Con-Erfahrung. Das Ticket und die "Hülle" sehen auch echt mal edel aus und muten an, dass diese Con sich selbst ernst nimmt und bissl Prestige hat *lol

Die Dokomi im Mai war ja irgendwie nix, außer Düsseldorf-Urlaub und 'nen Haufen Leute kennen und lieben lernen.

Ich hab' irgendwie keine Lust drauf aber freu mich trotzdem ... sehr seltsam, die Lust kommt wohl 'nen paar Tage vorher wieder. Auf jeden Fall freue ich mich den Haufen Menschen, zumindest einen Teil davon, wieder zu sehen *~*

Damit auf Wiederlesen! =D