Montag, 11. Mai 2009

Die Deutsche Bahn...

...ist ja mittlerweile eines meiner doch irgendwie "lieb gewonnen" Dinge die das "Großstadt"leben so mit sich bringt bzw. eine Sache die sich einem Dorftrottel wie mir dann erschließen.
So mach ich doch recht häufig Gebrauch davon und hatte bis jetzt auch noch nichts großartig zu beanstanden.

Ich hole mal weiter aus.
Ich habe mir ja letztes Wochenende eben ein WE in Köln/Düsseldorf gegönnt und da 'nen haufen netter Leute getroffen. Soviel ERST EINMAL dazu.
Die Hinreise war schon witzig, denn ich musste zwei Mal umsteigen und ich hasse umsteigen. Das erste Mal war jedoch echt noch recht entspannt, denn ich hatte knappe 20 Minuten Zeit um in Gießen von Gleis A nach B zu torkeln.
Das zweite Mal wurde schon stressiger, denn ich hatte knappe 7 Minuten um von Gleis 2 nach Gleis 54 zu rennen, in Siegen. Allerdings ging das doch noch entspannter als gedacht.

In Köln angekommen, nach rund vier Stunden fahrt, habe ich mir erst einmal die Freiheit genommen mich da auf dem Hauptbahnhof zu verlaufen, mit bei Gelegenheit diesen gleich anzugucken und in einen überteuerten "Ihr Platz" zu stratzen um Zahnpaste und Bürste zu holen.
Derweil haben die beiden menschen die mich da abholen wollten angerufen, was ich gepflegt nicht mit gekriegt habe, und ich habe sie EISKALT warten lassen ~nyahaha~
Man hat sich dann doch gefunden und konnte nicht durch den Haupteingang raus weil da irgendeine Demo lief also nach unten und mit der Straßenbahn, meinerseits 'schwartz'(?), von da wegfahren.

Dann ging es nach Düsseldorf. Entspannt, muss man nichts berichten.
Der Hauptbahnhof, auf dem ich dann wieder eine halbe Stunde allein rumlief und mir diesen anguckte, befand sich wie der Kölner hbf im Umbau/Renovierung.
Also dann 17:00 näher rückte und man sich mit einigen treffen wollte machte ich zunächst ein "rundum"-Video. Danach stand ein Mädel neben mir die in ihr Handy Dinge sagte, die mir SEHR bekannt vorkamen und irgendwas mit dem Treffen zu tun hatten. Die Stimme kannte ich. Ich erhaschte ein Stück Gesicht und war mir zu 80% sicher. Nur passten die Haare nicht. Also ich sie jedoch antippen wollte kam ein anderes Mädchen und rief meinen namen und dann standen wir da und gucken groß weil wir da einige Minuten, partiell Ahnungslos aber wissend, nebeneinander standen. In der Situation war das irgendwie witzig. Warum ist sie auch auf einmal blond, bzw. wieder, wo ich sie nur schwarz kannte x'D

Dann Nachts als ich wieder nach Köln musste hat eben dieses erblondete Mädchen mein Tiucket gezogen weil ich zu doof dazu war und lief dann ~25 Minuten auf dem Kölner Hauptbahnhof rum und ging auch mal nach draußen um mir den Dom bei Nacht anzugucken.

Nun zum vitalen und evtl. tollsten Part. Die Rückfahrt las sich serh entspannt, denn nur einmal umsteigen ist edel. JEDOCH nicht, wenn der Zug satte 13 Minuten verspätung hat und man somit den Anschluss verpasst. So watschelte ich gute 35 Minuten in Hagen auf dem Bahnhof rum, mit einer neuen Anschlussfahrt im ICE in der Hand, und wartete, dass eben diueser eintraf.
Wie sollte es auch anders sein, hatte auch dieser ICE leichte Verspätung aber ich hatte dann in Hannover 20 Minuten Zeit um zu steigen. War recht locker.
Dazu: die Gänge im ICE sind bequemer als die Sitze in den RE.

Nun denn, so viel erst einmal zum Reisen an sich. Der Bericht zum Karaoke folgt demnächst.
Hier noch ein Bild von der Fahrkarte und der neuen "Anschlussverbindung" durch Bahnpfusch.
Ich hoffe das hier war nicht zu langweilig oder so, jedenfalls das erste große Solo-Bahn-Adventure von mir. Ich freute mich xDDamit auf Wiederlesen~

Keine Kommentare: