Montag, 6. Oktober 2008

In Erinnerung an…

…die Heimat verfasse ich hiermit meinen 100. Blogeintrag. Aus Kassel, für geografisch Suboptimierte, gelegen in Nordhessen ~40km von Göttingen (südliches Niedersachsen) und neben dieser eine der zentralsten Städte Deutschlands. Rund 200.000 Einwohner davon knappe 17.000 Studenten. Herberge für die einzige Gesamthochschule außerhalb Nordrhein-Westfalens. Ja genau, in dieser Stadt „muss“ ich jetzt vorerst 3 Jahre Leben und mich durch ein Germanistik/Politikwissenschafts-Studium prügeln. Hockend in einer recht spärlich eingerichteten 25m² Butze im 3. Obergeschoss ohne Aufzug (da Defekt) aber dafür mit gefühlten Milliarden Treppenstufen. Meine Waden tun immer noch weh, das Einrichten war die reinste Tortur. Überhaupt war die Anreise eine recht große Qual aber das breite ich hier mal nicht aus, die Leute die es wissen sollen kriegen das von mir dann anderweitig getextet xD … nur soviel, es war der Horror. Nebenbei, gut das ich einen Trockner habe, denn die Heizung funkt irgendwie noch nicht <_<

Wollen wir mal anfangen mit dem, was der Titel vor vielen Wörtern schon verspricht. Ja, die Heimat. Das Wendland, Niedersachsen, Landkreis Lüchow-Dannenberg. Gelegen im östlichen Niedersachsen im ehemaligen Grenzgebiet zur DDR. Jedes Jahr „gepeinigt“ durch den Castortransport nach Gorleben ist diese Gegend doch sehr hübsch anzuschauen, sehr ruhig und ansonsten auch sehr grün. Ländlich halt. Knappe 10.000 Einwohner die sich irgendwie alle kennen oder gar mit einander verwandt sind. Wirkt auf die Seele bzw. die Entwicklung vieler Menschen wie eine Klette. Sie stört, nervt und bietet nix aber man wird sie nicht los. Bei mir zumindest. Wie oft habe ich mich darüber boniert, dass man dort nicht studieren kann. Nichtsdestotrotz hat dieses Städtchen auch seine Vorteile. Man muss in der Post nicht ewig warten (was in Kassel IMMER der Fall ist) und auch ansonsten hat man Läden in 5min reichweite. In Kassel musst ich regelrechte Märsche laufen und suchen. Mag sich aber noch ändern. Ach Kassel, ich trau mich noch nicht in die Straßenbahn … habe eh mächtig Angst mich hier zu verlaufen oder so ^^’’

Das erstmal dazu. Könnte Romane schreiben.
Etwas anderes. Ohne Internet (ich schreibe grad offline am Freitag den 3. Oktober 15:12Uhr) ist es echt langweilig. Nur irgendwelche Videos gucken ödet irgendwann auch. Wii spielen … da habe ich mich in den letzten Monaten echt entwöhnt und der DS macht ohne Eifer auch keinen Spaß. Ich habe heute ~90mins gelesen °o° und ansonsten wasche ich grad meine 2. Maschine Wäsche. Ich habe gedanklich noch nie so oft bestimmte Namen gerufen bzw. habe ich echt noch NIE einen Menschen so vermisst wie ich das gerade tue … einmal ist immer das erste Mal. Wie tägliche „Gespräche“ doch einbrennen und das Gewohnheitstier kraulen.

Übrigens habe ich zuviel Schnickschnack mitgenommen und darüber das Eine oder Andere wichtige „Ding“ vergessen. Einige Kisten werden unausgepackt stehen bleiben müssen, erstmal. Ansonsten sitze ich hier auf einer blauen Tonne die mir als einziger Stuhl dient. Ansonsten spielt sich meiner Sitzphase am Tag auf dem Bett ab, wo ich dann aber auch nicht mehr hochkomme, wenn ich erstmal drauf bin. Darüber hinaus hat die ganze Bude paar elende Macken … aber da wollt ja noch mal wer kommen den ich dann damit zukleistern werde.

Damit ist der 100. Eintrag gerafft fertig gestellt und dient somit als Rückmeldung. Auf weitere 100 Einträge und damit auf Wiederlesen~

Keine Kommentare: