Freitag, 31. Oktober 2008

Zetsubou shita~...

..."Ah~ Verzweiflung!" ... heute wieder Zahnarzt. "Die Entzündung ist so groß, dass die Kanäle verknöchert sind. Und eine OP hätte unter 50% Erfolgschance" Super, dachte ich mir. Weiter im Text. "Und was machen wir nu?" fragte ich. "Ja, müssen wir ziehen und dann Brücken, denn Implantate können Sie sich als Student nicht leisten" ... da habe ich erstmal geschluckt.
Also werde ich erstmal EWIG zum Zahnarzt dackeln bis der Kram zu SEINER Zufriedenheit 'fertig' ist. "Die Zähne kippen wegen den Lücken auch alle schon. Karies ... ja wissen Sie" ... ich könnte Knochen kotzen!
Da rennt man mal zum Zahnarzt (= Heimat) und dann kommt man an einen Pfuscher, weil natürlich, nur noch dieser Termine fix frei hatte.
Aber nun gut ... was soll's ... passé.

Eine andere Sache. Ich habe mich 3 Jahre lang durch Spanisch gequält. Ich habe leider Gottes Französisch nicht zu ende gemacht. Was habe ich nun davon? Meine Spanisch Durchschnittsnote reicht KNAPP nicht um das B1 Sprachniveau nachzuweisen. Also muss ich am Besten schon dieses Semester eine zweite Fremdsprache im Sprachenzentrum belegen oder in der VHS. Im Sprachenzentrum kosten mich einige Sprachkurse aber nix also muss ich da gucken. Wie mich das alles ärgert.

Bafög ist noch nicht da. Dabei will ich ein neues Headset und den Hello Kitty Duschvorhang! ... Ach man.
Naja, kurze Info ... auf Wiederlesen~

Montag, 27. Oktober 2008

Also [keuch+erschöpft]...

...hier mein erster Fandub. Durch die Youtube-Komprimierung bissl asynchron <_<

Habt Nachsicht ... aber über konstruktive Kritik würde ich freuen. Bald folgt ein besseres "Mikro". Die Ursache für das Knacken bei "Inoue, was ist bla" habe ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit schon entdeckt. An dieser Stelle nochmals einen vielen lieben Dank an Winnie und Jenny! Winnies Mische lässt mich echt noch gut "dar stehen" ^.~ *knuff
Also dann, dennoch viel Spaß mit dieser halben Minute. Auf Wiederlesen~

#1

Am heutigen Tage jährt sich der Todestag meines Vaters zum ersten Mal und ich kann nicht hin. Weit weg von der Heimat (was mir eigentlich echt nur gut tut) bin ich nicht im Stande physisch darstellend daran zu denken. Aber ist ja auch nicht zwingend. Ich werde es nicht vergessen und somit ist mein Geist vor Ort.
Und um das nicht weiter auszuschweifen und nicht wieder in dunkle Gemütspassagen abzurutschen wechsel ich mal das Thema.

#1 in vielerlei Hinsicht, denn in den letzten Tagen habe ich das erste mal geskypt (übder das Netz "telefoniert") und damit auch zugleich den Rekord von einem 4h Gespräch am richtigen telefon überboten, denn dieses Gespräch hat knappe 7h gedauert ... 3,5 mit einer Person und die letzte Hälfte zu dritt in einer Konmferenz.

Dann habe ich gestern über circa 4h mein erstes "Take" für einen Fandub einge"grunzt" und musste feststellen, dass Bleachs Ichigo nicht die beste Idee für den EInstieg war. Die Erkenntnis, dass ein neues Mikro (Headset) her muss war mir von anfang an bewusst. Und dann stehe ich heute morgen auf und denke "verdammt, du hast ein 'argh' vergessen", na ja, mal gucken ob das nachzuschieben geht. Ja, ich habe nur paar Halbsätze gesprochen und ansonsten nur komische Geräusche gemacht. Trotz der Tatsache das ich hier alleine bin habe ich mich anfangs geschämt und am Ende die Bude zusammen gegröhlt, wobei man das echt nicht raushört weil das headset halt für den Eimer ist irgendwie. ^^'

Jedenfalls kann es nur noch besser werden und mit "Sony Vegas" komme ich in den Basisfunktionen schon recht gut zurecht. Dank dem absolut edelen Programm "Team View" wurde ich sogar 'live' unterwiesen. Hackerprogs und Spionage rocken xD

Nun denn, so viel dazu, erst einmal auf Wiederlesen~

Freitag, 24. Oktober 2008

Zerstö~hörung...

...auf ganze Linie in meinem Mund. Genauer gesagt an meinen Zähnen. ich sitze hier grad mit einer betäubten linken Gesichtshälfte und musste mir eben vom Zahnarzt anhören, dass einige meiner Zähne zerstört sind "so zu sagen". Das könne er allerdings erst genau bestimmen, also den Grad der Zerstörung, wenn er den Karies entfernt hat. WTF! ... war mein Zahnarzt in der Heimat doch so schlecht wie sein Ruf! Hat der den nicht gesehen (bei dem war ich btw das letzte mal vor ~4 Wochen) und die Zerstörung ist dem im Eifer des Gefechts auch entgangen. Und so schnell geht das ja nu nicht mit Karies und Zahnschmelzzerstörung, denk ich mal, ich habe ja jeden Tag brav mehrere Male geputzt. Das Wort "Zerstörung" in dem Zusammenhang hat mich echt umgehauen.

Anyway ... zur lang angekündigten Blogvorstellung!
Ja, ist das nicht gekonnt?! Von zerstörten Zähnen (Ôo) zu einem süßen Blog eines niedlichen Mädels. Die Rede ist von angelwinqs' Blog mit dem Beinamen: ~ The Angel who fly high into the Sky. Kennen gelernt durch sie selbst musste ich ferststellen, dass das ein echt netter Blog im wesentlichen und eigentlichen Sinne ist. Jenny erzählt euch von Alltagsprobleme. Beschwerden. Die typischen Mädchenprobleme halt. Sehr nett zu lesen und immer ein Hauch Zucker in ihren Worten beifügend erzählt sie dem geneigten Leser von ihren Krankheiten, dass sie ihre Tage hat oder was sie eben heute eingekauft hat. Auch von einer echt kuhlen Mokona-Mütze ist die Rede. Zudem stellt sie fast bei jedem Eintragsbeginn fest, dass sie noch lebt. Wie ich gerade sehe ist sie von ihrem unschuldigen weißen und rosafarbenen Hintergrund auf einen türkisfarbenen übergegangen. Somit sei dein Blog vorgestellt und du fühle dich herzlich gegrüßt und geknuddelt ^.~

Andererseits hat mein Studentenleben angefangen und ich werde lesen bis ich eine Brille brauchen werde ... wohoo~
Damit ein auf Wiederlesen und bis nächstes Mal.

Freitag, 10. Oktober 2008

Und es ward geschehen,...

...dass ich die Fete vom AStA hab sausen lassen. Erstens weil mir zugetragen wurde, dass solche Parties eh "stinken". Zweitens weil ich die Leute eh noch früh genug kennen lerne. Schlussendlich drittens, weil ich eh der totale Non-Party-Gänger bin der nur in einer Ecke (oder an einem Tisch; add some random Partylocation) rumsteht und dumm aus der, oft nicht zum Anlass passenden, Wäsche gucke.
Diesbezüglich bin ich, entgegen einiger Vorstellungen, echt verschlossen und schüchtern und befinde mich nicht gerne in Menschenmengen. Ich bin auch nicht so ein Typ Mensch der bewusst angesprochen wird. Also nicht von fremden Menschen, was ja noch alle für mich hier in Kassel sind.

Außerdem war meine Liquidität sehr zähflüssig (was 'ne Äußerung *lol) und in so einem Umstand gehe ich ungern wohin auch wenn der Eintritt frei ist (und der rest wahrscheinlich nicht x'D). Zudem ist das der erste Blog seit Ewigkeiten den ich nicht in Word vortippe, da Blogger mir immer häufiger dümmliche html-Fehler gibt wenn ich aus Word hier her kopiere. Also lasse ich das bei solch kleinen Rechtfertigungsblogeinträgen die mein eigenes dämliches Gewissen beruhigen sollen. Aber hey ... immerhin hatte ich gute Unterhaltungen (Diana kmuffelt~) und ersetzende Abwechslung (Kuus TABOO *pommesgabel*)

Nunja, soviel vorerst. In den nächsten Tagen mache ich mal eine Blogvorstellung, denn die Betreiberin ist echt eine Nette und hat mich zu einer neuen Musikobsession geführt und mir echt den Mund noch bissl wässeriger auf eine Romanreihe gemacht, ja richtig gelesen, Bücher zum Lesen. Damit auf Wiederlesen~

Donnerstag, 9. Oktober 2008

Es war einmal…

…an einem sonnigen Herbsttag. An diesem sollte das Abenteuer „Studium“ für Thobias beginnen und er malte sich die tollkühnsten Bilder aus, freute sich und hatte zugleich aber auch bisschen Angst. Nichtsdestotrotz rückte der Tag näher an dem das Treffen zum Kennen lernen der Erstsemester abgehalten wurde. Dreißig Minuten zu früh traf er an dem Ort der Veranstaltung ein und wunderte sich über den Haufen Menschen der da auch, wohl auf dasselbe Ereignis wartend, stand. Thobias stand erst 10 Minuten nichts sagend allein in der Menge bevor er sich entschloss in das Gebäude zu marschieren und dort den Hörsaal, der für die Menge an humaner Biomasse eindeutig zu klein war, aufzusuchen. Gefunden und sich in der obersten Ecke, da kein anderer Platz mehr frei war, platziert verfolgte er stillschweigend das Getümmel. Es kam ein Mädel hinein das sich neben ihm platzierte, an sich nix verwunderliches, doch auf einmal zog sie ihre Jacke aus, weil es ja soo~ warm war (Thobias fühlte sich wonnig wohl), und entblößte ein trägerloses Top das man eigentlich nur zum Hochsommer erwartet.


Später erfuhr Thobias, dass sie aus dem Osten der Republik käme und da fiel es ihm wie Schuppen aus den Haaren. Natur gemäß starrte er sie erstmal an. Wann sieht man sonst so was so dicht an einem stehen. Nun denn. Als der Anblick irgendwann nix besonderes mehr war guckte er auf die Uhr. 15:10. Sollte das nicht um 15:00 starten?


Unerwartet stieß das Mädel neben Thobias ein „Ahhh“ aus. Was war geschehen, fragte Thobias sich. Da bemerkte er, dass ihr BH gerissen ist weil die Leute zu eng und zu schnell durch gedrängelt waren. Somit musste sie sich das recht lasziv festhalten damit ihr ganzes Top nicht flöten geht. Da sah sich Thobias bestätigt … denn so was zieht man einfach nicht an wenn man sich denken kann, dass es eng wird. Ostweiber. Er hat eh schon einige Momente vorher komisch geschaut, denn ihr linker träger von dem BH war schon mit Tesa geflickt. Nunja, soviel dazu.

Plötzlich ertönte eine Stimme, viel zu leise und unscheinbar aber dennoch vernommen. Diese flüsterte ins Mikro „Ich habe keine Ahnung von alle dem“ und daraufhin ging 5 Minuten lang das Licht an und aus. Nach weiteren 10 Minuten ertönte eine Andere Stimme die meinte „in 5 bis 10 Minuten geht’s los“.

Dann ging es auch los. PowerPoint Präsentation und durchschnittliches Schulreferats-feeling inklusive.


Thobias hatte sich irgendwie was anderes vorgestellt. Von der versprochenen Führung über den Campus wurde nix erwähnt und auch sonst war das ganze recht für die Tonne. Man erfuhr allerdings was die „AStA“ (Allgemeiner Studenten Ausschuss) ist und wer sich in diesem Verein alles tummelt, was er macht und wofür er zuständig ist und das die AStA 9,20€ pro Semester von jedem kriegt, durch die Semestergebühren. Ansonsten, dass die AStA jeden Januar neu gewählt wird und mindestens 25% der Studierenden wählen müssen damit diese Vereinigung keine Budgetstreichungen erfährt.


„Ist das interessant hier?“ wurde ziellos in den Saal gefragt. Thobias antwortete ohne nachzudenken und spontan „nee“ und dann kam „na dann ist ja gut … schüss“ zurück. Kur darauf kam ein sichtlich verwirrter langhaarige Brillenträger in den Saal (also offensichtlicher Rock-fan) und fragte mit der Karte in der Hand ob das die Richtige Veranstaltung sei. Thobias betrachtete die Karte und sagte „joa, wahrscheinlich“. Der Brillenträger darauf „gut, ich saß eben eine Stunde in der Einführung der Sozialwesenstudiengänge und habe mich schon gewundert, die haben da Schnapps ausgeschenkt und Theater aufgeführt. Kam mir gleich spanisch vor“. Thobias amüsierte sich köstlichst und fragte warum er nicht dageblieben wäre, denn das höre sich interessanter an als das was hier abginge. Da stimmte der Brillenträger zu und meinte, dass die Einführung zu ende sei.


Ach, die beauftragte für das Frauenreferat ("Wir sind für Gleichberechtigung ... Männer sind auch Willkommen") stellte sich mit den Worten "Hallo, mein Name ist BlaSülz und ich studiere ... mhh ja was denn .. achja ,Soziologie und Germanistik im 10. Semester ... ich bin an meiner Magisterarbeit" vor und zog das Gelächter auf ihre Seite. Wer nimmt nun das Frauenreferat ernst ...


Kurz darauf war auch diese Veranstaltung zu ende und Thobias und der Brillenträger versuchten noch verzweifelt eines dieser Junglebücher zu ergattern die das ganze Vorgetragene noch mal verständlich zusammenfassen. Als man sich von Oben nach Unten durchgekämpft hatte waren diese aber schon aus und es kam der Verweis, dass diese Bücher auch ab der nächsten Woche bei der AStA direkt ausliegen würden. Zudem wurden die Erstsemester angehalten zu der Party heute Abend zu kommen denn diese wäre „total cool, mit Band und so die richtig das Haus rocken und es gibt Bier und Würstchen und so“. Lachend hat man den Saal verlassen. Und wenn sie nicht gestorben sind amüsieren sie sich noch Heute und leben in Planungslosigkeit.


Auf Wiederlesen.

Dienstag, 7. Oktober 2008

Kassel ist klasse…

---------------------------------------------
Offline-Blog #2
Damit rufe ich auch die Traumleberein aus dem Hiatus. Wann es allerdings genau weitergeht steht noch in den Sternen aber seid euch gewiss, es geht weiter ^.~
Die nächsten Blogeinträge werden dann wieder in Echtzeit verfasst und gepostet. Wollte noch was sagen aber vergessen ...
---------------------------------------------

…scheint irgendwie der Slogan dieser Stadt zu heißen, denn an jeder Straßenbahnhaltestelle prangert der … na ja, noch sehe ICH das nicht so obwohl die Innenstadt insbesondere die Fußgängerzone echt riesig und euch recht atmosphärisch hübsch ist. In einer Einkaufsstraße denselben Laden 2- oder 3-mal sehen scheint hier nix besonderes zu sein. Einige Läden die mit Schildern á la „nur noch 5mins“ geworben habe, habe ich allerdings nicht gefunden (Media Markt btw). Jedoch habe ich eine recht großen Comicladen gefunden der Massig Manga hat … das bedeutet ich muss mir meine Scheiße nie mehr bestellen ... wuhuu~. Der mutet sogar an eine recht große Nummer zu sein, denn der hat jedes Wochenende Turniere (Magic favorisiert) oder gar Autogrammstunden (nächste Woche von dem Entenzeichner von Disney, sprich Donald und Co.), da überlege ich vielleicht sogar echt mal hinzugehen obwohl mir die Enten Wumpe sind.


Überhaupt gibt Kassel einem den Eindruck recht groß und weitläufig zu sein aber ich musste feststellen, dass das doch alles recht flott geht. Eben (Sonntag, 5. Oktober ~12:50Uhr) bin ich blind durch die Innenstadt gedackelt weil ich nebenbei eine SMS getippt habe und war erstaunt wie schnell ich an der Kreuzung war, na gut, wenn man konsequent alle Seitengassen weglässt und nur die große Hauptstraße entlang läuft ist das kein Wunder *lol

Vielleicht liegt es auch daran, das ich einige Läden nicht gefunden habe … aber nu ja, wollte mich halt nicht verlaufen. Apropos verlaufen. Ich bin erst eine Komplett andere Route gegangen, eine mir unbekannte. Habe dort jeden Zebrastreifen ignoriert und bin so über die Straßen gewetzt, heil dem Sonntag wo auch in kleinen Großstädten wenig auf der Straße los ist. Habe mich dann aber planlos verlaufen und war irgendwo am Rand (ja echt xD) hab mich dann auf eine Bank gehockt und meine Füße gelüftet. Auf meinen kleinen Google-Maps Ausdruck geguckt und bin dann einfach Richtung „City Point“ gelaufen, den ich ja schon kannte.

Davor habe ich mir allerdings die „Brüder-Grimm“ Statue angeguckt, die haben hier ihren eigenen Platz vorm „Hessischen Landesmuseum“.


In der Stadtmitte, bzw. der Fußgängerzone, angekommen habe ich mich dann gleich bissl umgeguckt. Und bin dann, wahrlich einen Pudding laufend, über das Uni Gelände wieder nach Lager C (für alle unwissenden: Lager A = Bergstr. 47/Lüchow; Lager B = Mittelstr. 3a/Lüchow und nun Lager C = Mönchebergstr. 20/Kassel) gelangt. Was lustiges was mich echt bissl Schicksalsgläubig gemacht hat, denn in der Einkaufsmeile dachte ich noch: „Mensch, bräuchtest so’n kostenloses Käseblatt das nur aus Werbung besteht wie General Anzeiger usw.“ und wusch~ als ich vor der Eingangstür auf den Boden guckte, erblickte ich so eine Zeitung die echt mehr Werbung (Prospekte) enthielt als alles andere, auf dem Boden deshalb, weil hier der Bote wohl keinen Nerv hat in jeden Briefkasten eine zu stecken, also legt er die für den ganzen Block im Stapel auf den Boden. Fazit: Ich muss hier nächste Woche den Real wieder ausfindig machen. Damit auf Wiederlesen.


P.S.: Nicht alle Läden sehen hier so billig und stümperhaft aus wie befürchtet. x’D

Montag, 6. Oktober 2008

In Erinnerung an…

…die Heimat verfasse ich hiermit meinen 100. Blogeintrag. Aus Kassel, für geografisch Suboptimierte, gelegen in Nordhessen ~40km von Göttingen (südliches Niedersachsen) und neben dieser eine der zentralsten Städte Deutschlands. Rund 200.000 Einwohner davon knappe 17.000 Studenten. Herberge für die einzige Gesamthochschule außerhalb Nordrhein-Westfalens. Ja genau, in dieser Stadt „muss“ ich jetzt vorerst 3 Jahre Leben und mich durch ein Germanistik/Politikwissenschafts-Studium prügeln. Hockend in einer recht spärlich eingerichteten 25m² Butze im 3. Obergeschoss ohne Aufzug (da Defekt) aber dafür mit gefühlten Milliarden Treppenstufen. Meine Waden tun immer noch weh, das Einrichten war die reinste Tortur. Überhaupt war die Anreise eine recht große Qual aber das breite ich hier mal nicht aus, die Leute die es wissen sollen kriegen das von mir dann anderweitig getextet xD … nur soviel, es war der Horror. Nebenbei, gut das ich einen Trockner habe, denn die Heizung funkt irgendwie noch nicht <_<

Wollen wir mal anfangen mit dem, was der Titel vor vielen Wörtern schon verspricht. Ja, die Heimat. Das Wendland, Niedersachsen, Landkreis Lüchow-Dannenberg. Gelegen im östlichen Niedersachsen im ehemaligen Grenzgebiet zur DDR. Jedes Jahr „gepeinigt“ durch den Castortransport nach Gorleben ist diese Gegend doch sehr hübsch anzuschauen, sehr ruhig und ansonsten auch sehr grün. Ländlich halt. Knappe 10.000 Einwohner die sich irgendwie alle kennen oder gar mit einander verwandt sind. Wirkt auf die Seele bzw. die Entwicklung vieler Menschen wie eine Klette. Sie stört, nervt und bietet nix aber man wird sie nicht los. Bei mir zumindest. Wie oft habe ich mich darüber boniert, dass man dort nicht studieren kann. Nichtsdestotrotz hat dieses Städtchen auch seine Vorteile. Man muss in der Post nicht ewig warten (was in Kassel IMMER der Fall ist) und auch ansonsten hat man Läden in 5min reichweite. In Kassel musst ich regelrechte Märsche laufen und suchen. Mag sich aber noch ändern. Ach Kassel, ich trau mich noch nicht in die Straßenbahn … habe eh mächtig Angst mich hier zu verlaufen oder so ^^’’

Das erstmal dazu. Könnte Romane schreiben.
Etwas anderes. Ohne Internet (ich schreibe grad offline am Freitag den 3. Oktober 15:12Uhr) ist es echt langweilig. Nur irgendwelche Videos gucken ödet irgendwann auch. Wii spielen … da habe ich mich in den letzten Monaten echt entwöhnt und der DS macht ohne Eifer auch keinen Spaß. Ich habe heute ~90mins gelesen °o° und ansonsten wasche ich grad meine 2. Maschine Wäsche. Ich habe gedanklich noch nie so oft bestimmte Namen gerufen bzw. habe ich echt noch NIE einen Menschen so vermisst wie ich das gerade tue … einmal ist immer das erste Mal. Wie tägliche „Gespräche“ doch einbrennen und das Gewohnheitstier kraulen.

Übrigens habe ich zuviel Schnickschnack mitgenommen und darüber das Eine oder Andere wichtige „Ding“ vergessen. Einige Kisten werden unausgepackt stehen bleiben müssen, erstmal. Ansonsten sitze ich hier auf einer blauen Tonne die mir als einziger Stuhl dient. Ansonsten spielt sich meiner Sitzphase am Tag auf dem Bett ab, wo ich dann aber auch nicht mehr hochkomme, wenn ich erstmal drauf bin. Darüber hinaus hat die ganze Bude paar elende Macken … aber da wollt ja noch mal wer kommen den ich dann damit zukleistern werde.

Damit ist der 100. Eintrag gerafft fertig gestellt und dient somit als Rückmeldung. Auf weitere 100 Einträge und damit auf Wiederlesen~