Sonntag, 24. August 2008

Spontaneität ist…

…wenn man spontan ist und mir wurde eigentlich vorgeworfen, dass ich dieses nur im beschränkten Maße wäre bzw. denke ich selbst, dass ich alles andere als flexibel und spontan bin, denn ich mag es ja geregelt. Nichtsdestotrotz ereilte mich gestern so circa um halb 11 abends folgende, knapper und sehr informationsenthaltsame Nachricht:

Svenja ‎(23.08.2008 22:32):
hi du, sind nachher in lüchow zum open air konzert, vielleicht sehen wir uns ja dort. bis dann^^

Erst dachte ich: „Wut? Open Air KONZERT? Wo? Ôo“ … Ich wohne in Lüchow und mir war so etwas nicht zu Ohren gekommen. Dann überlegte ich, ob ICQ da evtl. mal wieder Schindluder getrieben hatte und mir diese Offline-Nachricht sehr verspätet anzeigt aber dem war, wie sich später herausstellte, nicht so.
In Nachtzeug vorm Rechner und dazu mit lauter Fragen und Gedanken im Kopf sitzend, fasste ich so gegen 23 Uhr 30 den Entschluss mich wieder anzukleiden und einfach mal die „Attraktionen“ auf dem Busbahnhof und vor der Postfiliale abzulaufen in der Hoffnung den Absender dieser Nachricht zu finden. Zu erst auf dem Busbahnhof, nix gesehen. Dann Postbühne, alles am Abbauen. Danach erneut Busbahnhof und potz blitz, plötzlich sprang mich von Hinten etwas an. Ich erschrak. Aber es war nur besagte Svenja die wie immer sehr gut gelaunt angehüpft kam.
Im Übrigen habe ich diese, eigentlich untypische Tat für mich, nur durchgeführt, weil Svenja heute für ein Jahr nach Neuseeland fliegt und ich ein schlechtes Gewissen gehabt hätte, wenn sie mir da so was schickt ich aber nicht auftauche.

Mit den Händen in den Taschen beobachtete ich die Beiden (also Svenja und Gesa, eine weitere Freundin. Die beiden hängen an einander wie Kletten … natürlich positiv gemeint) beim rumwackeln und rumhüpfen zu dem besten aus 70er, 80er und 90er.
Man begann so langsam Gespräche aufzubauen. In denen ich bemerkte, wie groß Gesa geworden zu sein schien, denn ich hatte sie nicht so groß in Erinnerung. Sie meinte darauf nur, dass sie noch 2 Jahre wachsen würde und nebenbei fügte sie hinzu, dass ich „recht klein“ wäre. Nuja, eigentlich gebe ich auf so was nix aber da habe ich mir echt Gedanken gemacht, denn 188cm sind ja doch irgendwo nicht klein, oder doch?

Später meinte sie dann noch, als wir darüber redeten, dass Nase und Ohren im Leben weiter wachsen, dass ich ja schon eine große Nase (wie wahr <_<) und große Ohren hätte. Das hörend habe ich nur so vor mich „ich bin so was von Genmüll“ dahergefaselt. Svenja darauf gleich: „Ach watt, nich immer so negativ, manchmal könnt ich dich echt würgen, ey“ … irgendwie hat sie ja Recht *lol

Am Ende (ja, ich überspringe jetzt bewusst einiges, da … ja einfach so) sind wir in dem immerwährenden Regen klatschnass geworden und in einer Regenpause zu unserer alten Schule gedackelt wo wir uns dann auf die Treppe saßen, dem wieder doller werdenden regen zuguckten und zuhörten und uns Geschichten aus dem Kanu-Kurs (durch den wir uns kannten) erzählten.

Abschließend verabschiedeten wir uns. Und dieses tue ich hiermit hier jetzt auch, auf Wiederlesen.

Keine Kommentare: