Montag, 14. Juli 2008

Ein geben und nehmen…

…empfinde und zelebriere ich heute bzw. habe ich es zelebriert, denn heute habe ich das erste Mal Blut gelassen. Für das Rote Kreuz. In einen 0,5l-Beutel. Angemeldet, Fragebogen ausgefüllt (dazu später mehr), Blutfarbe gemessen (15,83 btw), Körpertemperatur (wohl um die 37°) und letztendlich zum Arzt gewatschelt, der mich über Risiken und evtl. Folgen des Blutspendens aufklärte. Da ich weder Homosexuell bin noch mit diesen sexuell verkehre, nicht wirklich infektionskrank oder süchtig nach irgendwelchen Mitteln bin fragte er mich am Ende einfach nur noch ob zu Mittag gegessen hätte. „Nee, habe heute noch gar nix gegessen“ antwortete ich und er schickte mich zum Speisesaal um mir bissl was in den Magen zu füllen, ich solle jedoch als Erstspender Abstand vom Fruchtsaft nehmen, da der wegen der Säure nicht so gut vertragen würde, von Neulingen. Schade. Ich hatte mich auf den am Meisten gefreut, mag ja Saft <_<


Naja, getrunken, gegessen und den Hinweis-Wisch gelesen tapselte ich zurück in die Aula der hiesigen Hauptschule direkt zur Station 5, der Blutentnahme. Mich auf ein blaues „Bett“, eher eine festere Sonnenliege, gelegt kam auch schon gleich wer, der mich zur Verifizierung zum insgesamt 5. Mal, nach Namen und Geburtstag fragte. Sich für meine Bereitschaft bedankend und nebenbei noch einmal über das Prozedere aufklärend hatte er mein Blutgefäß aufgespürt, den Arm abgeschnürt und die Nadel eingeführt. „Nun schließen sie bitte für rund 7 Minuten die Hand zu einer Faust und öffnen sie wieder. Das erleichtert die Zirkulation.“ Gesagt getan. Nebenbei noch einmal den Zettel zum Ablauf und Risikohinweise durchgelesen kam auch schon bald ein anderer Arzt, der mich wieder abstöpselte, mir ein „Pflaster“ (Tupfer plus gefühlten durchsichtigen Packband) auf die Stelle klatschte und mich zu den Ruheliegen führen ließ, wo ich 10 Minuten liegen sollte. Nicht wissend was ich tun sollte, summte ich Perfumes „love the world“ vor mich hin und bestaunte den Sticker den mir die Anmeldedame auf mein T-Shirt geklebt hatte: „Ich bin zum ersten mal dabei“ stand da drauf. Fand ich irgendwie knuffig xD


Nach den 10 Minuten begab ich mich abermals zum Speiseraum und gönnte mir 2 Brötchenhälften und 2 Becher Selter mit wenig Kohlensäure. Danach habe ich mir mein altes Schulgebäude (war damals zu meiner Zeit noch die Realschule) angeguckt und bin dann gegangen. Der Mensch der mir die Nadel in die Ader steckte stand draußen und paffte. Sage „Tschüss“ und ging meines Weges Richtung „REWE“. Doch bevor ich dort ankam fragte mich eine ältere Dame wo die Hauptschule sei (dort fand das „Event“ ja statt). Ich sagte ihr „dahinten wo die ganzen Autos stehen“ und griente. Sie so: „ah, ok, danke“ *lächel*. „Kein Problem, bitte“ sagte ich und ging weiter. Dann erspähte ich 2 Schmetterlinge. Die sind mittlerweile sogar bei uns selten geworden, und dann gleich 2 auf einmal. Hat mich gefreut, find Schmetterlinge toll.


Endlich dort bei „REWE“ angekommen wunderte ich mich erneut über die wieder mal komplett geänderte Frisur von Einer der dort auszubildenden. Erst hatte sie lange, halbgelockte blonde Haare, das war vor rund 3 oder Monaten. Dann hatte sie ihre blonden Haare schulterlang. Dann mal in irgendein weiches Kastanienbraun gefärbt und nun einen Bob in schwarz mit roten Strähnen. Wandelbar ist die.

Naja, habe mir da einen Apfel für 41 Cent gekauft und bin wieder Richtung Wohnung aufgebrochen. Der Apfel war übelst Süß, absichtlich gewählt obwohl ich saure lieber mag aber wie sagte der Arzt, keine Fruchtsäure, also hielt ich mich dran.


Das war es soweit. Auf Wiederlesen.

Keine Kommentare: