Mittwoch, 23. April 2008

Faszination Disney…

…überkommt mich derzeit sehr groß. Ich habe Disney nie sonderlich toll gefunden aber deren Teenie-Sitcoms vom Disney-Channel erheitern mich echt ziemlich gut und das hätte sogar ich, der sonst recht offen für alles ist und sich schnell begeistern lässt, nicht sofort gedacht. Angefangen mit „High School Musical“ und dann über Ashley Tisdale zu „The Suite Life of Zack & Cody“. Dazwischen dann durch die Bravo (die ich mir zwecks des riesigen Ashley Tisdale-Posters gekauft habe) zu „Hannah Montana“. Mein Bruder verteufelt mich und erklärt mich für völlig irre aber wenn die Amis eines können, dann tolles Entertainment machen. Ich selbst hatte mich vor einigen Monaten noch negativ über diese ganzen Sachen geäußert aber nach dem Motto „Man solle wenigstens das kennen was man hassen möchte“ guckte ich mir die HSM-Filme an und war recht groß begeistert. Uns so zerbröselte der Keks nun mal.

Zwar sind diese Ganzen Serien im Grunde reine Abzocke und Taschengeldfresser aber na ja, wenn’s gefällt soll jede/r das tun was er/sie will.

Mit den HSM-DVDs warte ich aber bis der dritte eine DVD-Verwertung erfährt und so alle drei in einer Box auf den Markt geworfen werden. Auf das andere Franchise werde ich verzichten müssen, denn ich habe keinen TV. Jedenfalls keinen Programmsenderempfang. Die DVDs von Hannah Montana sind offensichtliche Abzocke und da ich alt genug bin um so was zu erkennen werde ich mir das anderweitig angucken müssen. Dasselbe bei Zack & Cody.

Was mich fast missmutig und traurig stimmt ist die Tatsache, dass Miley Cyrus (geboren als Destiny Hope Cyrus; diese verdiente 2007 18, 2 Millionen US-Dollar) und die Sprouse-Zwillinge (Dylan & Cole) Jahrgang 1992 sind und schon mehr verdient haben als ich, vermutlich, in meinem Leben jemals verdienen kann. Im Entertainment bereich ist das Amiland wohl immer noch unbegrenzt. Diese Kinder bräuchten, theoretisch, jetzt schon nicht mehr anfangen zu Arbeiten und könnten ihr leben auf der faulen Haut verbringen, wenn sie ordentlich mit dem Geld umgehen. Aber da man ja immer mehr will, wenn man schon viel hat, werden die bis ins höhere Alter weiter machen und immer mehr dafür sorgen das die Schere weiter auf geht xD

Soviel zur Stellungnahme und Erklärung meinerseits. Auf Wiederlesen.

Franz Reichelt - Eiffel Tower und Anderes...

…zur erst erwähnten Sache folgendes aus Wikipedia:

Franz Reichelt († 4. Februar 1912 in Paris) war ein österreichischer Schneider und Fallschirmkonstrukteur.

Franz Reichelt sprang am 4. Februar 1912 in einem selbstgebauten Fledermaus-Anzug vom Eiffelturm aus einer Höhe von ca. 60 Metern vor laufender Kamera und den Augen zahlreicher Anwesender in den Tod. Der Fallschirmkonstrukteur hatte anscheinend gehofft, mit Hilfe seiner Flugapparatur sanft zu Boden gleiten zu können.

Der entstandene Einschlagskrater war 14 Zentimeter tief.

Ich frage mich dabei ernsthaft, wie man so dumm sein kann. Ja es war 1912 und ja es waren die Anfänge vom bemannten Flug aber als Fallschirmkonstrukteur muss dieser besagte Herr Reichelt, besonders als gebürtige Bewohner des deutschsprachigen Europas, folgendes wissen besessen haben:
Otto Lilienthal und Clement Ader
Der Flugpionier Otto Lilienthal (1848–1896) führte erfolgreiche Gleitflüge nach dem Prinzip „schwerer als Luft” durch und unterschied sich von zahlreichen Vorläufern dadurch, dass er nicht einen einzigen Flug versuchte, sondern nach ausführlichen theoretischen und praktischen Vorarbeiten deutlich über 1.000 mal gesegelt ist. Die aerodynamische Formgebung seiner Tragflügel erprobte er auf seinem „Rundlaufapparat”, der von der Funktion her ein Vorgänger der modernen Windkanäle war.

Clement Ader hat mit seiner Eole den ersten (ungesteuerten) motorisierten Flug in der Geschichte ausgeführt. Bei der Eole handelte es sich um einen freitragenden Nurflügel-Eindecker, der von einer auf eine vierblättrige Luftschraube wirkenden 4-Zylinder-Dampfmaschine angetrieben wurde. Die Eole hob am 9. Oktober 1890 zu ihrem einzigen Flug ab, flog ca. 50 m weit, stürzte ab und wurde dabei zerstört.

Einen der ersten gesteuerten Motorflüge soll der deutsch-amerikanische Flugpionier Gustav Weißkopf im Jahr 1901 über eine Strecke von einer halben Meile zurückgelegt haben. Hierzu gab es außer Zeugenaussagen keinen fotografischen Beweis.

Am 18. August 1903 legte Karl Jatho in einem motorisierten Zweidecker eine Flugstrecke von ca. 18 Metern zurück, bei weiteren Versuchen erreichte er sogar Flugstrecken von ca. 60 Metern. Das von Jatho verwendete Fluggerät war jedoch nicht lenkbar.

(http://de.wikipedia.org/wiki/Flugzeug#Geschichte.
Außerdem müssten einem Geschäftsmann in dem Gebiet zur damaligen Zeit die nachfolgenden Errungenschaften als revolutionär im Gedächtnis eingebrannt sein.)

Ich frage mich echt wie man das erlauben und als Verwaltungsbezirk zulassen konnte. Ich bin zwar traurig so einen meisterhaft Publizierten Suizid, auch wenn unwissend ‚vollbracht’, zu sehen aber empfinde gleichzeitig Gleichgültigkeit, denn er musste von oben erwähntem Wissen Kenntnis gehabt haben, es sei denn er war als Fallschirmkonstrukteur überfordert und betrieb das nur als erfolgloses Hobby. Soviel erst einmal dazu. Btw wusste ich gar nicht, dass man 1912 schon bewegt dokumentieren kann aber der Almanach der Dokumentationsvideos (= YouTube) eröffnet einem ungeahnte Schätze der menschlichen Historie … zugleich erschreckt mich diese Naivität und Unkenntnis das ein zu schwach geschirmter Apfel genauso schnell vom Stamm auf den Boden fällt wie ein ungeschirmter. Aber ohne solche humanen Selbstversuche kommt die Menschheit nicht voran.

Da ich eh in letzter Zeit sehr sensibel auf Tod reagiere und das jegliches Leben über alles schätze, bereiten mir solche Videos zunehmend Kopfzerbrechen. Ich habe heute sogar einem größeren Käfer auf die Beine geholfen der auf dem rücken liegend auf dem Bürgersteig um sein Leben kämpfte. Als ich ihn das erste Mal aufgerichtet hatte wurde er gleich vom nächsten Auto das vorbeizog wieder umgeworfen und ich holte ihn sogar von der Straße und setzt in rechtens auf den Bürgersteig. Klingt verrückt war aber so, denn ich verabscheue den Tod. Sowohl das Sehen als auch das miterleben. Wollte das nur mal erwähnt haben.

Des Weiteren habe ich noch nie einen so tief stehenden und orange glühenden Mond gesehen wie heute Nacht. Erstaunlich. Damit auf Wiederlesen.

Montag, 21. April 2008

.hack//G.U. Trilogy…

…bezeichnet man die Zusammenfassung der 3 Spiele mit dem Namen:

Diese Zusammenfassung erstreckt sich auf 1h und rund 33mins. Die Spiele haben zusammen 60 bis 100h Spielstunden in denen die Geschichte um Haseo, Shino und Atoli erzählt wird. Mit dem wissen sollte es jedem klar sein, dass der Film längst nicht alles aufgreifen und erläutern kann. Er beschränkt sich stark auf die Haupthandlung und lässt charakterliche Entwicklungen und Plottwists gekonnt außen vor. Dennoch ist der Film sehr unterhaltsam und actionlastig. Visuell kommt der Film in sehr schickem CGI-Gewand (CGI = ComputerGraphicImage) daher und entzückt einfach nur, mich zumindest. Ein Review zu dem Film erspar ich mir jetzt einfach mal, denn ich habe schlicht und ergreifend nicht die Lust den Film im Bezug auf die Spiele zu erzählen.

Kommen wir somit zum eigentlich Grund für diesen Eintrag.

Die Spiele sind in Japan seit über einem Jahr abgeschlossen (Volume 3 erschien Januar 2007) und auch in den USA ist die reihe seit Oktober, glaub ich doch, abgeschlossen. Ich als Mitteleuropäer kriege davon natürlich nichts mit. Ich hätte ohne das schnieke Internet von den Spielen gar nicht erfahren. Mein Interesse an dem ganzen .hack-Universum besteht seit die ersten 4 Spiele vor einigen Jahren hier erschienen sind in denen das ganze Grundgerüst erläutert wurde. Auf G.U. wurde ich durch den Anime dazu, der den Prolog der Spiele darstellt, mit dem Namen .hack//ROOTS aufmerksam. Als die Serie natürlich da endete wo die Spiele beginnen habe ich jeden Tag auf eine Nachricht seitens SCEE gewartet die den Release der Spiele hierzulande ankündigt. Ich wurde auch nicht enttäuscht, vorerst, denn kurze Zeit drauf wurden den Daten wieder auf TBA gesetzt bis sie schließlich ganz verschwanden. Ich war und bin sogar immer noch gewillt mir eigens für die Spiele eine PS2 anzuschaffen aber Sony und Drittanbieter schmeißen ja jeden Schund an Spiel auf dem Markt nur die richtig großen erspart man sich . Aus welchen Gründen auch immer. Zumal .hack dank der Animereleases von //SIGN und //Legend of the Twilight einen schon einigermaßen breiten Bekanntheitsgrad hat. Auch die Verlage veröffentlichen fortwährend die Manga zu der Reihe (demnächst sogar den .hack//G.U.+ Manga bei Carlsen). Was hält Sony also davon ab die Spiele für EU zu lokalisieren. Die PS2 lebt ja noch und es kommt ja sogar immer mal wieder recht großer Kram dafür. Ich verstehe es nicht.
Naja wollte das nur mal zur Sprache gebracht haben. Sony steht eh bei mir in keiner großen Gunst und die versuchen gar nicht das zu ändern … geht btw nicht nur mir so.

Also SONY oder werauchimmer: Bringt die .hack//G.U. Trilogie bitte nach Deutschland! Ich würde euch dafür sogar eine PS2 und wie gesagt diese 3 Spiele plus evtl. ein oder andere Spiel abnehmen.

Das der CGI-Streifen früher oder später hier auf Scheibe erscheint ist für mich fast beschlossene Sache, denn die DVD-Publisher holen sich ja fast alles, was nur bisschen Massenerfolg hat und den lokalen Geschmack geringfügig trifft, auch wenn’s immer bissl dauert. Die Animania berichtete ja auch schon drüber (in der neusten Ausgabe).

Damit auf Wiederlesen.

Längerer Trailer zum Spiel:

Donnerstag, 17. April 2008

Unser ureigenes Banner…

…weht nun durch die heiligen Hallen des Clubs. Die Loyalisten haben nun endlich ein Banner unter dem sie tätig werden können. Das war’s auch schon wieder. Langeweile für 5mins ausgesetzt xD … auf Wiederlesen.

Das Oben stellt unseren ganzen Schriftzug dar und das hier recht daneben ist die kleine Variante die sich bequemer irgendwo hin platzieren lässt.

Das Logo besteht aus den Wörtern "Die Loyalisten" im 'Olde English'-Font geschrieben. Das separate "L" erinnert an den aus dem Manga 'Death Note' bekannten Detektiv L.
Das "aufgebogene" M ist das Geass aus der Animationsserie 'Code Geass'. Es verleiht seinem Träger übermenschliche geistige Fähigkeiten und sieht, meiner Meinung nach, einfach kuhl aus. Die Allegorie des aufgebogenen Ms stammt vom Commander höchstpersönlich. Die Annahme seinerseits es würde das Symbol eines aufkommenden Hochverrats sein wird hiermit noch einmal verneint und strikt abgewiesen.

Dienstag, 15. April 2008

Kiss the Girl.

Punkt. Eine neue Affektion. Ob diese sich längerfristig halten lässt weiß ich jetzt und heute noch nicht aber ich hoffe doch drauf, denn trotz der Tatsache das dieser Mensch USAmerikanischer Abstammung ist gefällt mir dieser Phänotyp sehr gut. Auch charakterlich, jedenfalls soweit man das als Außenstehender sehen kann, ist die Gesinnung sehr human, lustig und angenehm. Um nicht länger drum herum zu reden, es handelt sich dabei um Ashley Tisdale. Ja, sie leidet wie Tokio Hotel und Konsorten unter gewissen naiven und dümmlichen Vorurteilen und wird musikalisch von ‚Fanotypen’ anderer Genres fertig gemacht aber MIR gefällt sie und ihre klanglichen Ausstöße bisher sehr gut.

Kennen gelernt in den High School Musical Filmen, welche ich übrigens sehr toll finde und meiner Meinung nach bilden sie das Beste was Disney in der letzten Dekade zustande gebracht hat, und dort als zickig dumme Blondine in Szene gesetzt erlange sie anfangs keine allzu große Aufmerksamkeit von mir. Ich muss zugeben von „Nessa“ (Hudgens) geblendet gewesen zu sein, denn sie strahlt echt fast unerträglich den ganzen Film und versucht sich einzubrennen, wohingegen Ashley Tisdale zwar markant ist aber irgendwie immer „hinten“ bleibt.

Nach einigen Netzrecherchen und Videobegutachtungen via YouTube und andere Fanforen, -sites und Aussagen musste ich fast erschreckend feststellen, dass diese strahlende Nessa sich selbst am Meisten lieb hat und auch so dumm ist private Nacktbilder über den unsicheren Datenweg an ihren Liebhaber (Zac Efron btw) schickt. Das „Leaking“ dieser Bilder ging ja durch einschlägige Presse und freute mich ja fast xD … na ja soviel dazu.

Um die Missgunst nur weiter zu Sammeln erwähne ich an dieser Stelle, dass ich als Musikgeschmack echt fast „Alles“ angeben kann, denn ich höre die Musik auf die ich grad Böcke habe. Einzig allein die musikalischen Fehltritte des so genannten „HipHops“ und den damit Händchen haltenden „Rap“ meide ich wie die Pest und vergammeltes Essen. Hat weniger persönliche, angreifende, diskriminierende (obwohl die einen dazu ja fast zwingen) oder diffamierende Gründe. Ich kann die Gestaltung der Arrangements, die Instrumentalisierungen und stimmliche Darbietung dieser „Musik“ einfach nicht ausstehen. Entweder singe oder rede ich aber sprechsingen gibt’s für mich nicht. Weitere Äußerungen dazu stelle ich jetzt nicht in den Raum. Ich denke es wird verstanden was ich meine.

Um wieder auf Tisdale’s Ashley zurück zu kommen. Sie hat sich ja, evtl. bekanntlich, die Nase machen lassen. Machen ist in dem Fall sogar das falsche Wort, denn sie hat plausible und beweisbare Gründe [„Ashley selbst beteuert, sich der Operation aus rein medizinischen Gründen unterzogen zu haben. Dem People-Magazin sagte sie: "Ich habe eine verformte Nasenscheidenwand auf der rechten Seite durch die ich Probleme beim Atmen hatte. Umso älter ich wurde, desto schlimmer wurde es."“] dafür, dass es für ihren weiteren Werdegang notwendig war, denn singen ohne durch die Nase Luft zu kriegen ist schlecht. Natürlich grassiert diese chronisch wiederkehrende Krankheit im UShowbiz, dass man alles schlecht und runter macht was nicht gerade „gerne gesehen“ ist. So auch hier wie folgt: „Gossip-Vorzeigeblogger "Perez" schreibt: "Ashleys Nase ist eklig." Ein Kollege schließt sich an: "Ashley sieht aus wie Shit."“. Da zeigt sich doch, dass die Amis sich für blöde Äußerungen nicht zu schade sind und auch nicht davor zurückschrecken jemandem was zu unterstellen bzw. diesem erst einmal etwas zu glauben … ja ja, die Iraker haben ABC-Waffen °_°~ … nu ja soviel hierzu.

Jedenfalls erhellt sie gerade meinen Tag, denn neben Stephanie ist sie die zweite Sängerin die mir in den letzten Monaten wirklich ein Lächeln rauslockt wenn ich Musik anmache. So habe ich geringfügig Sonnenschein im Zimmer auch wenn’s draußen immer wieder mal regnet und der Frühling noch weiter zu schlafen gedenkt.

Zum Schluss das Video zum Arielle-Remake „Kiss the Gril“ („Küsse sie doch“) von ihr. Gefällt mir ganz gut … überhaupt das beste Lied aus dem Film wie ich finde. Jetzt etwas schneller und moderner. Seht und hört selbst. Damit auf Wiederlesen~

Ashley Tisdale - Kiss the Girl

Montag, 14. April 2008

Komm zu mir (ins Licht) kleine Schwester...

Woher kommst du, kleine Schwester,
mit der Last auf deinen Schultern,
mit so angestrengtem Lachen,
in den Augen so viel Grau?

Woher kommst du, kleine Schwester,
mit so dünnen kalten Fingern
und dem Zittern in der Stimme,
wie bei einer alten Frau?

Komm zu mir kleine Schwester.
Ich bringe dich ins Licht kleine Schwester.
Komm her zu mir ins Licht. Es verbrennt dich nicht.

Was verbirgst du, kleine Schwester?
Niemand hört die stummen Schreie.
Niemand sieht dich leise weinen.
Du hast keine Tränen mehr.

Was verbirgst du, kleine Schwester?
Welches Werkzeug riss die Wunden?
Was ist in dich eingedrungen?
Du bist so hilflos, still und leer?

Komm zu mir (ins Licht) kleine Schwester ...

Wohin gehst du, kleine Schwester?
Wonach hungert deine Seele?
Nach Vergessen oder Rache?
Nach Vergeltung ohne Plan?

____________________________________

Im lokalen Mordfall erschließen sich einem manche Facetten der Tat erst wenn man bisschen mehr Background hat. Als ich heute so einiges mehr erfuhr kam mir sofort dieser Liedtext in den Sinn. Subway to Sally – kleine Schwester.

Ich hab’ die hiesige Polizei gelobt, dass sie ungeahnt schnell zu Schlüssen und Fakten kam. Heute erfuhr ich, dass die in Jahren noch suchen würden, wenn das 15 jährige Mädchen welches mit darin verwickelt ist, nicht geredet hätte. Vergewaltigt, gerettet und traumatisierst hat sie unter Schock erzählt wie ihr „Retter“, der das Opfer ist und auch ihr ‚Freund’ gewesen sein soll, zu Tode kam. Ohne diese Hinweise würde die Polizei, die sich übrigens äußerst dumm und für mich unlogisch bei der Suche nach der Leiche (dazu mehr weiter unten) anstellte, noch in Jahren im Nebel stochern. Ganz davon abgesehen, dass ich mich frage warum eine 15 jährige sich einem Mann Anfang 40 um den Hals wirft und dieser das noch toll findet und zulässt, frage ich mich noch viel mehr, wieso man in einer Gruppe Minderjährige sexuell missbraucht und das auch noch toll findet.
Klar, Urwünsche, Unerfülltheit und Machtgier können dazu führen aber man genießt Zivilisation und dann sollte man sich auch dementsprechend verhalten und wenn man das nicht kann sich helfen lassen. Ist ja keine Schande oder so … na ja gewisse Formen falschen Stolz tun ihr übriges und mangelnde Bildung unterstreichen das Ganze.

Missstände sind unverkennbar vorhanden und die Gesellschaft und der Staat sehen zu. Solche labilen Gestalten wie der Mörder werden in Beschäftigungsmaßnahmen gesteckt damit diese Zahl Humankapital aus der Statistik fällt. Die Umstände, die Probleme und die Defizite der Persönlichkeit spielen keine Rolle. Perspektivlosigkeit kann nicht jeder friedlich verleben aber das Volk GLAUBT ja kollektiv an das Gute im Menschen. Sicherlich gibt es das auch, denn der Mensch sei hilfreich und gut aber die Geschichte und unsere Kultur zeigt das jedes Licht auch Schatten wirft aber da stellt man eine Lampe hin und schon sieht man nix mehr. Man muss sich mit abfinden und unsere Demokratie ist so aufgebaut, dass der Einzelne wenig tun kann. Heil der Hauptherde!1 (btw danke für das Wort an Hermann Hesse)

Soviel dazu … ich will nicht mehr „verarbeiten“ … Ich wollte das nur gesagt haben, soweit. In naher Zukunft kommt wieder ein Sonnenscheinpost von mir also ich zolle dem langsam aufkommenden Frühling Tribut in dem ich wieder fröhlicheres erzähle und das reale und größere erst mal wieder außen vor lasse, denn der Blog verkommt eh langsam zum Emosammelpool von Melancholie und Trist. xD

Zumal auch nicht jeden solch ein Gesülze interessieren dürfte bzw mittlerweile auch der Letzte genug davon haben sollte. Damit auf Wiederlesen~
(~^.^)~

P.S.:
http://www.pipeline.de/cgi-bin/pipeline.fcg?userid=&publikation=28&template=arttextlokales&ausgabe=44326&redaktion=28&artikel=108720683
| Neuer Bericht aus der EJZ.
(Copy & Paste)

Freitag, 11. April 2008

Bald schon ein Jahr…

…sitze ich hier mit abgeschlossener Schule und führe diesen Blog. Es verging schnell, dieses Jahr, denn es passierte recht viel. Ich habe dennoch nicht viel zustande gebracht außer bei 2 Umzügen mitzumachen von denen einer mich nur selbst betraf. Vorangegangen war eine Wohnungsräumung die schlimmer nicht hätte sein können. Der Grund für diese war ein plötzlicher Todesfall der mir einiges meiner Lebenszeit raubte. Die Folgen dieses Falls spüren meine Mutter, mein Bruder und ich auch noch heute.

Rein prinzipiell kann ich recht „froh“ darüber sein, dass ich letzten Oktober nicht schon angefangen habe zu studieren, denn dann wäre das sehr böse geworden. Ende Oktober fängt Semester an, Ende Oktober stirbt mein Vater. Das hätte sich über überschnitten und diese Situation wollte ich mir gar nicht weiter vorstellen. Ich in Berlin oder sonst wo und der Rest hier in Lüchow, mein Bruder noch Schulpflichtig (und partiell unmotiviert), der Katholik unflexibel und anderweitig fest eingeplant und angebunden (und unmotiviert) … und meine Mutter alleine hätte das alles wohl auch nicht so geschafft, wobei ich echt immer nur Anhängesel war und kaum was getan habe, irgendwie … das Schicksal spielte mir da wohl ein bisschen positiv in die Hände, wenn man denn daran glauben mag. Jedoch ein Danke an Alle die uns geholfen haben.

So wurde ich prompt zum Amtfall und mit Geld beiseite legen für Führerschein oder Studium wurde nichts, da mich keine wollte. Kein Vitamin B, keine längerfristige Gesinnung meinerseits und zu guter letzt kam auch ab und an mal, dass man einfach kein Bedarf habe aus der Wirtschaft. Da ich mangels Führerschein nicht sonderlich flexibel bin und ich mich ungern auf Bus verlasse (wobei man selbst mit Vitamin B in Dannenberg nichts fand) war ich sehr eingeschränkt im Radius.

Meine einzige Stelle die mir evtl. geblieben wäre habe ich vielleicht schon an einen verloren der eben längerfristig dort arbeiten kann. Im Grunde hätte ich aber auch mit dieser Stelle nichts zurücklegen könne, bzw. hätte nichts mehr gehabt da das mit sofort angerechnet werden würde und so nix plus dabei rumgekommen wäre. Die zwingen einen ja fast im Dunkeln zu Schaffen. Aber noch ist nicht aller Tage Abend, denn noch hat sich keiner gemeldet und mir gesagt „Wir hab’n annern“. Von daher hoffe ich mal bissl auch wenn die Hoffnung mir nicht so gut gesonnen ist. Dennoch dreht und bewegt sich die Welt. (Einschub nacheditiert: Stellenabsage eingetrudelt und somit jegliche Hoffnung zerschmettert.)

~Und so zerbröselt der Keks nun mal.~

Zum Thema Blog. Ja schon bald ein Jahr berichte ich hier von Hochs und Tiefs meines Daseins und irgendwie scheint es doch einige Leute zu interessieren, denn ich habe, kommentarlich gesehen, drei Leser die öfter reingucken und Einen der wohl nur ab und an reinguckt. Ansonsten so die Googleverirrten oder welche von dort wo ich den Blog verlinkt habe … im Grunde alles in allem gute Voraussetzungen um die Motivation zu finden weiter zu schreiben. Macht auch ihr so weiter ^_~

Ich schreibe jetzt schon einen „fast“ Jährungspost, da ich die Zeitpunkte in dem sich etwas wahrlich jährt gerne vergesse/verschlafe/verpasse. Nun denn, das war es mit meinem Resümee vergangener Tage, damit auf Wiederlesen!

Donnerstag, 10. April 2008

Stellt euch vor es ist Frieden…

…und keinen interessiert es. So oder so ähnlich kommt es mir gerade vor, denn auf der Welt wird zurecht gegen China demonstriert aber keinen interessiert es, da die olympischen Spiele über allem zu stehen scheinen. Lokal erlebe ich gerade zum allerersten Mal die Aufklärung eines Tötungsdeliktes mit. Ich hätte nie gedacht, dass so etwas in unserer kleinen, dicht besiedelten und flachen Heimat passieren könnte. Na ja, real betrachtet passiert es überall und ehrlich gesagt wundert es mich das so etwas nicht früher passierte, denn die Wendländer sind sehr trinkfreudig und sagen auch zu anderen Bewusstseinsraubenden Stoffen nicht kollektiv nein.

Und so passierte es in der Nacht vom 1. auf den 2. April das Jemand, hier nicht näher erwähntes, von einer Gruppe (in der sich widerwärtiger Weise auch ein 14 und ein 15 jähriges Mädchen befanden) besoffenen „Abschaums“ erst geschlagen/getreten wurde anschließend paar Messerstiche erfuhr und zu guter letzt, wahrscheinlich noch lebend, in die Jeetzel (lokaler Fluss der durch unsere Stadt fließt) geworfen wurde. Derzeit sucht die hiesige Polizei (welche ungewöhnlicher Weise sehr schnell arbeitete und fix verdächtige fand und festnahm) den Fluss ab um die Leiche zu finden.

Mir ist unbegreiflich wie man so wenig Persönlichkeit, Charakter, Gewissen und ethische Moral entwickeln kann u dazu fähig zu sein einen anderen Menschen seines Lebens zu berauben. Tiere töten um zu überleben, nur wir töten aus anderen fadenscheinigen und pseudowichtigen Gründen.

Evtl. geht man morgens in die Kirche und ist sich der 10 Gebote im Groben bewusst. Mittags geht man mit Kumpels einen picheln. Am Abend streitet man sich im Suff mit diesen Kumpels und die bringen einen darauf um. Spät nachts wird man vermisst und paar Tage später im Fluss tot gefunden. Der oder die Täter gehen jedoch, vielleicht sogar nichts mehr wissend, weiter ihrem Tagesablauf nach bis die ausführende Gewalt sie in Gewahrsam nimmt und die Sachlage aufklärt.

Ich konnte und werde irgendwelchen Mitteln die mich in meiner Wahrnehmung trüben und meinen Charakter temporär auswechseln nie etwas abgewinnen können und wollen. Das leben wiegt schwer auf jedermanns Schultern und stinkt ab und an auch bis zum Himmel aber man sollte das ausstehen können ohne jemand Anderen damit zu belasten, denn jeder trägt sein Packen und das sollte genug sein. Leute die einem etwas abnehmen sind rar und Leuten denen man etwas abnimmt sind eventuell von hoher Anzahl aber es ist kein Weg sich zu berauschen um es zu ertragen. Es gibt andere Mittel und Wege, meine ich.
Soviel soweit. Auf Wiederlesen.

P.S.:
http://www.pipeline.de/cgi-bin/pipeline.fcg?userid=&publikation=28&template=arttextlokales&ausgabe=44277&redaktion=28&artikel=108717130
| Der Zeitungsartikel aus der lokalen Elbe-Jeetzel-Zeitung.
(Copy & Paste)

Als Schlusswort:
YUI: „I loved Yesterday“ … einen Satz den ich so unterschreiben würde…