Donnerstag, 25. Dezember 2008

Lasst uns Tanzen...

...in den Wolken. ODER auf Golfplätzen, Stränden oder etwaigen Umgebungen. Ich möchte mit diesem Eintrag einen verbalen Thron errichten, um nicht zu sagen jemanden als Göttin preisen und ihr auf ewig huldigen. Dieser Schrein kommt nicht im entferntesten an das ran, was das Video eigentlich verdienen würde aber dafür, sagen wir so, er kommt von Herzen.

Die hübsche Winnie hat ihren Abonnenten, und generell allen Leuten die sich das angucken, ein absolut edles 'Weihnachtsgeschenk' gemacht. Wollen wir nicht lang drum rum reden, hier ist es.
NekoDesuDesu mit dem "Pangya Dance":
Das ist kultverdächtig. Wer die Geschichte von Loituma und dem Caramelldansen kennt weiß, dass das gar nicht so~ abwegig ist ^.~ ... angst vor stümperhaften Trittbrettfahrern hat sie trotzdem. Berechtigt, denn was manchmal als Videoantwort drunter ist kann echt abschrecken.
"Du Winnie, das kriegt 'nen eigenen Blog" -goil *-*

Nun denn, auf Wiederlesen und viel Spaß beim zugucken. Das wirkt hypnotisch. Mich hat's gefesselt.

Mittwoch, 17. Dezember 2008

Liebäää...

...und Weihnachten sind untrennbar. Weihnachten ohne Karten an Freunde geht nicht. Also habe ich letztens mal, scheiße mir fällt ein, einen habe ich vergessen bis dato = nachholen, mal nach Adressen gefragt. Und sogar gekriegt. Ja ist das nicht toll, da kriegen paar Leute dieses Jahr Karten und einige finden das erstaunlich. Ist das ungewöhnlich? Macht man sowas nicht mehr? SCHEIß drauf, ich mach's und ihr könnt mich alle, die das komisch finden! MUHAHAHA~

Ich habe heute etwas wirre Laune. Ich schreib grad obwohl ich im bzw. beim Romantik-Tutorium sein sollte, man hat mich zum Schwänzen verleitet. Einmal ist immer das erste Mal. Studenten besudeln einem die weiße Seele. Aber irgendwie fühl ich mich gut.

Des Weiteren durfte ich mir, als wir (Blondie S., Erhan und Ich) bei 'nem Türken essen waren anhören, dass ich doch insgeheim schwul sei und das nur nicht wisse. Kurze Zeit drauf meinte er, er wäre auf meine Haare neidisch, da fragte ich mich, wer hier irgendwie versteckt schwul ist. Nochmal publik: ich bin NICHT schwul verdammt! An die Allgemeinheit: Umstylen geht nur partiell bzw. lasse ich das nur soweit zu!

Meine Bestellchronik bei Thomann kommt fast der eines recht regelmäßigen Kunden gleich, obwohl ich da nur am Umtauschen bin *lol
Schicken die mir auch schon Prospekte per Post, na gut, das machen die ja immer aber ich fand's irre. Nochmal tauschen tue ich aber definitv nicht. Ich will mal langsam anfangen ... den Raumhall, gegen den Gewinn ich auch noch.

Damit war's das auch soweit denke ich erstmal. Ich schlafe oft inner Uni ein, sollte ich ändern bzw. abstellen. Aber damit habt ihr treuen Leser, XD, mal ein Update ^.~
Auf Wiederlesen!

P.S.: Ich entschuldige mich für das Vulgäre aber momentan ... sprudelts so. *verbeug~
P.P.S.: Ich hab's fast geschafft!!!! Und Belgier sind Nutten!!1 Und ich muss das Lernen anfangen, aber ich seh' mich wieder nix machen! *schweinehund vertrimmt

Sonntag, 7. Dezember 2008

Ein bisschen Weihnachtsmarkt...

...dank neuer Kamera für alle. Zwar irgendwie schlecht, da ich noch nicht ganz raus habe wie man die für welchen Anlass ordentlich justiert aber ich denke es reicht. So viel zu gucken gibt's ja auch nicht. Und die ganzen Lichter da tun der irgendwie gar nicht gut *lol

Hatte 20 Bilder davon sind nur sehr weniger über geblieben. Diese hier in einer kleinen Collage. Sonntag ist auch ein reichlich doofer Tag ... so voll. Mit Romantik (Tutorium) gehen wir ja mal Mittags dahin und dann werde ich nochmal paar machen. Auf wiederlesen.

Donnerstag, 27. November 2008

Bald ist Weihnachten!

Das Fest der Liebäää ~*paar Leute mal anschmust*~

Lauf ich zu McDonalds weil im Happy Meal wieder "Hello Kitty" Sachen drinnen sind. Bestell das. Sagt das Mädel hinter der Theke "Tut mir Leid, aber davon haben wie leider nichts mehr!". Darauf sage ich dann entrüstet aber trotzdem lächelnd, "ja, dann pack' mir da irgendwas rein". Nun habe ich so'n komisches, aber niedliches, Schreibset mit Eisbären drauf.

Dann laufe ich über den Weihnachtsmarkt und bereue es keine Cam zu haben, weil der echt hübsch aussieht. Zwar bissl kitschig aber hübsch beleuchtet und die haben da sogar eine eigene Straßenführung á la "Sterntaler Chaussee". Finde ich ja echt mal recht kuhl. Gucke mir so die Stände an und hab so einige tolle Sachen gesehen. Kaufe mir dann gebrannte Mandeln und knabber die während dem Schlendern so weg. Läuft mir Blondie E. über den Weg ... nett gegrüßt.

Dann Richtung Heimweg immer noch knabbernd und Musik hörend, bereite ich mich derweil, zuhause angekommen, immer noch seelisch auf den morgigen Tag X vor. Ein Zahn weniger ;__;
Auf Wiederlesen.

Dienstag, 25. November 2008

argh~ %§&"_' *narf~

So und zwar genau so, fühle ich mich gerade. Ich war Mitglied einer so genannten Expertengruppe (ja, 'Experten') und zuständig für die Nachbereitung der Vorlesung zum "Strukturalismus" in der Linguistik. Den ganzen Studentenscheiß á la "ich vergesse Abgabetermine und bin sonst auch so chronisch unlustig auf irgendwas" überspringe ich mal und komme gleich zum Kern.

Sicherlich spielt mein zwar schrumpfendes Desinteresse mit in diese Malheur mit ein aber im Grunde ... ja ich habe mich so gut wie nicht vorbereitet weil ich, von mir selbst geblendet, dachte, dass das auch so ginge (und im nachhinein kam mir mein sowas von peinliches Geschichtsreferat in der 9. wieder in den Geist). Ok, es ging los. Ich verschnupft und näselnd fange an. Denke mir "scheiße was erzählst du da?" (Gruß an die abstinente Vorbereitung). Werde unterbrochen. Dozentin: "ähm ja .. blafasel ... FALSCH". Erklärts richtig. "Jetzt weiß ich nicht ob ich mich trauen soll weiter zu erzählen" xD ... fingen zu recht an alle zu kichern. Habe aber trotzdem weiter gemacht und wurde nach jedem Satz unterbrochen und verbessert. Habe dann als ich mal wieder dran war mit abgeschaltetem Verstand gesagt "Joa, ich bin der Doofe der inner Expertengruppe kluckt" ... wieder zurecht alle am Lachen. Als ich dann irgendwas exzemplifizieren (ja, Fremdworte rocken) sollte, habe ich mich so machtvoll in die Scheiße geritten wie schon ewig nicht mehr. Erzählte da irgendwas von "Katzen sind meine Freunde" und so Bullenkot. Als ich dann den allerletzten Satz fehlerfrei abgelesen hatte war die Tortur vorbei. Ach, nach den Katzen kam "ja, wenn ich schon Scheiße mache, dann richtig" ... fing's Tuscheln an.

Jedenfalls sollte ich endlich aus meinen Fehlern lernen. Am Ende gab's das obligat stupide mit den Fingern auf den Tisch Geklopfe. Habe mir dann 'nen Boltschen in den verranzten Rachen geschoben und abwesend dem Ende entgegen gewippelt. Gut, dass die nicht benotet werden, hoffe ich. Naja, ich habe mein Image als Trottel erneut unterstrichen. Muss ich mit leben.

Auf Wiederlesen.

P.S.: Seit langem mal wieder den 'Melancholie'-Tag <_<

Samstag, 22. November 2008

Die letzten Tage...

...waren ungewöhnlich lustig bestückt und das obwohl irgendwie alles nicht so läuft wie es soll. Erst fliegt mir mein Duschkopf weg und dann spielt mir die Zeit streiche. Aber chronologisch in ordentlich ausformulierten Sätzen.

Ich wohne seit dem 30.09.2008 offiziell in Kassel. In der Dusche hier war ein sowas von verkorkster Duschkopf, so dass ich diesen im letzten Oktoberdrittel (man beachte!!) austauschte. Diesen abgeschraubten Duschkopf stopfte ich sogleich in einen gelben Sack damit der mir nicht das komische Laminat versifft. Diesen Sack wiederum hing ich postwendend an das Geländer vom Balkon weil ich meinen 25m² schlichtweg keinen Platz dafür hatte. Da hing der dann auch ... bis gestern, denn gestern ... ja ... ähm irgendwie ... war er plötzlich weg. Es stürmte draußen. Es regnete wie aus Eimern. Und er war einfach weg. Ich find ihn auch nicht wieder. Und nein, ich habe es primär nicht darauf angelegt, dass die Natur den Duschkopf für mich entsorgt. Wobei das aber ein netter Nebeneffekt ist. Nun muss ich allerdings meinen, bei einem Auszug hier, hängen lassen ... ein Opfer mit dem es sich leben lässt. Schon spaßige Geschichte ... wäre der auf 'nem Auto gelandet hätte man sicher was gehört ... ^^''

Dann kam auch gestern mein Mikro ... so richtig machtvoll mit tonnenschwerem Stativ und weiter so Schnickschnack. Aber nunja ... es piept in den Aufnahmen konstant. Zwar etwas leiser aber es nervt, stört und regt auf. Natürlich hat in meinem Paket das Rücksedeformular gefehlt, also habe ich denen eine e-mail geschrieben. Hätte mal gleich auf Jenny hören sollen ... und warum sagt Lotta mir sowas nicht vorher. Eine Erfahrung mehr. Ich hoffe das geht jetzt fix ... <_<

Dann eben beim Aufstehen: "Was ... schon halb 12?!" ... und dann als Rechner an war "Wie? Erst halb 11, hää?" ... die Uhr war einfach irgendwie schief. Wieso ist alles gegen mich .. warum verdammt! Fand ich im nachhinein auch lustig ... ich lache über so'n scheiß nur noch ... aber ich frag mich wieso die so verrückt war, die Uhr? War noch nie ... mhh~

Da mich grad ein blondes Mädel erpresst ihre Fanfictions zu lesen werde ich mal schluss machen. Damit auf Wiederlesen~

Mittwoch, 19. November 2008

Von Cordon Bleu zum Frühstück...

...über Kuchen zu Romantik bis hin zum Mikro auf'm Schreibtisch.
Diese skurrile Kombi ist in einem Satz zusammengefasst was mir in den letzten Tagen so passiert ist, teilweise autonom bewusst entschieden, und was mir in Zukunft passiert und ich sehnsüchtigst drauf warte!
Angefangen mit dem letzten Wochenende ... angegammeltes Brot am Sonntag. Die Folge nur Suppe geschlürft. Zu faul mir die Cordon Bleu zu braten. Hungrig ins Bett. Vor Hunger kaum geschlafen, ja echt jetzt. Montag morgens um 8 Cordon Bleu gebraten und gefrühstückt. Ja, manche mögen jetzt denken "Was? Ne, igitt!" aber es war erstaunlich lecker und hat mich den ganzen Tag gesättigt.

Dann gestern, eine Nummer, die für mich so neu und unbekannt war, dass ich nicht zu sagen wusste ... vorerst. So kurz vor 16 Uhr und damit unmittelbar vor Romantik, kommt das eine Blondie und sagt "Du komm mal raus" und ich drauf "hää, warum?" ... schlender ich da schon leise ahnend was kommt hin. Stehen da die drei Blondies mitten vor dem Eingang des Gebäudes auf dem Flur und fangen ein 'Happy Birthday to you'-Ständchen an. Ich stand da und dachte mir "Nee ne ....". Dann geben die 3 mir einen Teller mit 'nem Gebäck drauf auf dem Kerzen sind ... und ein Hello Kitty Poster ... alle drum rum am Grinsen.
Aber nun denn ... auch an dieser Stelle noch einmal ein herzlichen Dank an die drei Blondies dafür! Hat mich echt gefreut! Fühlt euch alle Drei mal geknufft ^.~

Zum Mikro ... ja, ein recht großes Mikro. Welches man sogar schon "professionell" bezeichnen kann. Thront bald auf meinem Schreibtisch. Ich hoffe das schickt der Laden bald los bzw. dass die Banken bald das Geld dahin schieben wo's hin soll. Dann darf ich Romeo und Renji noch einmal einsprechen und ich weiß nicht ob ich renji nochmal so gut hinkriege ... aber evtl. sogar besser! *hochmütig desu~
Dann fang ich auch wirklich das Singen an. Dann plane ich mal den einen oder anderen Audioblog. Aber das alles nur, wenn die Quali stimmt und mich das Pech da mal nicht überall betatscht! Zur Not geht's zurück und ich werde in Trauer dahin siechen ... und wie ein krampfhaft Irrer auf 'nen Neuen Rechner sparen!

Nunja, soviel dazu. Damit auf Wiederlesen~
P.S.: Danke an den Prinzen für den tollen Blogeintrag (Zitadelle der Zeit im Blogroll)! Vielen Dank!

Mittwoch, 12. November 2008

Alten!!...

...Anzahl Treffer seit 19.09.2007: 5000 | Mittlerweile knapp drüber sogar.
Ich weiß gar nicht was ich sagen soll. Sicher kommt diese Zahl durch Wiederholungs'täter' zustande aber hey, 5k Leutz ist schon 'nen Batzen ... oder sagen wir eher, 5k Klicks ^.~
Falls ihr irgendwelche Anliegen habt, seien es Kritik, Lob, Anregungen oder Themenwünsche (*lol) ... lasst das in den Kommentaren ab. Ihr sollt ja auch Spaß am Blog haben und nicht nur ich, indem ich da "Insider" usw. poste.
Damit auf Wiederlesen und auf weitere 5.000 Hits!

Montag, 10. November 2008

Komischer Literatur...

...ist komisch.
Jedenfalls solang die Leute stimmen. Man sich deshalb so in Grund und Boden schämen muss und in Folge dessen von JEDEM (sprich ~100 Menschen) im Seminar verlacht wird und das Mädel einem gegenüber das Weinen anfängt und halb erstickt.
Aus sehr berechtigten Gründen soll ich keine Namen nennen und so betitel ich unseren 4er Tisch als die 3 Blondies und Ich. Ich sage gleich, dass Menschen unter 16, besser noch 18, bitte ab hier aufhören sollten zu lesen. Gegen Zuwiderhandlung dieses Hinweises übernimmt der Blogbetreiber (wäre Ich) keinerlei Haftung. Jeder ist für sich selbst verantwortlich.

Also wir, sprich erst einmal nur 1 Blondie und Ich, an einem Tisch direkt an der Tür um am Ende dieser maßlos überfüllten Veranstaltung schnell den Veranstaltungsort fluchtartig verlassen zu können. Nach etwas verstrichener Zeit erschienen die restlichen 2 Blondies die vorher Politikwissenschaft haben sausen lassen um Kaffee trinken zu gehen. Sich mit an unseren Tisch gezwängt saßen wir zu viert an einem Tisch und unterhielten uns über jeden erdenklichen Kram. Beziehungsweise unterhielten sich die 3 Blondies und ich hörte amüsiert zu, da ich ja eh "kein richtiger Kerl" sein würde. Und so ging das "warum unsere Freunde eigentlich scheiße sind" geflame weiter.

Als dann der werte Herr Dozent/Seminarleiter/whatever mit seinem Vortrag begann und wir zu den "Theorien des Komischen" kamen und im Zuge dessen die "Aggressions- und Überlegenheitstheorie" erläuterten und im fortlaufenden Redeschwall aufkam, dass ein Mittel dieses zu erreichen "die Erkennung der Fehler von Anderen und die damit einhergehende Selbstaffirmation" wäre und genau das meist in der "Verwitzung" von Öbszönem usw. geschähe, passierte mir ein imagezerstörneder Ausrutscher, um gelinde zu bleiben.

Es war laut in dem Raum, logisch bei gut 100 Leuten. Alle redeten. Alle lachten. Wenige passten wirklich auf. Bis ich auf einmal sagte "Fotzenschleim" um eben auf das Obszöne zu zielen. Ich sagte es, gefühlter maßen, leise aber urplörtzlich war der Raum leise und alle hatten es gehört. Die 3 Blondies stießen synchron ein "uargh~" aus und somit war das Szenario perfekt. Ich wurde vom Seminarleiter/Dozenten/whatever breit lächelnd angeguckt und alle Lachten. Ich lief rot an und der Schweiß ronn aus mir wie Wasser aus dem Hahn. Das Blondie vor mir konnte nicht mehr, fing das Lachen an und schnappte nach Luft. Ich saß da und habe mitgelacht nachdem ich laut "ach, NEIN!" gegrölt hatte und die Hände überm Kopf zusammenschlug. Am Ende ... war es witzig. Nuffin' said~

Fortschreitend wurde uns eine Gruppenarbeit aufgezwungen. Während dieser ereignete sich ein Dialog der das Klischee der Blondinen bestätigt und einfach lustig und teils sogar echt bissl niedlich war x'D
Jedenfalls wurden wir angehalten einen text zu lesen. Natürlich macht man sich als ordentlicher Student Markierungen. Und natürlich leiht man sich 'nen Marker. Soweit so gut.
Nun zum Dialog im fast genauen Wortlaut:
Blondie S.: "Warum hab ich keinen blauen Marker?"
Blondie A.-K.: "Wieso? Du hast doch da einen!" | "Ach, das ist ja meiner!"

Lasse ich soweit mal unkommentiert. Damit auf Wiederlesen.

Freitag, 31. Oktober 2008

Zetsubou shita~...

..."Ah~ Verzweiflung!" ... heute wieder Zahnarzt. "Die Entzündung ist so groß, dass die Kanäle verknöchert sind. Und eine OP hätte unter 50% Erfolgschance" Super, dachte ich mir. Weiter im Text. "Und was machen wir nu?" fragte ich. "Ja, müssen wir ziehen und dann Brücken, denn Implantate können Sie sich als Student nicht leisten" ... da habe ich erstmal geschluckt.
Also werde ich erstmal EWIG zum Zahnarzt dackeln bis der Kram zu SEINER Zufriedenheit 'fertig' ist. "Die Zähne kippen wegen den Lücken auch alle schon. Karies ... ja wissen Sie" ... ich könnte Knochen kotzen!
Da rennt man mal zum Zahnarzt (= Heimat) und dann kommt man an einen Pfuscher, weil natürlich, nur noch dieser Termine fix frei hatte.
Aber nun gut ... was soll's ... passé.

Eine andere Sache. Ich habe mich 3 Jahre lang durch Spanisch gequält. Ich habe leider Gottes Französisch nicht zu ende gemacht. Was habe ich nun davon? Meine Spanisch Durchschnittsnote reicht KNAPP nicht um das B1 Sprachniveau nachzuweisen. Also muss ich am Besten schon dieses Semester eine zweite Fremdsprache im Sprachenzentrum belegen oder in der VHS. Im Sprachenzentrum kosten mich einige Sprachkurse aber nix also muss ich da gucken. Wie mich das alles ärgert.

Bafög ist noch nicht da. Dabei will ich ein neues Headset und den Hello Kitty Duschvorhang! ... Ach man.
Naja, kurze Info ... auf Wiederlesen~

Montag, 27. Oktober 2008

Also [keuch+erschöpft]...

...hier mein erster Fandub. Durch die Youtube-Komprimierung bissl asynchron <_<

Habt Nachsicht ... aber über konstruktive Kritik würde ich freuen. Bald folgt ein besseres "Mikro". Die Ursache für das Knacken bei "Inoue, was ist bla" habe ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit schon entdeckt. An dieser Stelle nochmals einen vielen lieben Dank an Winnie und Jenny! Winnies Mische lässt mich echt noch gut "dar stehen" ^.~ *knuff
Also dann, dennoch viel Spaß mit dieser halben Minute. Auf Wiederlesen~

#1

Am heutigen Tage jährt sich der Todestag meines Vaters zum ersten Mal und ich kann nicht hin. Weit weg von der Heimat (was mir eigentlich echt nur gut tut) bin ich nicht im Stande physisch darstellend daran zu denken. Aber ist ja auch nicht zwingend. Ich werde es nicht vergessen und somit ist mein Geist vor Ort.
Und um das nicht weiter auszuschweifen und nicht wieder in dunkle Gemütspassagen abzurutschen wechsel ich mal das Thema.

#1 in vielerlei Hinsicht, denn in den letzten Tagen habe ich das erste mal geskypt (übder das Netz "telefoniert") und damit auch zugleich den Rekord von einem 4h Gespräch am richtigen telefon überboten, denn dieses Gespräch hat knappe 7h gedauert ... 3,5 mit einer Person und die letzte Hälfte zu dritt in einer Konmferenz.

Dann habe ich gestern über circa 4h mein erstes "Take" für einen Fandub einge"grunzt" und musste feststellen, dass Bleachs Ichigo nicht die beste Idee für den EInstieg war. Die Erkenntnis, dass ein neues Mikro (Headset) her muss war mir von anfang an bewusst. Und dann stehe ich heute morgen auf und denke "verdammt, du hast ein 'argh' vergessen", na ja, mal gucken ob das nachzuschieben geht. Ja, ich habe nur paar Halbsätze gesprochen und ansonsten nur komische Geräusche gemacht. Trotz der Tatsache das ich hier alleine bin habe ich mich anfangs geschämt und am Ende die Bude zusammen gegröhlt, wobei man das echt nicht raushört weil das headset halt für den Eimer ist irgendwie. ^^'

Jedenfalls kann es nur noch besser werden und mit "Sony Vegas" komme ich in den Basisfunktionen schon recht gut zurecht. Dank dem absolut edelen Programm "Team View" wurde ich sogar 'live' unterwiesen. Hackerprogs und Spionage rocken xD

Nun denn, so viel dazu, erst einmal auf Wiederlesen~

Freitag, 24. Oktober 2008

Zerstö~hörung...

...auf ganze Linie in meinem Mund. Genauer gesagt an meinen Zähnen. ich sitze hier grad mit einer betäubten linken Gesichtshälfte und musste mir eben vom Zahnarzt anhören, dass einige meiner Zähne zerstört sind "so zu sagen". Das könne er allerdings erst genau bestimmen, also den Grad der Zerstörung, wenn er den Karies entfernt hat. WTF! ... war mein Zahnarzt in der Heimat doch so schlecht wie sein Ruf! Hat der den nicht gesehen (bei dem war ich btw das letzte mal vor ~4 Wochen) und die Zerstörung ist dem im Eifer des Gefechts auch entgangen. Und so schnell geht das ja nu nicht mit Karies und Zahnschmelzzerstörung, denk ich mal, ich habe ja jeden Tag brav mehrere Male geputzt. Das Wort "Zerstörung" in dem Zusammenhang hat mich echt umgehauen.

Anyway ... zur lang angekündigten Blogvorstellung!
Ja, ist das nicht gekonnt?! Von zerstörten Zähnen (Ôo) zu einem süßen Blog eines niedlichen Mädels. Die Rede ist von angelwinqs' Blog mit dem Beinamen: ~ The Angel who fly high into the Sky. Kennen gelernt durch sie selbst musste ich ferststellen, dass das ein echt netter Blog im wesentlichen und eigentlichen Sinne ist. Jenny erzählt euch von Alltagsprobleme. Beschwerden. Die typischen Mädchenprobleme halt. Sehr nett zu lesen und immer ein Hauch Zucker in ihren Worten beifügend erzählt sie dem geneigten Leser von ihren Krankheiten, dass sie ihre Tage hat oder was sie eben heute eingekauft hat. Auch von einer echt kuhlen Mokona-Mütze ist die Rede. Zudem stellt sie fast bei jedem Eintragsbeginn fest, dass sie noch lebt. Wie ich gerade sehe ist sie von ihrem unschuldigen weißen und rosafarbenen Hintergrund auf einen türkisfarbenen übergegangen. Somit sei dein Blog vorgestellt und du fühle dich herzlich gegrüßt und geknuddelt ^.~

Andererseits hat mein Studentenleben angefangen und ich werde lesen bis ich eine Brille brauchen werde ... wohoo~
Damit ein auf Wiederlesen und bis nächstes Mal.

Freitag, 10. Oktober 2008

Und es ward geschehen,...

...dass ich die Fete vom AStA hab sausen lassen. Erstens weil mir zugetragen wurde, dass solche Parties eh "stinken". Zweitens weil ich die Leute eh noch früh genug kennen lerne. Schlussendlich drittens, weil ich eh der totale Non-Party-Gänger bin der nur in einer Ecke (oder an einem Tisch; add some random Partylocation) rumsteht und dumm aus der, oft nicht zum Anlass passenden, Wäsche gucke.
Diesbezüglich bin ich, entgegen einiger Vorstellungen, echt verschlossen und schüchtern und befinde mich nicht gerne in Menschenmengen. Ich bin auch nicht so ein Typ Mensch der bewusst angesprochen wird. Also nicht von fremden Menschen, was ja noch alle für mich hier in Kassel sind.

Außerdem war meine Liquidität sehr zähflüssig (was 'ne Äußerung *lol) und in so einem Umstand gehe ich ungern wohin auch wenn der Eintritt frei ist (und der rest wahrscheinlich nicht x'D). Zudem ist das der erste Blog seit Ewigkeiten den ich nicht in Word vortippe, da Blogger mir immer häufiger dümmliche html-Fehler gibt wenn ich aus Word hier her kopiere. Also lasse ich das bei solch kleinen Rechtfertigungsblogeinträgen die mein eigenes dämliches Gewissen beruhigen sollen. Aber hey ... immerhin hatte ich gute Unterhaltungen (Diana kmuffelt~) und ersetzende Abwechslung (Kuus TABOO *pommesgabel*)

Nunja, soviel vorerst. In den nächsten Tagen mache ich mal eine Blogvorstellung, denn die Betreiberin ist echt eine Nette und hat mich zu einer neuen Musikobsession geführt und mir echt den Mund noch bissl wässeriger auf eine Romanreihe gemacht, ja richtig gelesen, Bücher zum Lesen. Damit auf Wiederlesen~

Donnerstag, 9. Oktober 2008

Es war einmal…

…an einem sonnigen Herbsttag. An diesem sollte das Abenteuer „Studium“ für Thobias beginnen und er malte sich die tollkühnsten Bilder aus, freute sich und hatte zugleich aber auch bisschen Angst. Nichtsdestotrotz rückte der Tag näher an dem das Treffen zum Kennen lernen der Erstsemester abgehalten wurde. Dreißig Minuten zu früh traf er an dem Ort der Veranstaltung ein und wunderte sich über den Haufen Menschen der da auch, wohl auf dasselbe Ereignis wartend, stand. Thobias stand erst 10 Minuten nichts sagend allein in der Menge bevor er sich entschloss in das Gebäude zu marschieren und dort den Hörsaal, der für die Menge an humaner Biomasse eindeutig zu klein war, aufzusuchen. Gefunden und sich in der obersten Ecke, da kein anderer Platz mehr frei war, platziert verfolgte er stillschweigend das Getümmel. Es kam ein Mädel hinein das sich neben ihm platzierte, an sich nix verwunderliches, doch auf einmal zog sie ihre Jacke aus, weil es ja soo~ warm war (Thobias fühlte sich wonnig wohl), und entblößte ein trägerloses Top das man eigentlich nur zum Hochsommer erwartet.


Später erfuhr Thobias, dass sie aus dem Osten der Republik käme und da fiel es ihm wie Schuppen aus den Haaren. Natur gemäß starrte er sie erstmal an. Wann sieht man sonst so was so dicht an einem stehen. Nun denn. Als der Anblick irgendwann nix besonderes mehr war guckte er auf die Uhr. 15:10. Sollte das nicht um 15:00 starten?


Unerwartet stieß das Mädel neben Thobias ein „Ahhh“ aus. Was war geschehen, fragte Thobias sich. Da bemerkte er, dass ihr BH gerissen ist weil die Leute zu eng und zu schnell durch gedrängelt waren. Somit musste sie sich das recht lasziv festhalten damit ihr ganzes Top nicht flöten geht. Da sah sich Thobias bestätigt … denn so was zieht man einfach nicht an wenn man sich denken kann, dass es eng wird. Ostweiber. Er hat eh schon einige Momente vorher komisch geschaut, denn ihr linker träger von dem BH war schon mit Tesa geflickt. Nunja, soviel dazu.

Plötzlich ertönte eine Stimme, viel zu leise und unscheinbar aber dennoch vernommen. Diese flüsterte ins Mikro „Ich habe keine Ahnung von alle dem“ und daraufhin ging 5 Minuten lang das Licht an und aus. Nach weiteren 10 Minuten ertönte eine Andere Stimme die meinte „in 5 bis 10 Minuten geht’s los“.

Dann ging es auch los. PowerPoint Präsentation und durchschnittliches Schulreferats-feeling inklusive.


Thobias hatte sich irgendwie was anderes vorgestellt. Von der versprochenen Führung über den Campus wurde nix erwähnt und auch sonst war das ganze recht für die Tonne. Man erfuhr allerdings was die „AStA“ (Allgemeiner Studenten Ausschuss) ist und wer sich in diesem Verein alles tummelt, was er macht und wofür er zuständig ist und das die AStA 9,20€ pro Semester von jedem kriegt, durch die Semestergebühren. Ansonsten, dass die AStA jeden Januar neu gewählt wird und mindestens 25% der Studierenden wählen müssen damit diese Vereinigung keine Budgetstreichungen erfährt.


„Ist das interessant hier?“ wurde ziellos in den Saal gefragt. Thobias antwortete ohne nachzudenken und spontan „nee“ und dann kam „na dann ist ja gut … schüss“ zurück. Kur darauf kam ein sichtlich verwirrter langhaarige Brillenträger in den Saal (also offensichtlicher Rock-fan) und fragte mit der Karte in der Hand ob das die Richtige Veranstaltung sei. Thobias betrachtete die Karte und sagte „joa, wahrscheinlich“. Der Brillenträger darauf „gut, ich saß eben eine Stunde in der Einführung der Sozialwesenstudiengänge und habe mich schon gewundert, die haben da Schnapps ausgeschenkt und Theater aufgeführt. Kam mir gleich spanisch vor“. Thobias amüsierte sich köstlichst und fragte warum er nicht dageblieben wäre, denn das höre sich interessanter an als das was hier abginge. Da stimmte der Brillenträger zu und meinte, dass die Einführung zu ende sei.


Ach, die beauftragte für das Frauenreferat ("Wir sind für Gleichberechtigung ... Männer sind auch Willkommen") stellte sich mit den Worten "Hallo, mein Name ist BlaSülz und ich studiere ... mhh ja was denn .. achja ,Soziologie und Germanistik im 10. Semester ... ich bin an meiner Magisterarbeit" vor und zog das Gelächter auf ihre Seite. Wer nimmt nun das Frauenreferat ernst ...


Kurz darauf war auch diese Veranstaltung zu ende und Thobias und der Brillenträger versuchten noch verzweifelt eines dieser Junglebücher zu ergattern die das ganze Vorgetragene noch mal verständlich zusammenfassen. Als man sich von Oben nach Unten durchgekämpft hatte waren diese aber schon aus und es kam der Verweis, dass diese Bücher auch ab der nächsten Woche bei der AStA direkt ausliegen würden. Zudem wurden die Erstsemester angehalten zu der Party heute Abend zu kommen denn diese wäre „total cool, mit Band und so die richtig das Haus rocken und es gibt Bier und Würstchen und so“. Lachend hat man den Saal verlassen. Und wenn sie nicht gestorben sind amüsieren sie sich noch Heute und leben in Planungslosigkeit.


Auf Wiederlesen.

Dienstag, 7. Oktober 2008

Kassel ist klasse…

---------------------------------------------
Offline-Blog #2
Damit rufe ich auch die Traumleberein aus dem Hiatus. Wann es allerdings genau weitergeht steht noch in den Sternen aber seid euch gewiss, es geht weiter ^.~
Die nächsten Blogeinträge werden dann wieder in Echtzeit verfasst und gepostet. Wollte noch was sagen aber vergessen ...
---------------------------------------------

…scheint irgendwie der Slogan dieser Stadt zu heißen, denn an jeder Straßenbahnhaltestelle prangert der … na ja, noch sehe ICH das nicht so obwohl die Innenstadt insbesondere die Fußgängerzone echt riesig und euch recht atmosphärisch hübsch ist. In einer Einkaufsstraße denselben Laden 2- oder 3-mal sehen scheint hier nix besonderes zu sein. Einige Läden die mit Schildern á la „nur noch 5mins“ geworben habe, habe ich allerdings nicht gefunden (Media Markt btw). Jedoch habe ich eine recht großen Comicladen gefunden der Massig Manga hat … das bedeutet ich muss mir meine Scheiße nie mehr bestellen ... wuhuu~. Der mutet sogar an eine recht große Nummer zu sein, denn der hat jedes Wochenende Turniere (Magic favorisiert) oder gar Autogrammstunden (nächste Woche von dem Entenzeichner von Disney, sprich Donald und Co.), da überlege ich vielleicht sogar echt mal hinzugehen obwohl mir die Enten Wumpe sind.


Überhaupt gibt Kassel einem den Eindruck recht groß und weitläufig zu sein aber ich musste feststellen, dass das doch alles recht flott geht. Eben (Sonntag, 5. Oktober ~12:50Uhr) bin ich blind durch die Innenstadt gedackelt weil ich nebenbei eine SMS getippt habe und war erstaunt wie schnell ich an der Kreuzung war, na gut, wenn man konsequent alle Seitengassen weglässt und nur die große Hauptstraße entlang läuft ist das kein Wunder *lol

Vielleicht liegt es auch daran, das ich einige Läden nicht gefunden habe … aber nu ja, wollte mich halt nicht verlaufen. Apropos verlaufen. Ich bin erst eine Komplett andere Route gegangen, eine mir unbekannte. Habe dort jeden Zebrastreifen ignoriert und bin so über die Straßen gewetzt, heil dem Sonntag wo auch in kleinen Großstädten wenig auf der Straße los ist. Habe mich dann aber planlos verlaufen und war irgendwo am Rand (ja echt xD) hab mich dann auf eine Bank gehockt und meine Füße gelüftet. Auf meinen kleinen Google-Maps Ausdruck geguckt und bin dann einfach Richtung „City Point“ gelaufen, den ich ja schon kannte.

Davor habe ich mir allerdings die „Brüder-Grimm“ Statue angeguckt, die haben hier ihren eigenen Platz vorm „Hessischen Landesmuseum“.


In der Stadtmitte, bzw. der Fußgängerzone, angekommen habe ich mich dann gleich bissl umgeguckt. Und bin dann, wahrlich einen Pudding laufend, über das Uni Gelände wieder nach Lager C (für alle unwissenden: Lager A = Bergstr. 47/Lüchow; Lager B = Mittelstr. 3a/Lüchow und nun Lager C = Mönchebergstr. 20/Kassel) gelangt. Was lustiges was mich echt bissl Schicksalsgläubig gemacht hat, denn in der Einkaufsmeile dachte ich noch: „Mensch, bräuchtest so’n kostenloses Käseblatt das nur aus Werbung besteht wie General Anzeiger usw.“ und wusch~ als ich vor der Eingangstür auf den Boden guckte, erblickte ich so eine Zeitung die echt mehr Werbung (Prospekte) enthielt als alles andere, auf dem Boden deshalb, weil hier der Bote wohl keinen Nerv hat in jeden Briefkasten eine zu stecken, also legt er die für den ganzen Block im Stapel auf den Boden. Fazit: Ich muss hier nächste Woche den Real wieder ausfindig machen. Damit auf Wiederlesen.


P.S.: Nicht alle Läden sehen hier so billig und stümperhaft aus wie befürchtet. x’D

Montag, 6. Oktober 2008

In Erinnerung an…

…die Heimat verfasse ich hiermit meinen 100. Blogeintrag. Aus Kassel, für geografisch Suboptimierte, gelegen in Nordhessen ~40km von Göttingen (südliches Niedersachsen) und neben dieser eine der zentralsten Städte Deutschlands. Rund 200.000 Einwohner davon knappe 17.000 Studenten. Herberge für die einzige Gesamthochschule außerhalb Nordrhein-Westfalens. Ja genau, in dieser Stadt „muss“ ich jetzt vorerst 3 Jahre Leben und mich durch ein Germanistik/Politikwissenschafts-Studium prügeln. Hockend in einer recht spärlich eingerichteten 25m² Butze im 3. Obergeschoss ohne Aufzug (da Defekt) aber dafür mit gefühlten Milliarden Treppenstufen. Meine Waden tun immer noch weh, das Einrichten war die reinste Tortur. Überhaupt war die Anreise eine recht große Qual aber das breite ich hier mal nicht aus, die Leute die es wissen sollen kriegen das von mir dann anderweitig getextet xD … nur soviel, es war der Horror. Nebenbei, gut das ich einen Trockner habe, denn die Heizung funkt irgendwie noch nicht <_<

Wollen wir mal anfangen mit dem, was der Titel vor vielen Wörtern schon verspricht. Ja, die Heimat. Das Wendland, Niedersachsen, Landkreis Lüchow-Dannenberg. Gelegen im östlichen Niedersachsen im ehemaligen Grenzgebiet zur DDR. Jedes Jahr „gepeinigt“ durch den Castortransport nach Gorleben ist diese Gegend doch sehr hübsch anzuschauen, sehr ruhig und ansonsten auch sehr grün. Ländlich halt. Knappe 10.000 Einwohner die sich irgendwie alle kennen oder gar mit einander verwandt sind. Wirkt auf die Seele bzw. die Entwicklung vieler Menschen wie eine Klette. Sie stört, nervt und bietet nix aber man wird sie nicht los. Bei mir zumindest. Wie oft habe ich mich darüber boniert, dass man dort nicht studieren kann. Nichtsdestotrotz hat dieses Städtchen auch seine Vorteile. Man muss in der Post nicht ewig warten (was in Kassel IMMER der Fall ist) und auch ansonsten hat man Läden in 5min reichweite. In Kassel musst ich regelrechte Märsche laufen und suchen. Mag sich aber noch ändern. Ach Kassel, ich trau mich noch nicht in die Straßenbahn … habe eh mächtig Angst mich hier zu verlaufen oder so ^^’’

Das erstmal dazu. Könnte Romane schreiben.
Etwas anderes. Ohne Internet (ich schreibe grad offline am Freitag den 3. Oktober 15:12Uhr) ist es echt langweilig. Nur irgendwelche Videos gucken ödet irgendwann auch. Wii spielen … da habe ich mich in den letzten Monaten echt entwöhnt und der DS macht ohne Eifer auch keinen Spaß. Ich habe heute ~90mins gelesen °o° und ansonsten wasche ich grad meine 2. Maschine Wäsche. Ich habe gedanklich noch nie so oft bestimmte Namen gerufen bzw. habe ich echt noch NIE einen Menschen so vermisst wie ich das gerade tue … einmal ist immer das erste Mal. Wie tägliche „Gespräche“ doch einbrennen und das Gewohnheitstier kraulen.

Übrigens habe ich zuviel Schnickschnack mitgenommen und darüber das Eine oder Andere wichtige „Ding“ vergessen. Einige Kisten werden unausgepackt stehen bleiben müssen, erstmal. Ansonsten sitze ich hier auf einer blauen Tonne die mir als einziger Stuhl dient. Ansonsten spielt sich meiner Sitzphase am Tag auf dem Bett ab, wo ich dann aber auch nicht mehr hochkomme, wenn ich erstmal drauf bin. Darüber hinaus hat die ganze Bude paar elende Macken … aber da wollt ja noch mal wer kommen den ich dann damit zukleistern werde.

Damit ist der 100. Eintrag gerafft fertig gestellt und dient somit als Rückmeldung. Auf weitere 100 Einträge und damit auf Wiederlesen~

Donnerstag, 25. September 2008

Einen temporären Abschied…

…möchte ich mit diesen, auf diesem blog 99., Eintrag zelebrieren. Die Quälereien bezüglich der Wohnungssuche sind überstanden. Nun plagen mich die Qualen des reibungslosen Ablaufes. Wenn ein Kettenglied sich bisschen Quer stellte, ist die ganze Kette minimal kürzer und trägt unsicherer. So geschehen bzw. geschieht es grad. Aber so was hat hier erstmal keinen Platz.

Ab Oktober in Kassel ein Fach studierend für welches mich irgendwie nicht wirklich interessiere aber ich einfach mal durchziehe damit ich wenigstens bissl vorwärts komme. Berlin hat mich abgelehnt und führt mich auf der internen Warteliste der FU auf dem 119. bzw. 88. Platz.

Ich freue mich auf der einen Seite aber auf der anderen setze ich eine dickflüssige Masse imaginär in meinen Hosenboden … ätzend. Die Sorgen der finanziellen Sicherheit verdränge ich weitestgehend.


Soviel dazu. Nun zu einem wesentlichen Punkt meiner, fas an Perversion grenzende, gute Laune in letzter Zeit. Ich habe mein herz für Fandubs wieder gefunden. Schon vor einigen Jahren habe ich mir ab und an paar CrashDubStudios (CDS) Fandubs angeguckt aber mir nie wirklich was bei gedacht. Dann ebbte das alles irgendwo ins nix. Letztens aus Langeweile bissl Youtube malträtiert finde ich einige sehr gute Fandubs zu Anime-Songs und das sogar eingedeutscht.


StrawbellyCake mal ganz besonders hervorgehoben. Eine begnadete Sängerin und sehr, sehr begabte Synchronsprecherin mit einer wirklich niedlichen Stimme. Wenn man sich ihre Songs so anhört könnte man sich glatt fragen warum Sie noch nix größeres machen durfte aber so was wie „kleiner Hai“ eine Single raus hauen darf. Nichtsdestotrotz erweicht sie mich innerlich des Öfteren und bringt mich auch oft zum schmunzeln und mitsingen. Ihre Version vom „Caramelldansen“ genießt bei mir schon Kultstatus und auf der Straße wurde ich echt schon komisch angeguckt als ich da mal den Refrain mit gedudelt habe~


Dann zum männlichen Part, der mich auch echt geflasht hat. The True Blacky. Eine sehr angenehme Stimme, von der ich echt sagen muss, dass sie mir selten missfällt oder deplatziert vorkommt. Seine „Awesome“ (stellvertretend, mehr auf seinem Kanal, viel mehr xD) Versionen sind einfach der Brüller und genial. Irgendwie der männliche Polarstern im weiblich dominierten (jedenfalls gefühlter Weise) CDS Universum.


Nun zu einer ganz besonderen Person. Der ich es versprochen habe sie hier zu erwähnen, ganz lieb zu grüßen und überhaupt mit Lob zu überschütten. Somit grüße ich ganz herzlich an dieser Stelle NekoDesuDesu. Eine wirklich nette, witzige und flippige Person. Einfach spaßig mit ihr. Ihre Stimme ist wirklich was Einzigartiges. In ihrem „Phone Call“-Clip zu ef –a tale of memories– spielt sie richtig damit rum. Gänsehaut pur, bei mir zumindest. Ansonsten hört man ihren Spaß bei flippigen Rollen richtig raus (siehe Magikano-Clip) und eigenen Aussagen zu folge redet sie gerne über Brüste. Also ihren Kontakt im Messenger will ich nicht mehr missen ^.^ … also, fühle dich noch mal herzlich geknufft *lol


Die CDS-Riege hat noch viel mehr interessante Personen und Leute zu bieten aber hier mal die, für mich, drei größten bis dato. Also Ahiku, Lotta, k4uz und Co. nicht böse sein *lol ^^'


So, der 99. Eintrag neigt sich dem Ende. Der 100. kommt dann hoffentlich fix aus Kassel und ich wünsche mir, dass einfach alles irgendwie glatt läuft. Schief gegangen ist schon genug… also Schicksal, „let the Light shine on me“ um das mal in Demi Lovatos Worten auszudrücken. Natürlich muss im Zuge der guten Laune auch Kitty ganz dolle gekmuffelt werden xD … ^.~

Somit auf Wiederlesen…

Donnerstag, 4. September 2008

Im Zuge der Zeit...

...und deshalb in einem Schwupp mit dem neuen Banner aus meiner Hand für meinen Bruder habe auch ich gleich für mich selbst mal eine Neuen gemacht. Eigentlich 2 aber da ich zu noobig bin die html dieses Layouts zu bearbeiten kann ich die Hintergrundfarbe nicht ändern und so musste der Banner auch wieder ansatzweise hierzu passen. Rot und Schwarz beißen sich mit Rosa aber nun gut.

Das neue Banner wird von Leah Dizon geziert, speziell mit ihrer Fotostrecke zu ihrer Single "Love Paradox". Bissl simpel aber ich wollte einfach mal einen Neuen ^^

Außerdem gebe ich hiermit bekannt, dass ich im Laufe dieses Monats wohl nach Kassel ziehen werde zwecks Studium der Germanistik und Politikwissenschaften. In Folge dessen setze ich meine Traumleberein vorerst auf den Status: Hiatus. Bis ich wieder bissl mehr Zeit und Gedanken dafür übrig habe. Ergötzt euch somit an den bereits vorhanden 4 Vollkapiteln oder lest die alten Blogeinträge xD

Damit erst einmal auf Wiederlesen.
P.S.: Bannermädel Roll-Collage geändert bzw. aktualisiert. Zwar nicht so großes Album aber es reicht, meine ich ^.~

Sonntag, 24. August 2008

Spontaneität ist…

…wenn man spontan ist und mir wurde eigentlich vorgeworfen, dass ich dieses nur im beschränkten Maße wäre bzw. denke ich selbst, dass ich alles andere als flexibel und spontan bin, denn ich mag es ja geregelt. Nichtsdestotrotz ereilte mich gestern so circa um halb 11 abends folgende, knapper und sehr informationsenthaltsame Nachricht:

Svenja ‎(23.08.2008 22:32):
hi du, sind nachher in lüchow zum open air konzert, vielleicht sehen wir uns ja dort. bis dann^^

Erst dachte ich: „Wut? Open Air KONZERT? Wo? Ôo“ … Ich wohne in Lüchow und mir war so etwas nicht zu Ohren gekommen. Dann überlegte ich, ob ICQ da evtl. mal wieder Schindluder getrieben hatte und mir diese Offline-Nachricht sehr verspätet anzeigt aber dem war, wie sich später herausstellte, nicht so.
In Nachtzeug vorm Rechner und dazu mit lauter Fragen und Gedanken im Kopf sitzend, fasste ich so gegen 23 Uhr 30 den Entschluss mich wieder anzukleiden und einfach mal die „Attraktionen“ auf dem Busbahnhof und vor der Postfiliale abzulaufen in der Hoffnung den Absender dieser Nachricht zu finden. Zu erst auf dem Busbahnhof, nix gesehen. Dann Postbühne, alles am Abbauen. Danach erneut Busbahnhof und potz blitz, plötzlich sprang mich von Hinten etwas an. Ich erschrak. Aber es war nur besagte Svenja die wie immer sehr gut gelaunt angehüpft kam.
Im Übrigen habe ich diese, eigentlich untypische Tat für mich, nur durchgeführt, weil Svenja heute für ein Jahr nach Neuseeland fliegt und ich ein schlechtes Gewissen gehabt hätte, wenn sie mir da so was schickt ich aber nicht auftauche.

Mit den Händen in den Taschen beobachtete ich die Beiden (also Svenja und Gesa, eine weitere Freundin. Die beiden hängen an einander wie Kletten … natürlich positiv gemeint) beim rumwackeln und rumhüpfen zu dem besten aus 70er, 80er und 90er.
Man begann so langsam Gespräche aufzubauen. In denen ich bemerkte, wie groß Gesa geworden zu sein schien, denn ich hatte sie nicht so groß in Erinnerung. Sie meinte darauf nur, dass sie noch 2 Jahre wachsen würde und nebenbei fügte sie hinzu, dass ich „recht klein“ wäre. Nuja, eigentlich gebe ich auf so was nix aber da habe ich mir echt Gedanken gemacht, denn 188cm sind ja doch irgendwo nicht klein, oder doch?

Später meinte sie dann noch, als wir darüber redeten, dass Nase und Ohren im Leben weiter wachsen, dass ich ja schon eine große Nase (wie wahr <_<) und große Ohren hätte. Das hörend habe ich nur so vor mich „ich bin so was von Genmüll“ dahergefaselt. Svenja darauf gleich: „Ach watt, nich immer so negativ, manchmal könnt ich dich echt würgen, ey“ … irgendwie hat sie ja Recht *lol

Am Ende (ja, ich überspringe jetzt bewusst einiges, da … ja einfach so) sind wir in dem immerwährenden Regen klatschnass geworden und in einer Regenpause zu unserer alten Schule gedackelt wo wir uns dann auf die Treppe saßen, dem wieder doller werdenden regen zuguckten und zuhörten und uns Geschichten aus dem Kanu-Kurs (durch den wir uns kannten) erzählten.

Abschließend verabschiedeten wir uns. Und dieses tue ich hiermit hier jetzt auch, auf Wiederlesen.

Samstag, 23. August 2008

Verschlossene Tür…

…gestern aufgefunden und, mich nicht drüber freuend, damit fast abgefunden. Aber halt. Resümee. Gestern, Freitag den 22. August im Jahre 2008 A.D.


Gebeutelt von der dämlichen Politik der Universitäten, die mir entweder nicht antworten wollen oder die Post diese Antwortbriefe verschlampt hat, denn viele Freunde haben schon zusagen (oder Absagen) erhalten und sind bei positiver Nachricht auch schon eingeschrieben. Ich habe mich auch eingeschrieben, in Kassel aber auch die schicken mir nichts zurück (so Matrikelnummer, Studiennachweise etc) und den Semesterbeitrag wollen die bis ersten September aber auf der Überweisung soll Matrikelnummer stehen. Schön, wenn man die denn hat zum Angeben. Na ja, werde auch da mal wieder anrufen und fragen müssen.


Dann noch die Hiobsbotschaft, dass man auch im Wohnheim auf eine Warteliste setzen muss (was ich echt nicht wusste, ja bin doofe … bla), nun denn, drauf auf der Warteliste werde ich wohl nun sein, nachdem ich im Studentenwerk mal durchgeklingelt hatte und mir die nette, mit Akzent sprechende, Dame so paar, sehr paar, antworten gegeben hat bzw. geben konnte.


Nuja, dem geneigten Leser wird nicht entgangen sein, dass ich mein momentanes Leben einfach stressig, scheiße und leer finde. So kam es auch, dass ich, von dem ganzen kram mal langsam überladen, gestern leicht reizbar war. Ich dazu noch in einem simplen Spiel verlor, an sich nix schlimmes aber man sucht in solchen Situationen ja immer einen Auslöser, und daraufhin von 2 anrufen noch mehr unter (innerlichen) Druck gesetzt wurde und im Folgenden, nachdem ich alles zusammengepackt hatte, den Schlüssel stecken ließ aber die Tür zu zog. Ja, meinen Schlüssel lasse ich von innen stecken wenn ich nach Hause komme und die Tür schließe. Wie ich feststellte, ging das nicht immer gut.


Naja, nachdem das passiert war, versuchte ich mit erst etwas und dann grober Gewalt mein offenes Küchenfenster aufzustemmen bzw. den „Fensterknauf“ (*lol) rumgedreht zu kriegen damit sich das Fenster von Kipp auf Ganz öffnet und ich so rein kommen könnte.

Als das mit bloßen Händen, klobigen Händen, nicht zu bewerkstelligen war, bin ich den Gemeinschaftsabstellraum gegangen und habe mir mal 2 Pinsel geliehen um bissl zu hebeln am Knauf. Als mir beide, durch meine unendlich praktische Dummheit, in die Wohnung und somit aus den Händen gefallen sind, bin ich über meinen Schatten gehoppelt und bin zum Nachbarn gedackelt und habe bei dem an die Tür geklopft.


Er fragte wer da sei. Ich antworte und er machte auf. Ich versuchte dann meinen Vermieter anzuklingeln, 2x, aber der war nicht da. Dann war der Nachbar so nett und hat versucht zu helfen, mit diversen Zangen. Auch davon fiel eine in die Wohnung. Währenddessen räumte die Katze die ich derzeit beherberge die ganze Fensterbank samt Gardine ab, da man ja am Fenster rumhantierte und die sich wohl gefreut hat. Ich dachte mir „nuja, wenn wir’s aufkriegen wär’s eh alles runter gefallen“ obwohl in dem Augenblick das die total falschen Gedanken waren.

Nach unzähligen Versuchen, nassen Stühlen und massig Zangen, probierten wir e4s mit einer auseinander genommenen Laubsäge. Mit dieser ging es dann erstaunlicher Weise ziemlich zügig. Soweit so gut. Ich bedankte mich herzlich und ich war wieder foh ohne größere Sachen in meiner Wohnung zu sein.


Habe dann die Pinsel wieder in den Abstellraum und alles andere wieder, in meinem fast kranken Perfektionismus, in die richtige Ordentlichkeit gebracht. Abschließend bin ich zu meinem eigentlichen Ziel aufgebrochen, mit gut einer Stunde Verspätung.

Damit vorerst einmal auf Wiederlesen.

Sonntag, 10. August 2008

Über eine Sonne der Nacht,…

…ein Begrüßungsschweinchen und andere anziehende Schweineschnuten auf reizendem Antlitz einer holden Weiblichkeit. So könnte man den Inhalt des Folgenden Textschwalls in einem Satz zusammenfassen. Mit vor Stolz geschwellter Brust und voller Hochachtung möchte ich euch vorstellen: Das Kätzchen, Diana, meine Sonne der Nacht.
Bevor ich mit Worten um mich schmeiße, erst einmal Zahlen und Daten von ihr selbst angegebene Dinge:

Größe: 1,55
Maße: 81-60-84
(Zitat: „Meine Brüste waren glaub ich auch schon mal größer“)
G-Tag: 10. August (Löwe/Pferd)
Gewicht: 42, machen aber 43 draus hört sich besser an xD
Schuhgröße: 37
Haarfarbe: braun ^^
Konfektionsgrößen: 32/xs; amigröße 24-25
Wohnort: kleines Kaff namens Werdohl oder auch Werdühl genannt
Was sie oft sagt: kawaii und sexy xD und hawt xD; ouw awww und wai =3

Freut sich übelst wenn gut aussehende Japaner sie anschreiben zum Beispiel Kenichi XD
btw ich schlafe immer mit Socken
(Gegen Mexikaner und Vietdänen hat sie aber auch nix)

Soweit, so gut. Soviel zu den Daten. Ich glaube mehr muss ich hier nicht sagen. Sollte jedem klar sein das die Kleine ein recht sehr heißes Eisen (oder wie es sie es bevorzugt: eine scharfe Mieze) ist. Ihre Blutgruppe ist ihr (und bedauerlicher Weise auch ihrer Mutter) vollends unbekannt, so dass ich anhand dessen kein Charakterprofil zusammenschustern kann. So bleibt mir nur das Sternzeichen, das nicht viel sagt und zu dem ich auch nicht viel sagen will … Blutgruppen sind da toller *okkult desu*

Die Gespräche mit ihr wirken auf mich wie ein Regen aus Watte der auf mich sanft niederprasselt. Sie beruhigen mich. Mag naiv und doof klingen aber ich freu mich wie sonst was wenn sie online ist xD … Sie versteht es vorzüglich Kerle auf sie „anzugeilen“ … dies erreicht sie durch die zahlreichen sehr lustigen und niedlichen Bilder die sie durch die virtuellen Pipelines schießt oder auch einmal mit einem sehr verrückten Video wo sie mit Usagimimi (Hasenohren) ausgerüstet vor ihrem Schreibtisch rumalbert. Dies gesagt, wäre ich sehr froh wenn sie folgende Aktionen so für mich auf die Beine stellen würde *lol

Denn wie oben in ihrem Profil beschrieben „freut sie sich übelst wenn gut aussehende Japaner sie anschreiben wie z.B. Ken“ und genau dieser Japaner schreibt sie nicht mehr an. Aus welchen Grünen auch immer. Erst zeigt er per Cam und in Worten wie heiß er mein kleines Kätzchen findet und dann meldet er sich nicht mehr. Nun versucht sie mit allen Mitteln (japanische „Bettelgesuche“, aufreizende Bilder und sonstige Winkaktionen mit Laternenmasten) ihn dazu zu bringen seinen Gentleman Pflichten nachzukommen und sie, die Dame, zu erst anzuschreiben. Aber irgendwie will er das nicht sehen, verstehen oder er ist einfach dumm wie ein Eimer voller Torf. Wir beide tendieren btw zu letzterem. Sie nennt ihn ab und an schon liebevoll „den Torfjungen“.

Wie gesagt, wenn sie solche Versuche in meine Richtung unternehmen würde ich im Dreieck springen und innerlich rotieren … so wie wohl jeder andere vernünftige Kerl auch. Oder weiß Ken, dass sie eigentlich vergeben ist und lässt sich deswegen nicht drauf ein … wohl eher nicht ^.~

So dieses Thema abgehakt kommen wir zum eigentlichen, ihrer Person. Von sich selbst sagt sie, sie sei hübsch, frech, intelligent und auch, natürlich, etwas versaut. Das könnte ich alles so unterschreiben, denn mit ihr kann man wunderbar über alle, wirklich alle, Dinge der Welt und was Menschen so machen, wenn sie allein zu zweit sind, reden. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund, sagt was sie denkt und auch wenn es manchmal zu viele Infos beinhaltet von denen man meint, die würden einen eigentlich gar nichts angehen. Wenn sie shoppen war erzählt sie mir unverblümt, wie bequem und leicht sich ihre neue Unterwäsche doch tragen lässt. Wenn ich sie, eigentlich aus Spaß, nach ihren Maßen frage geht sie los und misst die. Wenn ich erzähle, dass ich gelesen habe, dass die weibliche Orgasmusfähigkeit genetisch veranlagt ist, erzählt sie mir, dass sie froh sei schon viele gehabt zu haben. Wenn ich sie frage wie lang ihre Haare den sein, antwortet sie mir „so bis zum Nippel“. Solche Zoten machen die Gespräche mit ihr einzigartig und frisch.

Ihre Vertipper haben für mich jetzt schon Kultstatus. Das sind Schokolinsen die sie mir während der Sitzungen unbewusst auf den Weg wirft. „nee ich mein das ernte“ und „ich hoffe es schreibt mich gleich an“ sind nur 2 der unzähligen (fast Freud’schen) Vertipper die sie in Smartieform zu mir schmeißt xD

Irgendwie ereignen sich auch oft so komische Zufälle wie:
• „Ich hab mir grad einen Zopf gemacht“
• „echt, ich steh auf Zöpfe, besonders auf die an der Seite zusammengebundenen Pferdeschwänze, die find ich hawt“
• „lol so einen hab ich grad“ *Foto schickt*
Mehr fallen mir nu grad nicht ein, sollte in Zukunft jedes Gespräch speichern *lol

Aber der Hauch Erotik den sie von sich gibt und ihren Gesprächen durchweg präsent ist, macht sie auch bissl durchschaubar, so hat sie mich mal gefragt:
„der perfekte Satz für meine Nachrichtenzeile im WLM, wie ist der?“ und ich da drauf dann „wie soller denn sein, erotisch, romantisch, frech, keck, spritzig usw“ … „erotisch“ … „woher habe ich das gewusst? xD“ … „kA lol“

Und so haben wir dann fast eine Stunde an „versauten“ und zweideutigen Sätzen rumgewerkelt, auf Englisch natürlich, damit Ken die versteht. Noch mal dazu, sie begreift einfach nicht warum er sie erst mit Lobesreden zutextet und dann nicht drauf reagiert wenn sich, sprichwörtlich, halb nackt vor seine Füße schmeißt. Andere Kerle (Adrian aus Mexiko *hust) schicken ihr z.B. Calvin Klein Shorts per Post und flirten unentwegt mir ihr, schon so schlimm, dass sie ihr Englisch daraufhin verliert. Jetzt aber wirklich Schluss damit.

Jedoch noch nicht ganz, denn auf die Frage „wieso schreibt der mich nicht an?“ antworteten ein Anderer Chatkollege und ihr Freund, ja ihr fester Freund, dass sie „ein bissl hochnäsig“ rüberkommt. Wo ich mich dann fragte, hä, wo denn? Also mir kommt sie kein bissl hochnäsig vor, denn welche hochnäsige Person meint von sich selbst einen Sprung zu haben und bekloppt zu sein. Gut, kann vorkommen aber bevor ich sie als hochnäsig einstufe, stufe ich sie als besessen, irgendwie einseitig und naiv lustig ein. Absolut nicht böse gemeint, denn diese Attribute bringen erst das Feuer zum Lodern und verleihen ihr einen sympathischen Charme.

Unsere Gespräche gewinnen an Reiz und Intensität wenn die Stunden weit fortgeschritten und bereits ein neuer tag begonnen hat sich zu erhellen. Und dann erfährt man unter Anderem auch folgendes: Wir LIEBEN beide Leah Dizon. Eine ehemalige amerikanische Racequeen die jetzt in Japan lebt und dort modelt und singt. Sehr heiß diese Frau und hat eine dünne, stöhnende aber sehr weiche und hübsche Stimme wie ich meine. Kann nur noch besser werden in Zukunft. Jedenfalls mochte Diana sie am Anfang nicht wirklich aber ich hab’ sie eines besseren belehrt ^___^

Kommen wir auch schon zum Abschluss. Es gibt noch viel mehr über dieses kleine Schnucklputz zu erzählen aber nu ja … man muss ja nicht alles in die Öffentlichkeit tragen. Ehrlich gesagt hab ich mein persönliches Seitenlimit gleich erreicht und da sie selbst mal sagte sie liest ungern so lange Texte, will ich den auch gar nicht allzu lang werden lassen. Hiermit hat sie ihren ersten eigenen Blogeintrag. Und das auch noch zum Burzeltag, ist das nicht was? *in die Wange zwickt* ^_~
Kriegt sie auch nur weil ich sie ganz dolle mag. Und sogar mit eigenem Label *knuffelz*

Samstag, 2. August 2008

Die Hölle…

…oder besser die Höllen? Na ja, jedenfalls ist der Haushalt meiner Mutter, damit sind gemeint, der Katholik und mein Bruder und nicht die Umstände in denen sich die Räume befinden, denn auf diese wird sehr viel Wert gelegt. Für diesen, meist tadellosen, Zustand ist allerdings meine Mutter ganz allein verantwortlich, denn die besagten 2 Individuen die sich dort auch heimisch, nahezu, eingenistet haben fühlen sich nicht in der Pflicht einen Finger zu rühren. Der Eine tut diese Sachen als typische Frauenarbeit ab. Der Andere meint er hätte nix zu tun, recht perfide. Entweder liegt man und ruht oder man sitzt und bewegt seinen Archer (add some random other MMO Character-Classes if you have a Knight etc.) oder Troll von A nach A1 um Monster zu mobben, Items zu farmen oder Raids zu killen. Ab und an kommt es auch mal vor, dass man sich auf ein Abenteuer begibt in dem man Quests löst oder verzweifelt versucht durch diverse Tricks Grafikfehler auszumerzen. Diese Tätigkeiten (in Anführungszeichen) füllen den aktiven Tag fast komplett aus.


Wohingegen der Eine noch aufhört wenn’s Essenszeit ist, weiß der andere nicht einmal dann ein Ende zu finden, wenn es auch nur temporärer Natur wäre. In einem nehmen sich Beide aber nichts. Man geht ins Bett wenn der geneigte Ott-Bürger gewillt ist aufzustehen oder ganz plump: wenn’s hell wird und/oder im Chat (im Spiel) nix mehr los ist. Sicher hat die eine Person Ferien aber, meiner Meinung nach, auch besseres zu tun als Stundenlang Bären oder auf 2 Beinen laufende Echsen mit Messerklauen an den Vorderpranken zu mobben und mit seinen Skillz umzunieten. Der Andere hat erwiesenermaßen nix zu tun als evtl. sein soziales Leben durch ein kleines Quäntchen Aufmerksamkeit zu verbessern. Diese Chance bleibt aber ungenutzt. Man boniert sich noch, dass meine Mutter zu unsauber, faul und überhaupt zu „stinkig“ ist. Woher das wohl kommt? (rhetorisch)

Mein Bruder indes hatte sich vor gar nicht allzu langer Zeit darüber beklagt, dass der Katholik sich voll und ganz und im verqueren Rhythmus der WOW zuwendet.

Mittlerweile mutiert auch er (auch wenn nur über die Ferien…) zu einem MMO-Opfer. Nur, dass das übel sich nicht World of Warcraft sondern Archlord schimpft. Da hat der Film BenX ein Eigentor geschossen, wie ich finde. Somit ist die MMO-Hölle komplett. Weiter äußere ich mich nicht dazu. Sonst heißt es wieder pissig „halt die Schnauze“ „leck mich“ „sei ruhig“ etc … na gut, so läuft’s auch jetzt schon von daher … btw erhielt ich auf die Frage "was macht daran solange soviel Spaß?" bis jetzt keine, für mich, ausreichende und verständliche Antwort. fin~


Ein andere Hölle, und damit den Kreis schließend, ergibt sich mir durch den Fakt, dass das Leben einfach nix zu bieten hat. Man steht auf. Kümmert sich um seine Sachen die so getan werden müssen (10 Zehn, waschen und derzeit auch Katzen versorgen usw.). Guckt routiniert die paar Internet-Seiten hoch und runter ob evtl. was Neues zu erhaschen ist. Geht irgendwann in die oben beschriebene „Hölle“ (kann ersetzt werden durch: Höhle. Wenn jemand möchte), isst und trinkt und läuft ein bisschen um kleinere Besorgungen zu machen. Währenddessen überlegt man wie man den Tag, oder die Tage, rumkriegt bis eine Nachricht kommt wie es in Zukunft weiter geht. Ich schiebe einige Sachen bewusst von einen Tag auf den Nächsten. Will es ändern aber es will sich nicht so recht ändern lassen.

Einziger Lichtblick sind die nächtlichen Gespräche die man per diversen Messenger tätigt. Ab und an ergibt sich auch eins zur Mittagszeit. Diese kleinen Punkte, die sich zu einem roten Tagesfaden verbinden lassen, machen den Tag spaßig. Halten mich regelrecht davon ab an irgendeinen Bullenkot zu denken der an meinen Sohlen mittlerweile festgewachsen ist.

Warum dreht sich die Erde und macht das alles so vor sich hin passiert. Warum passiert soviel ohne das man was gegen machen kann. Warum kann man nur was machen wenn man Papier in der Tasche hat an dessen Wert man verzweifelt glaubt. Nu ja … hiermit auch fin~


Ich wollte mich im Grunde nie über diesen MMO(add RPG if you want) Mist auslassen aber das fällt mir wie Schränke von den Wänden. Es erschlägt mich und versucht man was zu sagen fällt ein Zweiter. Nach diesem Post wird man mich sicherlich noch mehr hassen als eh schon aber watt soll’s. Achja, es sollte dazu noch erwähnt werden, dass Archlord wenigstens kein Papier kostet an dessen Wert man glaubt und das man auch gut für was „Besseres“ eintauschen könnte. Damit entlasse ich euch vorerst einmal wieder. Auf Wiederlesen.

Freitag, 25. Juli 2008

Der große Tag...


...ergab sich gestern aus einem Gespräch mit einer sehr lieben Persönlichkeit. Für einige vielleicht nicht so lustig wie für mich aber ich will's euch nicht vorenthalten, zumal sie wollte, dass ich's blogge und nein sagen konnte und wollte ich da nicht wirklich xD

Am Ende erwartet die Leser noch eine (evtl. auch) unwichtige Ankündigung aber wer auf saloppen Witz und mit einem hauch Erotik versehener Dialog-Geschichten mag sollte sich das mal angucken. Ich poste die Seite (btw 21 an der Zahl) mit der das alles irgendwie erst richtig anfing mal als Sneakpeak ^_~

Unser großer Tag in 21 "Akten"! ~190kb


Prolog
Preview

Dienstag, 22. Juli 2008

Das hinübergegangene Trio...

...muss man heute leider sagen, denn auch das Dritte Kitten ist von dieser Welt gegangen. Das letzte vorwiegend Schwarze. Ein Männchen der auch schon einen Namen trug: Yami. Als ich heute aufstand und die Kleinen mal anhob merkte ich gleich, dass er bissl sehr kalt war. Habe ihn gleich an die Zitzen gelegt und versucht zum Nuckeln zu kriegen. Nix zu machen. Aber gequiekt hat er noch von daher dachte ich das er einfach noch schläft...
Als sich nach gut einer halben Stunde noch nix tat habe ich ihn krampfhaft versucht zum Nuckeln zu bewegen. Zitzen mit Milcheingeschmiert. Sein Mund mit Milch eingeschmiert. Wollte aber partout nicht. Als ich mir grad im Netz die Telefonnummern einiger Tierärzte rausgesucht hatte ging ich nochmal zu ihm um halt genau zu wissen wie er sich verhält um das am Tele schildern zu können. Da war's aber auch schon zu spät. 3 Japser. Das war's. Dabei wirkte gerade er am Anfang noch am kräftigsten. Hat sich gestern von seiner Schwester ab von der "besten" Zitze wegzicken lassen. Hab' ihn dann an eine andere gepackt. Ging auch ganz gut. Überhaupt kam das überraschend, denn gestern hat er noch normal genuckelt.

Die Katzenmama ist einfach doof wie nix anderes. SO eine dumme Katze habe ich noch nie gesehen. Ist mehr woanders als bei den Kleinen. Legt sich auf die Kleinen drauf. Hat die letzten Beiden immer getrennt (wohl die Ursache warum er heute morgen so kalt war). Sie hat es auch gar nicht interessiert das der Kleine da eine Zeit lang tot neben ihr lag. Hat ihn sogar noch geputzt. Hat wohl nicht verstanden, dass er tot ist. Jetzt wo ich ihn herausgenommen habe scheint es so, als habe sie ihn schon komplett vergessen. Wie ich schon manche Katzenmütter abgehen sehen habe ... aber nuja.
Eventuell auch einfach natürliche Selektion. Aber traurig trotzdem. Damit Ende und auf Wiederlesen.

Yami: * Sonntag den 20. Juli 2008 und † Dienstag den 22. Juli 2008 um ca. 13:10

Von Duo-Dip und einem Gruftie…

…möchte ich euch heute erzählen. Es war einmal vor paar Tagen (wörtlich) da dackelte ich bepackt mit 6 Flaschen Selter einer Tüte Chips mund einer großen Milka Triolade den Bürgersteig entlang Richtung meines Bruders Behausung. Also da plötzlich ein VW Bora hinter mir hupte und ich durch das Fenster an der Beifahrerseite einen Kumpel erspähte der mich nur fragte ob ich mit zu einer Geburtstagsparty wolle. Verdutzt dreinblickend starrte ich ihn an und fragte nur „hä? Kenn ich den Menschen?“ … „Glaube nicht, Patrizia [oder Patritia?] feiert Geburtstag“ … „Ich weiß ja nicht mal wer das ist oder wie die aussieht“ erwiderte ich. „Egal, habe ihr gesagt ich bring noch 1 bis 2 Leutz mit“. Mich aber irgendwie erquickend fühlend willigte ich ein, meinte aber, dass ich erst essen müsse da das schon fertig vorbereitet war (Tiefkühlpizza). „Alles klar, kommst dann dahinten zu den Schrebergärten, weißt wo die sind, oder?“. „Jups, bis später“.


Aufgegessen und auf den Weg machend passierte ich auf der Strecke ein Häuslein aus dessen Türe 2 rundere und etwas ungepflegte Weiblichkeiten stolzierten. „Jetzt laufen hier auch schon Grufties vorbei“ hörte ich nur an mir vorbeiziehen. Mich innerlich kugelnd beachtete ich diese ungebildete und unqualifizierte Äußerung zum Auftreten eines für sie Fremden nicht und tapste weiter meines Weges. Am Zielort angekommen stand ich erstmal doof guckend vor dem Garteneingang, da ich halt nicht uneingeladen und unbekannt da eintreten wollte. Nach einigen Minuten vernahm ich ein reges Winken. Darauf ging ich dann besonnen und vorsichtig hinein. Als wir am Lagerfeuer angekommen waren, sagte man mir, dass „die Links da“ das Geburtstagskind wäre. Potzblitz. Ich kannte diese Patty [Patrizia|Patrritia|Patti?] ja doch. Zwar nur vom sehen auf den Feiern von einem anderen Freund der mit ihrer Schwester gut befreundet war und man sich halt dort öfter sah. Beschämt musste ich äußern, dass ich ihren Namen bis dato immer als ‚Luisa’ vernommen hatte. Nichtsdestotrotz gratulierte ich ihr.


Man stand dann etwas länger am Lagerfeuer und unterhielt sich als bald die Gastgeberin kam und meinte, man solle sich doch setzen und was zu trinken nehmen. Höflich verneinend saßen wir uns allerdings etwas später an die letzte Bank etwas abseits. Nicht lange jedoch, denn wir wurden an das Lagerfeuer genötigt als wir uns schon (zum ersten Mal) verabschieden wollten, da der Kumpel insgeheim vorhatte nur fix alles Gute zu wünschen und dann zur „Hulk“ Spätvorstellung zu fahren. Dieser Plan wurde aber über den Haufen, sprichwörtlich über den Scheiterhaufen, geschmissen, denn Patty wollte uns nicht gehen lassen (und man stieß ein Dolch in den Rücken meines Kumpels, denn seine Ausrede, dass sein Fahrer Sonntag früh aufstehen müsse um zur Arbeit zu kommen wurde von diesem ins Lächerliche gezogen) und so saß man sich halt in gemütlicher Runde ans Feuer. Seltsam kam es uns allerdings vor, dass alle die bis dahin am Feuer saßen dieses fluchtartig verließen. Als Patty dann wiederkam, sie wurde zum Saufen abkommandiert, äußerte ich, dass es besser wäre wenn wir gingen, da wir die Leute vertreiben. Dieses irgendwie ignorierend verging eine Stunde. So circa. Einige lustige Gespräche drauf verabschiedeten wir uns ein zweites Mal. Erfolgreich, nach einer etwas längeren Verabschiedung.


Das lustigste, für mich überraschendste und erfreulichste zugleich war, dass mich ein Mädel ansprach und fragte ob ich der von Duo-Dip (Hinweis des Autors: Duo-Dip. Der. Marketingprojekt aus der 12. Klasse zum Fach Betriebswirtschaft mit Rechnungswesen und Controlling. Hier sollte man als Gruppe ein eigenes Marketingkonzept erarbeiten. Entweder zu einem eignen und neuen Produkt oder zu etwas was es schon gibt. Wir bekamen 4 Punkte (4-) drauf. Wegen doofer Gruppe und wenig Elan. Lustig war unsere Präsentation (vor fast der ganzen Schülerschaft) aber und Fragen wie „war eure Flasche mal das Behältnis für für einen Badreiniger“ mussten wir bejahen.) wäre. Ich war entzückt. Man erinnerte sich an unser schaffen auch nach gut 1,5 Jahren noch. Erschuf ich mit meiner Darbietung als Werbefigur (wir mussten eine eigene Werbung drehen) einen Schulmythos. Bin ich diesen „heiligen“ Hallen unsterblich geworden. Mit ihren Aussagen: „Gerade wir damals neueren Jahrgänge erinnern uns gut und gerne dran“ und „jeder kennt das und findet’s lustig“ machte sie mir eine große Freude.


Wenn damals nur Youtube schon so populär gewesen wäre. Ich muss die Videos wieder auftrieben. Probe- und Vorvideo sowie das finale Endvideo. Dann poste ich die da mal. Hoffentlich existieren die noch. Damit auf Wiederlesen.

Samstag, 19. Juli 2008

Die Vergänglichkeit des Lebens…

…zeigt sich durch die Endlichkeit und dem Schwund dem jedes lebende Wesen und jeder lebende Organismus ausgesetzt ist. Man kommt um auf dieser Erde als Gast zu residieren und geht nach einer Individuellen Frist auch wieder. Wenn man sicht nicht für einen früheren Abbruch der Aufenthaltsdauer entschließt oder jemand einem die Zeit mutwillig verkürzt.

Dieser Kreislauf wurde mir am heutigen Tage komplett vor Augen geführt, denn erst ereilte mich die Nachricht, dass wir mal wieder Katzennachwuchs haben. Neben einigen Problemen die immer noch bestehen erfreuten sich aber schon 2 kleine Katzen des noch jungen Lebens. Man saß am Frühstückstisch und aß und unterhielt sich. Als man mit dem Essen fertig war und sich eine Person erhob aber nach kurzer Zeit wiederkam und berichtete, dass der kleine schwarze zerfetzt und tot auf dem Boden liegt stockte mir erstmal der Atem. Der Entdecker dieser Tatsache „entsorge“ den nicht mal 10cm großen Katzenleib per Spülung in den Katakomben. Ging ja nicht anders.
Als Täter kommen nur der Hund oder der nicht kastrierte Kater, der zugleich auch Erzeuger ist, in Frage. Tja, scheiße, wenn man seine Viecher verwöhnt und die dadurch meinen überall ran und alles machen zu dürfen. Die natürlichen Instinkte sind halt da, aber diesbezüglich redet man ja irgendwie gegen Wände. Ni ja, wollte das nur mal schriftlich loswerden.

Nun ist auch der Erstgeborene von dieser Welt gegangen. Nach gut Einem Tag voller Stress und Qual hat er aufgegeben. Wohl verdurstet und ausgetrocknet, da er nicht saugen konnte weil die Mutter ihn zu spät ließ und er dann aber keine Kraft mehr hatte. Hiesiger Tierarzt im Urlaub und WE-Dienst nur welche die Kilometer weg sind. Warum musste die Katze auch am WE abkalben. Letzt versuche mit normaler Mild zu retten schlugen fehl. Schlucken konnte er noch bisschen aber wohl zu spät.
Damit leben nur noch 2 die einen Tag später als die beiden Verstorbenen geboren wurde. Wieso weiß nur der Himmel. Die beiden "neuen" sehen aber genauso aus wie die beiden Toten. Wohl Zwillinge. Die saugen aber kräftig, die werden es wohl schaffen.

In Erinnerung:
#2 *|† Samstag den 19. Juli 2008
#1 * Samstag den 19. Juli 2008 und † Sonntag den 20. Juli 2008 um ca. 17:00

Auf Wiederlesen.

Montag, 14. Juli 2008

Ein geben und nehmen…

…empfinde und zelebriere ich heute bzw. habe ich es zelebriert, denn heute habe ich das erste Mal Blut gelassen. Für das Rote Kreuz. In einen 0,5l-Beutel. Angemeldet, Fragebogen ausgefüllt (dazu später mehr), Blutfarbe gemessen (15,83 btw), Körpertemperatur (wohl um die 37°) und letztendlich zum Arzt gewatschelt, der mich über Risiken und evtl. Folgen des Blutspendens aufklärte. Da ich weder Homosexuell bin noch mit diesen sexuell verkehre, nicht wirklich infektionskrank oder süchtig nach irgendwelchen Mitteln bin fragte er mich am Ende einfach nur noch ob zu Mittag gegessen hätte. „Nee, habe heute noch gar nix gegessen“ antwortete ich und er schickte mich zum Speisesaal um mir bissl was in den Magen zu füllen, ich solle jedoch als Erstspender Abstand vom Fruchtsaft nehmen, da der wegen der Säure nicht so gut vertragen würde, von Neulingen. Schade. Ich hatte mich auf den am Meisten gefreut, mag ja Saft <_<


Naja, getrunken, gegessen und den Hinweis-Wisch gelesen tapselte ich zurück in die Aula der hiesigen Hauptschule direkt zur Station 5, der Blutentnahme. Mich auf ein blaues „Bett“, eher eine festere Sonnenliege, gelegt kam auch schon gleich wer, der mich zur Verifizierung zum insgesamt 5. Mal, nach Namen und Geburtstag fragte. Sich für meine Bereitschaft bedankend und nebenbei noch einmal über das Prozedere aufklärend hatte er mein Blutgefäß aufgespürt, den Arm abgeschnürt und die Nadel eingeführt. „Nun schließen sie bitte für rund 7 Minuten die Hand zu einer Faust und öffnen sie wieder. Das erleichtert die Zirkulation.“ Gesagt getan. Nebenbei noch einmal den Zettel zum Ablauf und Risikohinweise durchgelesen kam auch schon bald ein anderer Arzt, der mich wieder abstöpselte, mir ein „Pflaster“ (Tupfer plus gefühlten durchsichtigen Packband) auf die Stelle klatschte und mich zu den Ruheliegen führen ließ, wo ich 10 Minuten liegen sollte. Nicht wissend was ich tun sollte, summte ich Perfumes „love the world“ vor mich hin und bestaunte den Sticker den mir die Anmeldedame auf mein T-Shirt geklebt hatte: „Ich bin zum ersten mal dabei“ stand da drauf. Fand ich irgendwie knuffig xD


Nach den 10 Minuten begab ich mich abermals zum Speiseraum und gönnte mir 2 Brötchenhälften und 2 Becher Selter mit wenig Kohlensäure. Danach habe ich mir mein altes Schulgebäude (war damals zu meiner Zeit noch die Realschule) angeguckt und bin dann gegangen. Der Mensch der mir die Nadel in die Ader steckte stand draußen und paffte. Sage „Tschüss“ und ging meines Weges Richtung „REWE“. Doch bevor ich dort ankam fragte mich eine ältere Dame wo die Hauptschule sei (dort fand das „Event“ ja statt). Ich sagte ihr „dahinten wo die ganzen Autos stehen“ und griente. Sie so: „ah, ok, danke“ *lächel*. „Kein Problem, bitte“ sagte ich und ging weiter. Dann erspähte ich 2 Schmetterlinge. Die sind mittlerweile sogar bei uns selten geworden, und dann gleich 2 auf einmal. Hat mich gefreut, find Schmetterlinge toll.


Endlich dort bei „REWE“ angekommen wunderte ich mich erneut über die wieder mal komplett geänderte Frisur von Einer der dort auszubildenden. Erst hatte sie lange, halbgelockte blonde Haare, das war vor rund 3 oder Monaten. Dann hatte sie ihre blonden Haare schulterlang. Dann mal in irgendein weiches Kastanienbraun gefärbt und nun einen Bob in schwarz mit roten Strähnen. Wandelbar ist die.

Naja, habe mir da einen Apfel für 41 Cent gekauft und bin wieder Richtung Wohnung aufgebrochen. Der Apfel war übelst Süß, absichtlich gewählt obwohl ich saure lieber mag aber wie sagte der Arzt, keine Fruchtsäure, also hielt ich mich dran.


Das war es soweit. Auf Wiederlesen.