Samstag, 29. Dezember 2007

Der harte Fall…

…ins kalte Wasser einhergehend mit dem Jahresende aus das der beginn eines Neuen folgt ist harte Kost für mich und mein Wohlbefinden, welches auch schon Anzeichen von diversen Unsicherheiten, Lustlosigkeit gepaart mit Freude und Zweifeln sowie partiellem Elan materialisiert. Mein Resümee bezüglich 2007 fällt weniger galant und fröhlich aus. Angefangen mit einem doch, für mich persönlich selbst verschuldetem, enttäuschendem Abi bis hin zum Tod des Vaters und dem damit verbunden Lebensdreh ist alles dabei. Derweil ist man am Umziehen sodass Weihnachten und Silvester dieses Jahr echt zum Abschreiben gelaufen bzw. noch laufen werden. Die Entsorgung von 17m³ (~1,5t) Müll und einigen anderen Habseligkeiten von denen man sich aufgrund der aufgetretenen Situationen trennen muss markierte in gewisser Weise, wie mein Bruder es betitelte, einen Erinnerungs- und Lebensabschnittswegwurf.
Die Ämter, welche hier keinerlei weiteren Erwähnung wert sind, versauen alles und scheinen gerne, wenn auch ungewollt oder unwissend, Salz in die immer noch klaffenden Wunden zu schmeißen. So unbedeutend und gerechtfertigt es auch sein oder sich anhören mag, ich trauere doch den nun nach so kurzer Zeit wieder „verloren gegangen“ Tageskindern meiner Mutter hinterher. Das waren wenigstens immer einige Stunden Ablenkung die ich mir gerne antat auch wenn ich es nicht immer zeigte. Irgendwie bricht alles in letzter Zeit massiv weg was sich über meine bisherigen beiden Lebensdekaden gebildet hatte. Ich HASSE, wie in früheren Beiträgen schon erwähnt, Veränderungen und so trifft es mich mitten in die Kuhle was derzeit alles von statten geht bzw. was noch aussteht. Es gibt soviel zu berichten aber mein Schmalz hat selbst keine Lust mehr überzuquellen und so bildet sich erst gar kein neuer mehr und so verfliegt alles gleich wieder was mich mit Ausdrucks- und Zusammenfassungsunmöglichkeit dastehen lässt. Ich fühle mich zurzeit, geplagt von Erkältungsanzeichen bzw. –Erscheinungen, schwebend langsam vorwärts laufend. Ab und an drehe ich mich oder laufe streckenweise zurück aber im Groben geht’s langsam voran. Ich WILL meinen geregelten Tagesablauf zurück … und ich traue mich zu sagen, dass ich die Schule echt vermisse. Man hatte wenigstens morgens IMMER dasselbe anzulaufen und es änderte sich am Gerüst jahrelang nichts. So lobe ich mir das … das Interne war zwar so chaotisch wie das Leben selbst aber das Externe war einfach himmlisch.

Genug von dem weniger tollem und zu den einigermaßen erfreulicheren Themen des fast vergangenen Jahres. Ich habe einen iPod Shuffle in orange gewonnen. Pokémon erlebte ein kleines Revival durch Diamant und Perle sowie Battle Revolution. Ich habe den höchsten Schulabschluss erworben den einem der gesetzliche Bildungsweg erlaubt. Ich eröffnete meinen, diesen, Blog. Ich wurde überraschenderweise Moderator bei Pokemon-Inside(.net) (an dieser Stelle eine große Entschuldigung für die bis dato anhaltende Geringaktivität aber es passierte einfach zuviel auf einmal) und schlussendlich habe ich meine allererste eigene Wohnung zu bewirtschaften. Auf diesen Abschnitt, der in kürze vollends beginnt, freue ich mich einerseits, denn ich habe etwas für mich aber es beängstigt mich auch, denn es kommen Faktoren auf mich zu um die ich mich bis jetzt nie allein kümmern müsste. Der viel zitierte Ausspruch „Jemanden in kaltes Wasser werfen“ passt hier vorzüglich.

Da ich keine Lust mehr habe etwas zu schreiben geschweige denn mir noch etwas Gescheites einfallen würde beende ich diesen, letzten Eintrag des Jahres 2007, mit den Worten: Allen Lesern ein herzliches Dankeschön für die entgegengebrachte Aufmerksamkeit und einen guten Rutsch ins Jahr 2008. Bis dahin auf Wiederlesen!

P.S.: der Nächste Eintrag behandelt mein finales Lied des Jahres 2007.

Keine Kommentare: