Dienstag, 4. Dezember 2007

Das leben geworfen wie eine…

…Münze dessen jeweilige Seiten jeden einzelnen Tag bestimmt. Das Leben weiß nämlich zurzeit echt nicht was es mit mir machen soll. Erst passieren eine Reihe furchtbare Ereignisse die einen zum teil mehr als ärgern und dann geschehen wieder Dinge die einen meinen lassen, dass das Leben doch nicht allzu übel sein kann. Gemeint ist die Tatsache, dass mich die letzten Wochen kein Vermieter wollte bzw. diese sich erst gar nicht meldeten und Heute (bzw. Gestern) kam ein Anruf, dass ich in die Mittelstraße 3 ziehen könne. Diese schnuckelige Wohnung mit den „Werten“ 50m² mit Einbauküche hatte ich mir mit meiner Mutter vorgestern erst angeguckt. Jedenfalls toll, denn nun muss ich nicht mal weit weg, da die neue Bude nur 2 Straßen weiter ist.

Eine andere Sache ist die absolut marode und unfaire sowie zum Teil entwürdigende Gesetzgebung unseres tollen Staates. Da ich ja nun über meine Mutter versichert bin und wir beide ALGII (Hartz IV) beziehen, müssen wir Rechenschaft über all unsere taten und Vorhaben ablegen. Ein Wunder das ich noch nicht die Erlaubnis zum Atmen und zum Stuhlgang beantragen muss. Ich warte eh noch auf eine Erdoberflächennutzungssteuer. Soviel dazu.

Außerdem sieht meine finanzielle Situation im Moment wie folgt aus:

- Kein Taschengeld bzw. „Mein-Geld“ mehr.

- Ab Dezember kein Kindergeld mehr, da ich nichts tue bzw. nicht finde um etwas zu tun.

- Keine Halbwaisenrente. Aus denselben Gründen wie beim Kindergeld.

- Bettelei beim Landkreis und bei der AGA um wenigstens Brot von gestern zum Kauen zu haben.

Somit kriege ich nun „Noch“ 305€ vom Kreis für Wohnung und 223 (Kindergeld brav abgezogen Ôo) vom Arbeitsamt um mir den Lebensstandart zu sichern. Tolle Sache. Ich habe nix und weil ich nix habe kriege ich nix. Chancengleichheit, Sozialsystem und Fairness …. druff geschissen. Muss ja, denn ich seh’ außer brauner Grütze nix. Dafür, dass ich nicht mal Halbwaisenrente kriege hat mein Vater sich zu Tode gebuckelt. Na danke auch. Mein Vater hat nix von seinen ~40 Arbeitsjahren und selbst die Nachkommen müssen warten, warten und warten und sich dann als Halbwaise mit ~140 öcken zufrieden geben.

Jedoch habe ich mir an so einem PC im Amt mal provisorisch mein Bafög berechnen lassen und würde da dann ~500€ kriegen. Aber wer weiß …

Überhaupt weiß die eine Hand nicht was der Daumen die Andere tut bzw. schon getan hat. Der Skriptsatz von „Servicemitarbeitern“: „Ich vermerke das einmal so *tastenhaun*“ scheint genauso wenig Gewicht und Bedeutung zu haben wie das „egalitäre“ Jaja. Es wird vermerkt aber eine Stunde später weiß da keiner mehr was von. Dann ist ein Amttermin wichtiger als ein Rentenantrag und man wird abgepflaumt warum man noch immer trauert bzw. wieso man das überhaupt tut. Mittlerweile hasse ich diese Bürokratisierung. Das was ich früher als „toll“ und „fair“ verteidigt habe tritt mir nun gehörig dahin wo es dunkel ist und bleibt. Das System ist auf dem besten Wege an diesem Platz stecken zu bleiben, denn der gute alte Fugenkleber der es an der Schuhspitze hält löst sich langsam aber allmählich. Und dann wird sich gewundert warum manche Länder Rechts wählen oder warum man Auswandern will. Man sieht überall Verbesserungsbedarf und Probleme aber die offensichtlichen Quellen oder Lösungen werden unter Pradasandaletten zertreten. Nu ja … genug davon. Demokratie ist ungerecht und ich kann alleine nix bewirken. Konservativ und in Mauern festgefahren sind wir deutschen und wählen fleißig weiter SPD und CDU obwohl die von vorne bis hinten bescheißen. Politik eben … aber vielleicht wären die Bibeltreuen echt eine Alternative … denn Rechts geht gar nicht … ah ich laufe lieber … schnell.

SCHNITT!

Etwas erfreulicheres, denn ich war einfach einmal so frei und habe mir in den letzten 2 Wochen drei (in Zahl: 3) Wii-Spiele geleistet. Wenn nix los ist muss man was los machen und so tat ich es um etwas zum Treten zu haben weil man sonst ja nicht zu kommt und so spiele ich nun virtuellen Fußball in Form von Mario Strikers Charged Football. Zudem übe ich meine Freiheit in der „Super Mario Galaxy“ aus da man hier ja keine Luft kriegt. Und an diesem Freitag bekämpfe ich mich mit Taschen Monstern mit Leuten aus aller Welt, denn die Pokémon Battle Revolution beginnt dann auch endlich mit knapp einem Jahr Verspätung auch in europäischen Gefilden.

Nun denn … dazu später mehr und damit auf Wiederlesen.

Keine Kommentare: