Montag, 19. November 2007

Im Zwielicht…

…der Festlichkeiten stand ich Gestern dem 18.11.2007 als ich meinen Geburtstag „feierte“. Der Tag begann ruhig und angenehm. Auf dem Weg zu meiner Mutter fütterte ich Enten währenddessen ich entspannender Musik lauschte. Nach nur drei Stunden schlaf stand ich recht früh auf um in die Kirche zu gehen und mir dort ein bisschen „kostenloses“ Seelenheil zuteil werden zu lassen. Allerdings war der Pastor äußerst Contraproduktiv, denn dieser gestaltete seine Predigt so elanvernichtend, dass ich hart mit dem Drang zum Restschlaf kämpfte. Nach der Kirche frühstückten wir und folgend genoss ich endlich mal wieder das Onlinesein mit dem DS. Als dann so die zeit verstrich und man die Großeltern mütterlicherseits zum Kaffee erwarteten schlief ich währenddessen mein Bruder am PC daddelte. Plötzlich kam meine Mutter herein und sagte aufgekratzt, dass ihrem Vater also unser Opa es nicht gut ginge und er verwirrt in seinem Haus stünde ohne zu genau zu wissen wo er ist und wer er ist. Dazu nackt mit Rettungswagen vor der Tür. Natürlich fuhr meine Mutter sofort dorthin um bei ihrem Vater zu sein. Kurz darauf kam der erste Gast der jedoch erwartete das seine Schwester und seine Mutter schon da wären die allerdings eine knappe Stunde vorher eine Verspätung ankündigten. So verbrachte man die Zeit mit Smalltalk und Physikgeschwafel bis dann meine Mutter mit ihrer Schwester und Mutter im „Schlepptau“ zur Tür hereinkam und uns mitteilte das unser Opa nun im Krankenhaus läge da er zwei Tage ohne Schlaf du Heizung in seinem haus umher geirrt sei. Die Stimmung war dem entsprechend niedrig. Jedoch nahm’ ich es gefasst, denn von mir aus hätte ich meinen Geburtstag dieses Jahr eh abgesagt aber meine Mutter bestand darauf ich ihn zu zelebrieren da mein Vater als „letzten Wunsch“ äußerte mit mir eine große Schokotorte mit einer riesigen 21 drauf zu essen. Später kamen dann auch die Schwester und Mutter vom ersten Gast (Cousin, Cousine und Mutter). Mit eintreten dieser Personen verschwanden meine Mutter samt Schwester und Mutter wieder um etwas Genaueres im Krankenhaus zu erfahren. So unterhielt man sich über diverse Belange und zukünftige Planungen. Alles in allem der tumultigste Geburttag meine bisherigen Lebens. Dieses Jahr will auch einfach mit einem GAU enden also fand ich mich damit recht schnell ab. Groteske Weise war dieser beschattete Geburtstag der „Ertragreichste“ … ich erhielt unter anderem rund 70 Ü-EI Überraschungen, sprich das Innere ohne die Schoki xD

Trotz des eigentlich feierlichen Ereignisses fühle ich mich so zerdrückt wie selten zuvor. Der seit Monaten geplante und einigen Personen versprochene Eintrag zu meinem Bannergirl kommt allerdings sofort auf diesen Beitrag folgend. Also stay tuned.

Auf diesem wege nochmal ein großes herzliches Danke an alle die mir gratulierten!!!

Keine Kommentare: