Samstag, 22. September 2007

Die Errungenschaften der Loyalisten! (Start eines Marathons)

Hiermit starte ich das „mindestens 3 Beiträge an einem Tag“ Projekt, heißt: An dem heutigen Samstag den 22. September 2007 werde ich versuchen mindestens 3 Beiträge in meinem Blog zu posten. Da ich die letzten Tage, wie evtl. von aufmerksamen Lesern gemerkt, recht wenig gepostet habe, da mir einfach die Lust verflogen war, werde ich nun versuchen mein Pensum zu erfüllen und den September zu dem bis dato Eintragsreichsten Monat zu machen.

Anfangen möchte ich mit den Errungenschaften der Club Mats - Fanbase bestehend aus Benni und mir.

Als erstes zu erwähnen wäre, dass die Fanbase einen neuen Namen gekriegt hat. Verpasst beziehungsweise verfasst für uns vom geschätzten Commander. Allerdings muss ich mich noch dran gewöhnen, dass ich nun „Die Loyalisten“ anstatt „Die Fanbase“ zu schreiben habe. Kommt mir aber entgegen, denn ich mag die deutsche Sprache und vermeide so gut es geht Anglizismen, so müsste es mir eigentlich ein leichtes sein umzuschwenken aber wie gesagt, „müsste eigentlich“ ist nur so dahingesagt, da sich Gewohnheiten nicht so schnell ändern lassen wie gewollt. Leider.

Des Weiteren haben wir, die Loyalisten, kurzer Hand beschlossen, dass das Zuckergesöff genannt „Schwipp Schwapp“ nun das offizielle Getränk der Loyalisten sein wird. Damit haben wir unser ganz eigenes Pendant zum „Grünen Tee“ welche vom Club selbst zum hauseigenen Getränk ernannt wurde.

Darüber Hinaus hat Benni festgestellt, dass er einen der vier härtesten Studiengänge belegt hat die wo gibt. Das beweist die Tatsache, dass wenn er über seine Klausurthemen oder Vorlesungsinhalte sprechen möchte ihn keiner versteht, es keinen interessiert oder gar beides. So schaute auch ich offensichtlich ahnungslos und partiell desinteressiert in eine Ecke als er von irgendwelchen Mathesache und sonstigen Berechnungen mit Hilfe von Logikaufgaben erzählte. Das war von mir mit ganz bestimmter Sicherheit nicht abwertend gemeint, denn ich respektiere ihn für die Wahl dieses Fachs (dessen richtige sowie komplette Bezeichnung ich übrigens grad vergessen habe) und den Respekt verdient sich jeder, der einen Studiengang besucht der im Grundsemester 3 Mathescheine voraussetzt um ins Hauptstudium zu kommen (oder so, jedenfalls 3 wohingegen fast alle anderen Studienfächer nicht mal einen aufweisen).

Ebenfalls mussten wir erkennen, dass wir dem Club im Grunde nicht würdig sind, da wir beide kein Instrument spielen und auch sonst nicht so die (Nu)Metal-Fans sind geschweige denn sonstigen härteren Rock bevorzugt hören. Wobei wir beide uns aber daran und darin eingewöhnen bzw. haben. So haben wir uns zwar ausgemalt das man sich wünsche jenes oder welches Instrument handhaben zu können aber ich denke beim Wunsch wird’s auch bleiben, vorerst.

Mit diesen Selbsteinsichten, die ich fast als erste Schritte zur Erleuchtung nennen möchte, beende ich den ersten Eintrag des mir selbst auferlegten Marathons. Freut euch schon auf weitere Worthülsen in Form massiger Wortschwalle, denn ich habe mir selbst als Minimallänge für einen Beitrag eine volle Din-A4 Seite in Word auferlegt, und ergötzt euch an der Vielfalt der Themen, denn um nicht zu viel zu verraten, kündige ich hiermit (mindestens) einen Beitrag zur persönlichen Verfassung bzw. einen Beitrag zu Gefühlen die in Worte gefasst werden wollen und ein Review zu einer äußerst gelungenen Anime-Serie, welche in unserem Land spielt, an.

Soviel vorweg, der Review wird den Marathonabschluss darstellen, da ich mir selbst sage, dass ich diesen äußerst genau und mindestens so komplex wie die Serie selbst gestalten möchte. Also freut euch drauf! Auf sehr baldiges Wiederlesen.

Keine Kommentare: