Mittwoch, 8. August 2007

Der Schrecken kommt in...

...Gelb! Denn der
zieht seine Bahnen durch die deutschen Kinos und entlässt nach rund 90 Minuten die Kinogäste mit einem Gefühl von Zwiespalt, meiner Meinung nach, da der erste Film über die quietschgelbe Familie aus Springfield auf der einen Seite gewohnt Gesellschafts- und Politikkritisierend ist aber auf der anderen Seite versucht Gefühle und Moral zu vermitteln wobei die Quintessenz, nämlich der Witz, teilweise auf der Strecke bleibt. Ich erwartete ein Feuerwerk an Komik und Kontroverse und das erhielt ich auch die erste knappe halbe Stunde des Filmes (Al Gore, Köpenick und paar andere Parodien) doch danach wandelte sich das Spektakel in ein fast apokalyptisches Drama um ein Schwein, Familienzwist und Loyalität. Die charakterliche Darstellung von Homer und Bart im Besonderen geriet gänzlich aus den aus der Serie bekannten Fugen, da Bart urplötzlich den Drang verspürte Geborgenheit und Liebe zu erleben und somit beinahe zum Flanders-Clan konvertierte und Homer sich als naiv-dummes Wesen herausstellte welches endlich einsieht, dass es nichts gebacken bekommt und ihm alles entgleitet. Einzig und allein Lisa und Marge verhielten sich getreu des etablierten Schemas und gingen ihren gewohnten Tätigkeiten nach. Wobei mich wunderte, dass man keine einzige US-Flagge an den Häusern sah an denen Lisa um Unterschriften zum Umweltschutz bat. Marge wies ihren Ehemann, wie immer, wieder auf den rechte Weg und so konnte die Familienbande gerettet werden. Am Ende gelang es auch Homer Bart erneut von sich zu überzeugen und so lief man geradwegs auf ein Happy-End ohne "Hass" und Streit zu. Zuletzt komme ich zu Maggie, welche ihren Charakter sogar festigen konnte und in der Serie angedeutete und immer wieder erwähnte Aspekte weiter ausgebaut bzw. erweitert wurden, so entpuppt sich Maggie als Retterin in der Not welche das Loch nach draußen ausfindig macht und sich selbst zu verteidigen weiß, in dem sie ihre Nuckelflasche zerschlägt und einem Affen mit dem Spitzen Ende droht oder gar einen Felsen auf das haupt des "Bösewichts" wirft und sich in cooler Manier verabschiedet.

Die deutsche Translation und Vertonung der Dialoge erwies sich als geringfügig umgangsprachlicher und schroffer ("Scheiß auf Springfield"; "Ich wusste das ich scheiße baue" etc.) wenngleich auch inkonsequenter, denn durch die offensichtlich unterschiedliche Wahl der Synchronstudios für Trailer und Hauptfilm (An sich nichts ungewöhnliches bei Kinoreleases), wurden manche Übersetzungen die man in den Trailern hört im hauptfilm anders umgesetzt, so zum Beispiel auch der Spider-Schwein Part (Trailer: "Gebt acht er ist ein Spiderschwein"; Film: "Passt auf er ist ein Spider-Schwein") oder die Stelle an der Homer am Boden liegen zu Bart hinauf schaut und fragt ob er Alle gerettet hätte (Trailer: "Hab' ich uns alle gerettet?"; Film: "Homie hat gut gemacht?"). Zwar kommt die finale Übersetzung im Film dem Original näher als die Trailerübersetzung, doch beweist dieses nur, dass Homer im Film dümmlicher und kindlicher gezeichnet wird als er eh schon ist. Ansonsten musste ich feststellen, dass die deutschen Sprecher weniger Elan an den Tag legen als ihre Amerikanischen Kollegen, denn diese Sprechen mit hörbarem Herzblut und zeigen Spaß an den Situationen wohingegen man sich bei den deutschen Pendants unweigerlich fragt, ob sie überhaupt wissen in welcher Situation sich ihre Figur gerade befindet. Zum Leidwesen meinerseits muss ich vermerken, dass Engelke ihren Job doch recht gut gemacht hat, obwohl ich mich an den Klang ihrerer Marge nicht gewöhnen möchte. Im Endeffekt ist die teutonische Vertonung solide und professionell gemacht, so dass am technischen Aspekt nichts zu bemängeln ist, jedoch die Sprecher und die stellenweise schlechte Übersetzung der Dialoge lassen die Synchro die Qualitätsleiter herunterklettern.
Ein weiterer, für mich wichtiger und bedeutender Punkt ist, dass Tom Hanks nicht seine deutsche Stimme in den Mund gelegt wurde obwohl diese ziemlich oft in "billigeren" Produktionen zu hören ist. Sehr schade wie ich finde. Soviel zur akustischen Lokaliesierung.
Die visuelle Lokalisierung, sprich Übersetzung englischer Schrifttafeln (Der Film anstatt Movie usw) und Untertitelungen amerikanischer Einrichtungen (EPA z.B.), ist jedoch sehr gut gelungen und ich hoffe, dass diese auch für die DVD beibehalten werden, denn es ist nicht selten der Fall, dass das Videomaterial auf der DVD dem der Ameriaknischen DVD haargenau gleicht und somit nur die synchronisierte deutsche Tonspur draufgepresst wird. Klar macht das die Produktion billiger aber die Präsentation wird dadurch entfremdet und das ärgert mich sehr.

Des Weiteren empfand ich den übermäßigen Einsatz von "ComputerGraficImages" (CGIs) echt zu viel des Guten. Sicherlich waren diese hübsch anzuschauen und Gut auf die 2D Charaktere abgestimmt, allerdings war es für mich zu wenig 2D, trotz dass damit geworben wurde ("in 2D"; "komplett in 2D" usw). Nur die Charaktere in klassischer Manier auf Cels zu bannen und manuell zu animieren reicht für mich einfach nicht aus um sich "2D-Zeichentrickfilm" zu schimpfen. Komplett Springfield wurde in CGI dargestellt und selbst einige Animationen kamen aus dem Rechner (EPA-Schraubtokopter, Homers Auto und das Pig-Crap Silo) um nur einige zu nennen. mag für den Einen oder Anderen "spießig" und "unmodern" klingen aber ich bin halt nicht der Fan von 2D/3D Hybridproduktionen. Dezenter Einsatz ist positiv und unterstützt die Sache aber übermäßiger Einsatz lässt das ganze, in meinen Augen, hässlich erscheinen. Jedoch ist das Präferenz- und Geschmackssache.

Zum klanglichen Aspekt ist zu sagen, dass dieser einfach auf ganzer Linie überzeugt! Ich find klassich orchestralische OSTs zumeist herrlich und bevorzuge diese zu 100% gegenüber Rock/Song-OSTs. Ein weiterer Punkt ist die Quelle der musikalischen Untermalung, denn mit Hans Zimmer legte ein Oscarprämierter Filmmusiker Hand an die Gestaltung der Klangkulisse. Nach den OSTs zu Blood+ und König der Löwen ist hans Zimmer für mich eh ein Garant für bombastische Soundtracks und somit eine perfekte Wahl für das Leinwanddebut der Chaosfamilie. Insebsondere das im Orchester neu eingespielte Intro der Serie ist genial. Letztendlich ist der OST für mich das beste an dem Film, denn die guten gags werden gleich zu Anfang so gut es geht verbraten und selbst ein herbeigesehnter "re-use" findet nicht statt, weshalb man sich in der zweiten hälfte mit Kalauern und Gefühlsduselei berieseln lassen muss. Alles in Allem ist und bleibt der Simpson-FIlm aber unterhaltend und amüsant, obwophl einige der witzigsten charas im Film karge Nebenrollen besetzen (Apu und Mr. Burns z.B.). Allerdings wird jede "größere" Figur mit mindestens einem Satz im Film bedacht.

Fazit:
Der erste Simpsons Leinwandauftritt kann im Groben als Erfolg und gelungenes Spin-Off zur Serie gesehen werden. Außerdem wird einem vorgeführt wie die Simpsonen evtl. in Zukunft animationstechnisch aussehen werden. Ich bin gespannt ob das von Maggie beiläufig erwähnte "Sequel" bzw. ob eine Fortsetzung kommt, ich denke jodch stark, dass uns nun fast alljährlich ein Simpsons Kinofilm ins Haus steht, denn dieses Prozedere ist in der japanischen Animation schon gang und gebe und bei dem dezeitigen US-Remake Wahn ist nicht auszuschließen ob nicht auch Konzepte und Rhythmen übernommen werden um eben möglichst großes Kapital aus dem Franchise zu ziehen. Ich warte das mal gespannt ab.
Die DVD ist für mich ein Pflichtkauf, denn das Original spielt die deutsche Umsetzuing locker an die Wand (ja, hab beide Gesehen. Deutsche im Kino und Original als "early DVD leakthrough") und allein dafür lohnt sich die Anschaffung denn für den kleinen Simpsonsbedarf am Abend ist der Fim geradzu prädestiniert.

Kommentare:

The Q hat gesagt…

Also da kann ich dir voll zu stimmen!! Obwohl so schlimm wie du finde ich den film nicht, doch muss ich sagen das die Ami-Version doch 10x wenn nicht 100x besser ist. Maggie rult sowieso im Film alles weg . Mit den CGis muss ich dir recht geben denn wenn schon jemand eine Promo macht mit komplett in 2D darf ich da net soooooo viel davon rein ahun aber was solls. BTW nice Blog hoffe von dir noch mehr Blogs lesen zudürfen.

Anonym hat gesagt…

son unsinn. der film ist sau komisch.