Freitag, 10. August 2007

Das große Problem…

…mit dem Rhythmus.

Damit gemeint: Mein Schlafrhythmus. Die damit verbundenen Wachzeiten sind seit geraumer Zeit so was von ins Wanken gekommen, dass es schon nicht mehr gesund zu sein scheint. Ich bin nachmittags hundemüde und nachts um 4 hab ich meinen Höhepunkt an dem ich nur so vor Tatendrang überlaufe. Heute Morgen um 4 fing ich zum Beispiel an paar Quapsels zu züchten und eine halbe Stunde später hab ich da eines von gegen ein Seeper getauscht. An sich ein normales Prozedere nur drängt sich einem die Frage auf, ob das nachts passieren muss. Zur Schulzeit fand ich es noch verwerflich nachmittags schlafen zu gehen oder gar erst nachmittags aufzustehen und nun passiert mir das selbst und ich habe beschlossen das ich dagegen was unternehmen muss bzw. das ich dahingehend etwas ändern muss. Beschlossen hab ich das schon vor 2 Wochen aber so langsam muss der Plan auch anlaufen. Die Abläufe die ins Rollen gebracht werden müssen ab von da ein auch eingehalten werden müssen, sehen wie folgt aus:

  1. Spätestens um 1 ins Bett huschen
  2. Sich nicht von etwaigen Chatkumpanen aufhalten lassen
  3. Aufhören krampfhaft Tätigkeiten zu suchen die einen beim gehen wollen aufhalten
  4. usw.

Diese 4 simplen und einfachen „Regeln“ würde es mir ermöglichen wieder zu einem normal menschlichen Rhythmus zurückzufinden, wenn da nicht mein innerer Schweinehund wäre, der mir sagt, dass ich eh Zeit en masse hätte und gar nicht schlafen bräuchte weil man das später noch zu genüge tun könnte. Eben genau dieser gesellige Genosse verhindert(e) schon so manch andere Pläne von mir. Ich sollte mir mal überlegen wohin ich den langsam abschiebe, so dass ich ihn nicht mehr ertragen muss aber das ist ein anderes Thema. Ich berichte erneut sobald eine Besserung erkennbar ist.

1 Kommentar:

The Q hat gesagt…

Ja ja das kenne ich bloß bei mir is das noch schlimmer als bei dir also mach dir ma um dein "Sorgen" keine sorgen