Dienstag, 24. Juli 2007

Pfanner of the Rebellion...

or rather Pfanner's Counterattack?!

Ach genug mit den Code Geass Entlehnungen! Der Club und die Fanbase hatte am letzten Wochenende bedenken geäußert und zwar betreffend der Umgestaltung des Gehäuses des Club-Getränks schlechthin, nämlich den Grünen Tee von Pfanner!
Nun, was könnte Pfanner geritten haben von dem schlichten fast unauffälluigen und moderat daherkommenden "Outfit" auf ein modernes, schwungvolles und junges Design umzuschwenken? Die wirklichen Beweggründe werden dem Club zwar womöglich auf Ewig verschwiegen werden aber die möglichen Gründe sollten hier von mir einmal erläutert werden.

Als erstes wäre da die, in vielen Augen als krankhaft bezeichnete, Affinität des Clubs zu diesem Gesöff. Diese, aus Sicht des Clubs, krönende Ehre empfindet Pfanner evtl. nicht als solche weshalb man sich dazu entschied das Auftreten des Produktes in der Öffentlichkeit zu ändern um sich damit Visuell vom Club Mats zu distanzieren. Dieser Entschluss wurde vielleicht entgültig bei Betrachtung des letzten großen Clubprojektes beschlossen, denn in diesem wird dem altbackenen Grünen Tee die bestmögliche Ehrung erwiesen indem der Club ein Filmchen erschuf, in dem der Verpackung (moderat versteht sich) und dem damit verbundenen Getränk auf noch untertriebene Art gehuldigt wurde. Zu sehen gibt es dieses Meisterwerk auf www.club-mats.de.

Ein zweiter möglicher Grund könnte die Konzentration eines Kundschaftsstammes auf dieses Produkt sein, denn ich würde glatt und ohne rot zu werden behaupten, dass der Club und dessen Anhänger die größten wenn nicht sogar einzigen Abnehmer im Wahlkreis 37 waren bzw. sind. Betrachtet man es so wie eben beschrieben hat sich Pfanner mit der Abkehr vom angenommenen Format selbst ins Fleisch geschnitten, denn der Club und die Fanbase reagiert sehr empfindlich auf interne Veränderungen welche durch äußere Einflüsse entstehen. Als Konsequenz könnte sich in nächster Zeit ein Produktabnahmerückgang um mehrere Prozentpunkte in besagter Umgebung etablieren.

Da alle guten Dinge drei sind, mutmaße ich, dass Pfanner dem Club einfach Tribut zollen will. Der Club ist spritzig, frisch, jung, lustig, motiviert und über allem schwebend. Das hat dem Unternehmen möglicherweise geschmeichelt weshalb sie nun mit dem neuen Design versuchen diesem Ideal nachzukommen bzw. versuchen sie das Produkt auf das gleiche dimensionenüberschreitende Niveau zu hieven. Letztendlich bleibt es bei dem Versuch, denn der Club lässt nix dichter an sich ran was sich von seinen Prinzipien trennt und sich irgendwem anpasst um zu gefallen.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Hallo.
Ich mochte mit Ihrer Website hidekis-inneres.blogspot.com Links tauschen