Montag, 30. Juli 2007

Der ach so lange Tag...

...ist immernoch viel zu kurz!

Damit ist das Thema dieses Posts genannt, denn ich bitte um Entschuldigung für die lange Abstinenz meinerseits und der damit verbundenen Postarmut.
Die tage letztens gehen vorbei wie nix, man steht früh auf (je nach Gesichtspunkt) und geht früh ins Bett (siehe Eintragszeit dieses Posts) und trotzdem schafft man rein gar nichts. Da Pokémon Diamant und Perle am 27. Juli das Licht der europäischen Ladentheken erblickten und Ich seitdem enthusaistisch am Daddeln bin, schaffe ich nichts produktives für den Alltag mehr. Sei es Geschirrspüler entrümpeln, Bett machen, sich anziehen oder Essen, Ich bin nicht in der Lage diese Tätigkeiten ordentlich auszuführen. Wahrlich, Ich esse seit knapp einer Woche nur noch gut ein Viertel von dem sonstigen Pensum und 9 Liter Flüssigkeit reicht für 6 Tage + Besuch der auch was abkriegt. Ergo: ein recht ungesunder Lebenstil. Das ist es aber Wert ^__^

Selbst meine Leidenschaften, das Animegucken, das Musikhören und Japanforumposten, kommen zu kurz. Die Animefolgen und somit die Datenmenge stapelt sich auf eh schon viel zu kleinem Platz, Last.fm lächzt nach größeren Updates und Datentransfers und meine Postratio im Kult singt von Tag zu Tag. Doch ich hoffe, das mich wieder bessere zeiten ereilen und ich somit meinem geregelten Tagesablauf (den ich eh für heilig erklärt habe) wieder nachkommen kann.
Des Weiteren bin ich über das Stadium "Ich-vermiss-die-Schule" gerade hinweg, da mir das nur noch mehr zeiten kosten würde, also das in die Schule gehen xD

Dennoch vermiss' ich gewisse Leutchen schon recht dolle aber was solls ... muss ich mit leben. Die Jobsuche kommt auch viel zu kurz, da ich meine Hemmungen bezüglich des in Läden gehen und nach Arbeit fragen nicht über Bord schmeißen kann <_<>Meine Freundescodes für die neuen Pokémon Editionen:
Pokémon Diamant: 4253 0815 1427

Pokémon Perle: 4510 7433 3097
Fühlt euch frei mich anzusprechen wenn ihr was haben möchtet oder kämpfen wollt ^_~
(falls das hier wer liest der die Games auch hat ^^")

Nun denn, das war's für's erste mit dem Statusbericht zur aktuellen Situation.

Dienstag, 24. Juli 2007

Pfanner of the Rebellion...

or rather Pfanner's Counterattack?!

Ach genug mit den Code Geass Entlehnungen! Der Club und die Fanbase hatte am letzten Wochenende bedenken geäußert und zwar betreffend der Umgestaltung des Gehäuses des Club-Getränks schlechthin, nämlich den Grünen Tee von Pfanner!
Nun, was könnte Pfanner geritten haben von dem schlichten fast unauffälluigen und moderat daherkommenden "Outfit" auf ein modernes, schwungvolles und junges Design umzuschwenken? Die wirklichen Beweggründe werden dem Club zwar womöglich auf Ewig verschwiegen werden aber die möglichen Gründe sollten hier von mir einmal erläutert werden.

Als erstes wäre da die, in vielen Augen als krankhaft bezeichnete, Affinität des Clubs zu diesem Gesöff. Diese, aus Sicht des Clubs, krönende Ehre empfindet Pfanner evtl. nicht als solche weshalb man sich dazu entschied das Auftreten des Produktes in der Öffentlichkeit zu ändern um sich damit Visuell vom Club Mats zu distanzieren. Dieser Entschluss wurde vielleicht entgültig bei Betrachtung des letzten großen Clubprojektes beschlossen, denn in diesem wird dem altbackenen Grünen Tee die bestmögliche Ehrung erwiesen indem der Club ein Filmchen erschuf, in dem der Verpackung (moderat versteht sich) und dem damit verbundenen Getränk auf noch untertriebene Art gehuldigt wurde. Zu sehen gibt es dieses Meisterwerk auf www.club-mats.de.

Ein zweiter möglicher Grund könnte die Konzentration eines Kundschaftsstammes auf dieses Produkt sein, denn ich würde glatt und ohne rot zu werden behaupten, dass der Club und dessen Anhänger die größten wenn nicht sogar einzigen Abnehmer im Wahlkreis 37 waren bzw. sind. Betrachtet man es so wie eben beschrieben hat sich Pfanner mit der Abkehr vom angenommenen Format selbst ins Fleisch geschnitten, denn der Club und die Fanbase reagiert sehr empfindlich auf interne Veränderungen welche durch äußere Einflüsse entstehen. Als Konsequenz könnte sich in nächster Zeit ein Produktabnahmerückgang um mehrere Prozentpunkte in besagter Umgebung etablieren.

Da alle guten Dinge drei sind, mutmaße ich, dass Pfanner dem Club einfach Tribut zollen will. Der Club ist spritzig, frisch, jung, lustig, motiviert und über allem schwebend. Das hat dem Unternehmen möglicherweise geschmeichelt weshalb sie nun mit dem neuen Design versuchen diesem Ideal nachzukommen bzw. versuchen sie das Produkt auf das gleiche dimensionenüberschreitende Niveau zu hieven. Letztendlich bleibt es bei dem Versuch, denn der Club lässt nix dichter an sich ran was sich von seinen Prinzipien trennt und sich irgendwem anpasst um zu gefallen.

Sonntag, 22. Juli 2007

Die Sause beginnt...

...und mit Mario sollte dieses Unterfangen richtig amüsant werden!

Könnte man denken aber wie leider jeder der bisherigen 7 Mario Party-Teile schwächelt auch der 8. wenn es um Langzeitmotivation, Spielablauf und Präsentation geht. Um dies genauer zu erläutern werde ich etwas weiter ausholen und somit genauer beleuchten was ich meine.
Sicher, die Mario Party Spiele funktionieren gut wenn man paar Kumpels bei sich auf'm Sofa klucken hat und mal "schnell" was lustiges zocken will. Jedoch klappt eben dieses nur bedingt, denn "schnell" sind die Spielabläufe bei Mario Party selten, da eine Partie mit 15 Runden gut und gerne ausgereizte 2h dauern kann. Des Weiteren dauern die Züge der einzelnen Spieler (auf der Wii maximal 4 ... für mich bissl enttäuschend. Genauso wie der im Groben fehlende Mii-Support) gefühlte Tage und die "Belohnungssequenzen" sprengen, in meinen Augen, den rahmen komplett. Diese wiederholen sich zigmal und nach einigen Sternenkaufaktionen oder Minispiel erläuterungen frustet bzw. nervt es nur noch. Ich wünschte mir nach der 3. Partie sogar einfach das kollektive Verlieren oder gar den Abbruch der Partie.
Ein gelungener Aspekt hingegen sind einige der Minispiele an sich, denn trotz der vielen schlauchenden Momente machen viele Minispiele einfach spaß. Ob es nun Tortenverzierungen, Flugzeugjagten oder "Playstationsymbole" nachmalen ist, alles ist gut auf die Wii"mote"-Steuerung anbegstimmt und nutzt diese recht ordentlich aus.

Somit erhält man laut Nintendos eigener Aussage 80 neue Minispiele (von denen ich jedoch welche auch im 5. Teil nur mit geringfügig anderem Prinzip spielte) die sich derzeit in die Riege der besten Wii-Minigames einreihen bzw. zum Spitzenreiter avencieren. Dazu muss gesagt werden, das im Laufe des Singleplayer mehrere Gimmicks freigespielt werden können (wie Sounds die während dem Spiel ertönen wenn man die Mote schüttelt), auch können neue Charaktere erspielt werden welche nach genug Ehrgeiz auch ein neues Spielbrett durchlaufen können. Außerdem sind 7 Minispiele erkaufbar, bei denen auch die selbsterstellten Miis als Spielfigur dienen können, meines Erachtens leider viel zu wenig.

Die grafische Präsentation hat sich im Vergleich zum Vorgänger nicht sonderlich verbessert. Lediglich die Texturen sind feiner und detaillierter. Runde objekte erscheinen runder und glatte Oberflächen glänzender also im Grunde wirkt die Optik schärfer, jedoch nicht viel ausgefeilter. Die Minispiele sind zum teil schlicht und die Hintergründe verwaschen. Die spielbaren Charaktere weisen eine 3D-Modellierung auf, die tiefer geht und somit den Mund und Augen zum Beispiel wie Vertiefungen bzw. Erhebungen aussehen lässt. Die Spielbretter sind abwechlungsreich allerdings in recht geringer Zahl vorhanden aber die vorhandenen Bretter glänzen durch Detailverliebtheit und massig Tücken.
Die musikalische Untermalung des Spiels unterscheidet sich kaum von der der Vorgänger und dudelt unauffällig während des Spielgeschehens vor sich hin.

Alles in allem bietet Mario Party 8 für Wii eine gelungene Fortsetzung im altbewährten Gewand und auch altbewährten Schwächen in Spieltiefe, Spielfluss und Länge. Viel Potential wurde nicht erkannt bzw. nicht ausgereizt, wie zum Beispiel die Möglichkeit seine eigenen Miis zu verwenden (was unmengen an Spaß bringen würde) oder weiterführende grafische Darstellungen (so erblickt man hier und da noch den Einen oder Anderen 2D-Rauch auch wenn er gut ausschauen mag) und der für mich schwerwiegendste Part ist die schlechte Spielkonzeption, denn ich hab als spaßsuchender Spieler nicht den Nerv mir ewiglange Labereien durchzulesen noch zigmal ein und die selbe Sequenz über mich ergehen zu lassen (Minispiel"intros" usw).
Nichtsdestotrotz bietet Mario Party 8 nach wie vor kurzweilige Unterhaltung aber für längere "Sessions" ist es nicht empfehlenswert!

Freitag, 20. Juli 2007

Das Für und Wider...

...des StudiVZ! Manchen auch bekannt als StudiVerZeichnis.

Da ich mich ja längere Zeit vehement geweigert habe mich dort zu registrieren, tat ich es vor paar Tagen (bzw. 3 Tagen) doch um mir die dort ausgestellten Abiball-Bilder zu Gemüte zu führen die von einer knappen Hand voll Jahrgangskolleginnen zur Schau gestellt wurden.
Skeptisch war ich anfangs weil der Verein vor gar nicht allzu langer Zeit in der Kritik stand die Daten der angemeldeten User an Dritte weiterzuleiten. Dies geschah durch einen Aufkauf des StudiVZs, da mir allerding die Einzelheiten nicht präsent sind, entschloss ich mich letztendlich der regen Community beizutreten.

Erst einmal zu den Fürs des StudiVZs:
  • lockere Atmosphäre
  • abfrage weniger Daten, dazu noch freiwillig
  • leicht bedinbare Seite durch teilweise übersichtlichen Seitenaufbau
  • massig Leute (und JA man findet sogar "sehr" alte Bekannte und Freunde wieder)
  • ausführliche Profilgestaltungsmöglichkeiten durch Dropdown-Listen
  • neue Freunde durch haufenweise Gruppen zu allen möglichen Themen
Dann zu den Widers des StudiVZs:
  • komplette Transparenz der angegebenen Daten für jeden User
  • häufige "Non-Bot-Code"-Abfrage (Bestätigungscode)
  • Unsicherheit über den Umgang mit den persönlichen Daten/Privatsphäre (Werbung/Spam etc.)
... evtl. to be continued

Die Vorteile sind zwar in Zahl überlegen aber die Nachteile punkten durch größere Reichweite. Ein weiterer Grund für die magere "Ausbeute" ist, dass ich erst paar Tage dort bin und diese Dienstleistung doch bis jetzt recht Laune gemacht hat. Ich werde spätere Erfahrungen nachreichen ^_~
In dem Sinne meldet euch dort, wenn ihr wollt, auch an!
url: www.studivz.de

Mittwoch, 18. Juli 2007

Globus berichtet: Wie der Phönix aus der Asche...

... steigt nach gut einem Jahr Unterbrechung Harry Potter wieder aus der Versenkung!

Aus diesem Anlass startete am Donnerstag den 12. Juli 2007 der nun schon fünfte Harry Potter-Film in den deutschen Kinos. Untertitel des Streifens ist "Der Orden des Phönix", von dem schonmal vorweg, recht wenig zu sehen ist in dem Streifen, was mich wunderte denn immerhin wurde der getitelt Ôo
Nuja, hervorheben muss ich aber, dass mir Evanna Lynch als Luna Lovegood besonders (genialer Name btw) gut gefiel, war recht niedlich die Kleine. Ebenso viel mir natürlich Katie Leung als Cho Chang auf, allerdings sieht man sie viel zu wenig (obwohl der Film massig lang ist und die Story mit ihr und Potter eh irgendwie nur halb gekaut wurde...). Ansonsten fand ich die neue Prof. für die "Abwehr dunkler Magie" mehr als hasswürdig ... die hät' ich durchweg schlagen können ^__^
Die Handlung an sich war recht flach gehalten und auch wurden so einige Erzählstränge mal außen vor gelassen, denn mir war irgendwie so, dass Hegrid im 5. Buch stirbt. Im Film irgendwie nicht. Des Weiteren, wurde wie bereits von mir erwähnt, der Cho-Strang zu sehr im Hintergrund behandelt (obwohl der irgendwie tragend ist) ... eine andere Sache die mir unlogisch vorkam war, dass alle diese Tiere sehen konnten die laut Luna erst sichtbar für Personen werden "wenn sie den Tod gesehen haben". Dazu sei gesagt, dass Hermine und Ron die Tiere erst nicht sehen aber am Ende auf eben diesen fliegen obwohl keiner vor ihren Augen stirbt. Nichtsdestotrotz ist "Harry Potter und der Orden des Phönix" ein sehr unterhaltender Film mit hübschen Effekten und einem Schuss Romantik und Humor, wenn er auch sehr lang ist.. Bin sehr auf den nächsten gespannt! (Harry Potter und der Halbblutprinz; start 20. November 2008).

Zu den Effekten, die das Auge zu entzücken vermochten: Besonders das Feuerwerk im Saal war bombast und erst der Feuerdrache der die Schreckschraube jagte (die hat auch Gott sei dank ihr Fett weg gekriegt). Der Entfight war auch ein Erlebnis das Seinegleichen sucht, überhaupt haben die Kämpfe echt ordentlich ausgeschaut nur die riesen Uhr bei der Prüfung empfand ich als "zu eingefügt". Ein Weiteres, für mich herrausragendes und gelungenes, Element ist der OST, sprich der Original Soundtrack. Dieser hat die Stimmung schön untermalt und auch hörte man so das recht hübsche typisch brittische Arrangement heraus.
Visuell muss man einfach die wunderbare Landschaft und das Schloss bzw. Hogwards erwähnen, denn dieses ist einfach faszinierend!

Fazit:
Toller Film muss ich sagen! Trotz einiger Lücken und offenen Fragen große Unterhaltung aus alt Europa! Ich gestehe: Die Harry Potter-Filme gefiehlen mir alle und das durchweg. Joanne K. Rowling ist mir von der Persönlichkeit her zwar übelst unsympatisch aber die hat mit den Filmen ja nur bedingt zu tun von daher ertragbar xD
Die Präsentation des Filmes ist gut und ich war überrascht die Achterbahn die Potters Charakter fährt so gut miterleben zu können ... hätte durchaus schlechter umgesetzt werden können!

Montag, 16. Juli 2007

Das erdrückende Gefühl...

... welches entsteht wenn man bei ~35° im Schatten 10h Möbel und dergleichen schleppt und dabei noch zum wiederholten Treppensteigen verdammt ist.

Genau diese Erfahrung durfte ich heute durchleben und ehrlich gesagt hätte ich getrost drauf verzichten können aber was tut man nicht alles um der eigenen Mutter die Umzugsplackereien bissl zu ersparen. Der tag begann für mich aktiv um 9:56 Uhr morgens. Geweckt durch einen Telefonbimmeler der meinte nachdem ich mich meldete aufzulegen, so startete der Tag gleich toll nach rund 6 Stunden schlaf. Um ziemlich Punkt halb Elf Frühstückte ich und dann begann um rund 12 auch schon die Kistenpackerei. Ach, eingeschoben werden muss, dass ich beim Zähneputzen irgendwie falsch stand und so mein Rücken leicht Rebellion schob <_<

Als nach der Kistenkutscherei die Möbelbewegerei anfing und ich im Anhänger durch Lüchow gekurvt wurde (was übrigens eine willkommene Abwechslung zum stickigen Autoinneren war) dachte ich, jetzt kanns nur noch besser werden. Nix da, denn schon bei der nächsten Tour verabschiedete sich der Anhänger (durch menschliches Versagen des Fahrers verursacht auf Grund von evtl. Inkompetenz und auftretender Hektik) vom Mobilheck und man fand den Ausreißer in der Hauswand vom Angel-Shop gegenüber von einem Restpostenmarkt. Das Resultat: Versicherungsnummer beim Gebäudebesitzer abgeliefert und Anhängertotalschaden. Damit verfluchte ich diesen verdammten Tag und dankte den heiligen Geistern für die Gnade die mir zuteil wurde. Die Quälerei jedes einzelne Schrankteil anfassen, einpacken und wieder auspacken erstreckte zu müssen sich über ganze 2h. Das Dollste ist ja, dass der Anhänger nur ein geliehener war und so der Stress gar nicht verschwinden wollte.

Am Ende sagte ich mir: "nicht mein Prob, bin ja nur Helfer" und somit war für mich der Fall gelaufen und das recht weit weg.

Sonntag, 15. Juli 2007

So bleibt am Ende nur...

...das Sentimentale in mir.

Mit dem Abiturball ging ein zumeist fröhlicher Lebensabschnitt zuende und erst jetzt, einige Tage nach dem vorerst letzten Treffen mit Freunden und Kameraden, verstehe oder besser realisiere ich, dass mir viele eventuell jahrelang nicht mehr über den Weg laufen werden. Für manche mag sich das jetzt zu Melancholisch anhören aber bei besonders einer Person die mir die letzten drei Jahre doch sehr ans Herz gewachsen ist, tut mir das schon sehr sehr leid. Seit der elften Klasse und somit seit dem Jahre 2004 betrat man rund 300 Tage im Jahr die selbe Einrichtung und besuchte sogar ein Jahr lang die selbe Klasse und die letzten zwei Jahre schenkte man in einigen gemeinsamen Kursen, in manchen nebeneinandersitzend, seine Aufmerksamkeit dem von der Lehrkraft vorgestellten Stoff.

Die Worte die man sich gegenseitig schenkte waren zwar von begrenzter Zahl aber dennoch machten diese wenigen Worte den Schultag zu dem was er für mich ab dann war, einen Spaziergang. Der von mir spazierte Weg wurde aber streckenweise von Hindernissen genannt Zweifel unterbrochen, denn bis zu letzt wusste ich nicht woran ich bei dir bin.

Mal hast du gelächelt, dann hast du mich ignoriert.
Mal hast du zurückgegrüßt, dann hast du weggesehen.

Fortan blieb ich aus Distanz, da ich das Gefühl der Ungewissheit nicht beseitigen konnte. Ich fühlte mich wahrlich im Nichts schweben und das verursachte Unsicherheit und Ungewissheit. Trotz alldem ertappte ich mich wie meine Gedanken vom eigentlichen Abkamen und wieder zu dir fanden. Selbst das Abschweifen meines Blickes konnte ich nicht unterbinden, zuletzt auf dem Ball wo deine Erscheinung der Polarstern für mich war. Umso niedergeschlagener war ich als dich nicht mehr ausmachen konnte und so feststellte, dass du ohne mir die Möglichkeit auf eine Verabschiedung zu geben, wäre sie noch so winzig gewesen, aus meinem Alltag verschwunden bist.
Vielleicht war es meine eigene Schuld sich so in die Zweifel zu stürzen doch als ich einen Entschluss fasste, musste ich sehen, dass die letzte Chance auf ein längeres Gespräch zwischen uns schlicht und einfach vergessen oder übersehen wurde. Ich brauchte einen Grund auf dich zuzugehen und deshalb schrieb ich einen Kommentar an dich, der dich jedoch nicht erreichte da er aus den eben genannten Gründen nicht in gedruckter Form aufzufinden war. Ich hatte einfach nicht den Mut und das Selbstvertrauen direkt auf dich zuzugehen.

Aber das ist Vergangenheit und diese lässt sich nicht ändern.
Für die Zukunft wünsche ich die alles Gute und das du schaffst was du dir vorgenommen hast oder noch vornehmen wirst. Ich wünsche mir nur ein Wiedersehen.

Das Folgende Lied beschreibt mein Inneres wie kein Zweites:
(englische Version des Liedes; Video ist von der japanischen Version)
Olivia mit Wish

Lyrics:
Vibrations you present
Startles my understanding
A challenge to my ordinary
Unusual to find such a special curiosity
I hold my breath to still the excitement

Can you feel it now?
Can you feel it now?
Parallel connection hiding out

Pulling on my heart
Pulling on my heart
Undisciplined eruption

Baby I know it's coming around
I'm totally upside down
I can't get it together to tell you what I feel
Baby my wish on a wing
And I'll send it off to you
Switch to sensitivity
Follow the traces

I can't pull away from you
You steal all my attention
Sometimes too much that I feel empty
I have to fill it back up
So I can shine my brightest
It'll leak out further and further into your heart

Can you feel it now?
Can you feel it now?
My eyes link to your blink
Pulling on my heart
Pulling on my heart
Feeling me natural and extreme

Baby my world is crumbling down
I'm totally upside down
My words are stuck inside of this stubborn heart
Baby my wish on a wing
And I'll send it off to you
It floats in the air
Sorrowful without you

Do you feel me?
Do you feel me now?
Do you feel me?
Do you feel me now?
Do you feel me?
Do you feel me?
Do you feel me?

Baby I know it's coming around
I'm totally upside down
I can't get it together to tell you what I feel
Baby my wish on a wing
And I'll send it off to you
Switch to sensitivity
Follow the traces

Baby my world is crumbling down
I'm totally upside down
My words are stuck inside of this stubborn heart
Baby my wish on a wing
And I'll send it off to you
It floats in the air
Sorrowful without you

Samstag, 14. Juli 2007

Globus berichtet: Über die...

...Großveranstaltung zum Anlass des Abiballs des Abiturjahrgangs 2007 in der Gaststätte Lühr (zur deutschen Eiche) in Zernien.

Einlass wurde gewährt ab 19:00 und zu dieser Zeit war es auch schon recht gut gefüllt im Saal. Der Kampf um Sitzplätze wurde natürlich unnachsichtig geführt und auch als das Buffet um kurz nach 20:00 von Caro und Alina eröffnet wurde war das Gedrängel groß und so kam es, dass die Schlange sich gut und gerne auf eine länge von 100m+ anwuchs. Ich, so dickfällig wie ich bin, hab gewartet bis so ziemlich alle was hatten und ging dann mit den paar die zum Teil schon das 2. Mal standen zu den Räumen mit dem ersehnten Futter. Trotz diesem "Mengenausweichmanövers" war die wartende Menschenreihe noch beachtenswert.
Nach der Aktion kann ich dem Hause aber bescheinigen, dass das Mahl köstlich und durchaus genießbar war. Überhaupt war das Ambiente sehr angenehm gelegen und so boten sich den Fotografierlustigen jede Menge hervorragende Kulissen. Ein kleiner Wehmutstropfen war die bisweilen anherrschende Enge wenn alle auf ihren Plätzen saßen aber nuja ...

Kam Zeit kam Lockerheit könnte man fast sagen, denn anfängliches Unbehagen wandelte sich schnell in vertraute Gemeinsamkeit und es wurde munter gequatscht und getrunken. Daraus resultierten einige mehr oder weniger interessante und ergebnisreiche Gespräche zwischen Abiturienten selbst oder gar mit Lehrern. Diese Situation wurde von fast allen genutzt um lustige und/oder ernste Gruppenfotos zu knippsen. Die abgelichteten stellten aber auch reizende und einladende Motive dar, denn so fein fertig gemacht wird man den Einen oder Anderen wohl so schnell nicht noch einmal erblicken. ich würde an dieser Stelle zwar gerne die Namen der Personen niederschreiben die mir am Meisten visuell schmeichelten aber das lass ich dann doch Mal lieber ... wobei ich mich noch umstimmen lassen würde wenn man mich ordentlich drum fragt ^_^

Als die Lockerheit der Anwesenden immer mehr zunahm (durch verschiedenste Getränke z.B.) wurde sich auch mit tanzenden Bewegungen auf die Tanzfläche getraut. Die Musik war abwechslungsreich und auf das Publikum abgestimmt, so ertönten in den ersten Stunden Oldies und Schlager sowie NDW Klänge den Saal um den Eltern, Großeltern, Onkels und Tanten die Möglichkeit zu geben sich der Tanzlust hinzugeben. Später als das Publikum immer jünger wurde, wurde auch jüngere Musik dargeboten um dem Alter der zu feiernden Tribut zu zollen. Positiv erwähnt werden muss auch, dass die "DJs", soweit ich das mitbekam, jeden Musikwunsch erfüllten. So kam jeder auf seine Kosten und es wurde mit sichtbarer Freude gefeiert. Wobei ich von mir sagen muss, dass meine Alkoholabstinenz manchmal doch in meinem Gesicht erkannt werden konnte ... evtl. ist das der grund für meinen Sieg bei den Spaßbremsen xD ... aber nun gut, anderes Thema.

Ich werde den Abend so schnell sicher nicht vergessen denn für mich persönlich bot sich da einiges kurioses, denn erst tauchte ich da ohne einen Pfennig (Cent ist bäh~) Geld auf dann durfte ich mit Herrn Nierath über meinen Bruder und mit seiner Frau über meine Zukunft sprechen. Wenn ich das richtig verstanden habe, hat mich Frau Suarez gefragt ob ich sie mit nach Lüchow nehmen würde, da Herr Kohler sicher noch länger dableiben wollen würde (was auch so war) und natürlich die unzähligen lustigen Gespräche bei denen ich mich bei manchen heute noch frage ob die überhaupt lustig sein sollten ^_^"

Der Ball wurde dann um punkt 4 Uhr morgens für beendet erklärt. Es wäre ein Wunder wenn der ball so reibungslos zu Ende gegangen wäre aber ich muss enttäuschen, denn kurz vor Ende fiel die Musikgarnitur der "DJs" aus wodurch aus "dem letzten Lied dieses Abends" ein halbes Stück wurde weshalb durch Protest der letzten Anwesenden anschließend noch Eines gespielt wurde. Summosomarum war es ein schöner Abend an dem ich viel Freude hatte (auch wenn es für manche nicht so ausgesehen haben mag) und ich auch von manchen Augenweiden (ich denke da besonders an 3 xD) richtig gebafft wurde. In dem Sinne: Auf ein baldiges Wiedersehen und das man sich nicht entgültig aus den Augen und Ohren verliert!

Freitag, 13. Juli 2007

Startschuss für...

...einen der größten GAUs der Bloggergeschichte, denn nun komme ich und ihr werdet zweifellos an meinem Blog kleben wie die Kletten an den Klamotten ^__^

Keiner kommt drumrum, keiner kann flüchten und keiner kann sagen er wüsste von nix...

Von heute an (man registriere: es ist Freitag der 13. Juli 1:30 Uhr in der Nacht; was für ein Omen *hahaha~) werde ich die Zwischennetzgemeinschaft/-gesellschaft gleich mit 2 Blogs belästigen! Ja, richtig entkryptet ... ich werde hemmungs-, schonungs- und grenzenlos alle Wortketten niederschreiben die meine Gehirnwindungen versuchen zu verlassen. Dabei werde ich weder USK noch FSK auf den kontext loslassen, denn die Menschheit kriegt was sie verdient und das nennt sich PAI~N und das in allen möglichen Formen:
  • Sei es durch Pokémon-Maltretierungen oder
  • Katana-Hechseleien oder gar
  • Jutsu-Quälereien
Ich kenne keine moralischen oder ethischen Verpflichtungen ... das Individuum sei frei im Willen und Handeln ... ergo: es zwingt euch keiner hier zu bleiben und sich meiner nahezu revolutionären Herangehensweise an zu schließen.

Nun denn, macht euch bereit auf eines der größten Abenteuer des Zwischennetzblogs und seid bereit die Ein oder Andere evtl. ketzerische Aktion mit durch zu stehen!
Die Kiesel werden bald schon den Abhang herunter geworfen wenn es heißt: Bericht zu Harry Potter und der Orden des Phönix oder gar Erfahrungen mit Tokio Hotels "Ready Set Go". Da ich aber auch durchaus human nach Goethes Vorstellungen handeln kann, werde ich auch zu genüge gute Artikel verfassen, freut euch drauf!

Für Blogbeispiele meinerseits wird empfohlen meine Musikspielwiese (Link weiter unten bei den Obsessionen) mal etwas genauer zu durchkämmen ^_~